Resonanztest nach Oberbach

Aus Psiram
Version vom 21. Mai 2015, 16:24 Uhr von Halbmond (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Oberbach (auch Joseph Oberbach)

Der Resonanztest nach Dr. Oberbach ist ein Wünschelrutentest mit einem Biotensor. Testergebnisse werden in der geomantischen Einheit Bovis oder in "Bio-Ångström" angegeben.

Erfunden wurde der Test von dem in Kunstgeschichte promovierten Josef Oberbach (1908-2003)[1], der eine "Bioplasma-Wissenschaft" (BP) begründet hat, die er durch Seminare, Bücher und Schriften weltweit verbreitete. Dabei soll es um "energetische Zusammenhänge zwischen Kosmos und Mensch" gehen, die helfen sollen, Krankheiten des Menschen zu erklären. Der Kunstgeschichtler Oberbach wird auch als Physiker und "Bioplasmaforscher" bezeichnet und gilt als Erfinder des Biotensors.

Der Resonanztest nach Oberbach wird mit Hilfe der von ihm erfundenen Biotensoren vorgenommen. Angewandt wird er vor allem im pseudomedizinischen Bereich, so zur berührungslosen "Bioplasma-Diagnose" von so genannten Erbgiften, Wohngiften, Impfstoffen, Schwermetallen, Krankheitserregern, Medikamenten, allergieauslösenden Stoffen oder Elektrosmog. Befürworter der Methode weisen darauf hin, dass der Test einen Vorteil gegenüber herkömmlichen labormedizinischen Untersuchungen habe: im Gegensatz dazu führe er nicht zu einer "Verwirrung" des Patienten.

Oberbach-Produkte (Esoterik- und Radiästhesieprodukte sowie Nahrungsergänzungsmittel) sind bei einer "Bioplasma GmbH Dr. Oberbach" im bayerischen Biessenhofen[2] erhältlich.

Quellennachweise

  1. http://www.bioplasma.de/drober.htm
  2. Bioplasma Vertriebs- und Verlags-GmbH, Dr. Josef Oberbach, Gewerbepark 6, D-87640 Biessenhofen [1]