Karl Probst

Aus Psiram
Version vom 10. Juni 2008, 13:49 Uhr von Deceptor (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: thumb '''Karl J. Probst''' ist ein deutscher habilitierter Orthopäde und Naturheilkundler mit aktuellem politischen Exil Santa Cruz de ...)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K.J.Probst

Karl J. Probst ist ein deutscher habilitierter Orthopäde und Naturheilkundler mit aktuellem politischen Exil Santa Cruz de la Sierra in Bolivien. Der rechtsgerichtete Probst gilt als Anhänger der Rohkost sowie umstrittener unkonventioneller Verfahren wie Pap Imi Therapie, Chelattherapie und Germanische Neue Medizin und betätigte sich als Impfgegener. Von 1980 bis 1984 war Karl Probst Allgemeinarzt in Nürnberg. Er leitete ab 1989 im bayerischen Ottobeuren eine Wellness- und Anti-Aging Privatklinik namens Wellness-Energie-Zentrum mit Schwerpunkt Rohkost, Saftfasten nach Max Gerson, Papaya-Therapie, Colon-Hydro-Therapie, Entsäuerung, Chelattherapie und sogenannter Entgiftung. Hinzu kamen die unwirksame Pap-IMI-Therapie, Galvanotherapien zur Tumorzerstörung und die alternativmedizinische diagnostische Anwendung der Dunkelfeldmikroskopie.

2005 verliess der rechtsgerichtete Probst Deutschland. Probst sah hierdurch sein Lebenswerk zerstört und öffnete in Bolivien eine Privatklinik namens Samadhi/Dunkeltherapie-Zentrum im Norden von Santa Cruz De La Sierra, wo er eine Dunkeltherapie bzw Tibetanisches Nachtyoga betreibt, bei der die Patienten längere Zeit Licht vorenthalten wird um einen Samadhi-Zustand der Versenkung zur Selbstheilung bei begleitendem Wasserfasten zu finden.

Probst kann eine personifiziertes Beispiel der Bezüge zwischen Teilen der Rohkostszene Alternativmedizin, Esoterikszene und dem braunen Sumpf rechter Ideologien sehen, wie dies auch bei Max Otto Bruker zu erkennen ist.

==Probst's umstrittene alternativmedizinische Ansichten Probst vertritt die Ansicht dass Infektionskrankheiten nicht durch Keime verursacht werden. Andererseits beklagt auf widersprüchliche Weise den Einsatz von Antibiotika, da diese Mikroben dazu verlassten plötzlich zu einer Gefahr für Patienten zu werden. Bakterien, Pilze und Viren seien nach Probst die Folge und nicht die Ursache von Krankheiten. Sie hätten eine wichtige Aufgabe bei der Heilung von Krankheit zu erfüllen, indem sie das durch eine verfehlte Lebensführung geschädigte Gewebe abbauen und damit zur Verbesserung der Ausscheidung beitragen. Ein Mikroben-Angriff richtet sich niemals gegen lebendes und funktionstüchtiges Gewebe schreibt dazu Probst.

Er folgt dagegen uralten humoralpathologischen Hypothesen sowie dem historischen Pleomorphismus (Pleomorphie) die er einer krebsartig wuchernde Krankheitsindustrie entgegensetzt. Am Werke sieht er verschwörerisch agierende Handlanger des Teufels, die hinter den Kulissen die Fäden zeiehen würden um zu erreichen dass die breite Masse der verführten Menschen die einfachen Lebensgesetze hinter einem Schleier der Verwirrung nicht erkennen könnten. Auch hält Probst das Prinzip der Ansteckung als Irrglauben und wendet sich gegen etablierte Regeln der Hygiene in der Medizin [1]. Therapeuten seines Schlages sieht er in Gefahr kriminalisiert zu werden, bei Anwendung von Methoden die nicht der evidenced-based-medicine entsprechen.

Nach Probst gäbe es nur eine einzige Krankheit: die Toxämie.

politische Ansichten

In einem Internetbeitrag von Juli 2006 eines karlprobst@hotmail.com aus Bolivien an eine NJ-Kampfredaktion der ihm zugeordnet wird, bezieht sich Probst auf eigene Userbeiträge als Carlos im rechtsgerichteten Neuschwabenland Forum. Demnach hatte Probst seinen ottobeurern Patienten immer wieder Publikation der Machart das Nationaljournal, Stimme des Gewissens, Unabhängige Nachrichten und andere Aufklärungsschriften als politisches Propagandamaterial angeboten, was diese sich aber verbaten und ihn 2004 anzeigten. Ausserdem bekannte sich Probst zu den Kommissarische Reichregierungen und wollte seine Steuern als angeblicher Reichsbürger nicht zahlen. Der bayerische Staatsschutz ermittelte und es kam zu einer Hausdurchsuchnung im Januar 2005. Probst setzte sich für die unwirksame Neue Menizin seines Sinnesgenossen Eyke Gerd Hamer ein, der seit vielen Jahren bekanntermassen antisemitische Hetze betreibt und sich bereit erklärte Reichspräsident eines zukünftigen Deutschen Reiches zu werden. So schrieb Probst 1994: ... Schon vor 8 Jahren lernte ich die Arbeiten von Herrn Dr. Hamer kennen und konnte deren Richtigkeit vereinzelt auch in der Praxis überprüfen. Auch wenn die Schulmedizin Herrn Dr. Hamer - ohne die Stichhaltigkeit seiner Argumente überhaupt näher untersucht zu haben - ablehnt, kann ich als Praktiker seine Ergebnisse bestätigen... [2].

Quellennachweise

  1. Probst K: Wandmaker aktuell 2-2000
  2. http://www.pilhar.com/Hamer/NeuMed/Zertif/940811.htm