Initiative Busse statt Citybahn

Katharina Tauc.png
Die Initiative Busse statt Citybahn ist eine Bürgerinitiative in der Stadt Mainz. Die Initiative wendet sich gegen die Einführung einer Strassenbahnlinie, die Mainz mit Wiesbaden und Bad Schwalbach im Taunus verbinden soll. Das Projekt der Städte Mainz und Wiesbaden läuft unter dem Namen Citybahn. Stattdessen sollen laut Initiative die bereits vorhandenen Autobusse mit einer Wasserstoffquelle (in Form eines Zusatzgeräts) umgebaut werden. Dies solle dazu führen, dass letztendlich Wasser statt Diesel als Treibstoff genutzt werden kann. Dies würde dem physikalisch unmöglichen Prinzip eines Wassermotors bzw. von einem Wasserauto entsprechen. In der Eigenvorstellung heisst es:
Wir sind eine Bürgerinitiative, die sich dafür einsetzt, das Projekt „City-Bahn““ zu verhindern. Einige unsere Mitglieder waren bei den vorherigen Bürgerinitiativen „Busse statt Stadtbahn“ (1998-2000) und „“Busse statt Aartalbahn““ (2008-2009) bereits aktiv.

Das Impressum weist für die Bürgerinitiative Blanka Taucova aus, der auch eine Spendenkontonummer zuzuordnen ist. Als Kontakt der Bürgerinitiative wird EMail und Mobilnummer einer Katharina Tauc genannt. Eine Benutzerin gleichen Namens ist auch auf impfkritik.de unterwegs, [1], wo sie absurde Verschwörungstheorien über Zwangsimpfungen und Zwangsverchippungen verbreitet. Ihre EMailadresse dort ist die eines tschechischen gratis-EMail Providers.


Umbauvorschlag für Autobusse

Über die Initiative Busse statt Citybahn berichtet Golem ausführlich: die Mainzer Initiative schlägt als Alternative zum herkömmlichen Dieselmotor in Autobussen die Verwendung von Knallgas vor, welches im Betrieb von den Bussen selbst erzeugt werde. Dazu sei der Einbau eines Elektrolyseurs notwendig, der aus elektrischem Strom und Wasser Wasserstoff und Sauerstoff erzeugen soll (klassische Elektrolyse), welches wiederum für den Antrieb als Treibstoff genutzt werden soll. Bei einer Elektrolyse wird keine Energie gewonnen, sondern nur das Gasgemisch Wasserstoff/Sauerstoff erzeugt, wobei die Gase auch getrennt gespeichert werden können. Die genaue Beschreibung des Einbaugeräts wird dabei aber geheim gehalten. Die Rede ist allerdings von HHO, einem Begriff aus der Esoterik- und Freie Energie-Szene, auch bekannt als "Brown's Gas". Zum HHO-Knallgas kursieren bereits seit vielen Jahren Theorien, nach denen es möglich sei, die zur Knallgasproduktion eingesetzte elektrische Energie quasi zu vervielfachen. Der mit Knallgas angetriebene Motor erzeuge mehr mechanisch nutzbare Energie als die dazu notwendige Menge an HHO-Gas. Dies widerspricht jedoch dem Energieerhaltungssatz der Physik. Es gibt weltweit auch keinen bekannt gewordenen Motor, der sich auf diese Weise selbst mit Energie versorgen kann. Es würde sich dann um ein physikalisch unmögliches Perpetuum Mobile handeln.

Zur Glaubhaftmachung verweist die Mainzer Initiative Busse statt Citybahn auf eine österreichische Firma namens HHO Gas:

Es gibt umweltfreundliche Alternativen, wie zum Beispiel den Wasserstoff-Generator der Firma HHO Gas aus Österreich und Kraftstoffaditive. Der einzige Haken dabei: Diese Alternativen werden vom Bund NICHT bezuschusst! Die Umrüstung eines Die-selbusses mit Wasserstoff-Generator ist mit geringsten Mitteln möglich und verbe-ssert die Motorenleistung um ca. 30% (sprich: 30% weniger Dieselverbrauch). Dabei werden die Abgase gleichzeitig um 87% verringert, da es zu einer sauberen Verbre-nnung kommt. Kombiniert man den HHO-Generator noch mit Kraftstoffadditiven, kommt man mit geringsten Kosten zu noch besseren Ergebnissen. Machen Sie mit, unterstützen Sie uns![2]

Firma HHO Gas

Die österreichische Firma HHO Gas nennt als Kontakt lediglich eine Emailadresse und Telefonnummer.[3] Eigentlicher Betreiber ist eine Top Shop Group Ltd aus England, die eine Briefkastenadresse in London[4] angibt. Die Top Shop Group Ltd betreibt auch einen Shop bei Amazon. Bei Amazon ist als Unternehmensvertreter Helmut Eder angegeben.[5] Die Firma betreibt zusätzlich noch die Firma Modern Tech Limited mit Filiale in A-7100 Neusiedl am See[6] Angeboten wurden Kreditkartenhüllen, aufblasbare Sitzsäcke und kleine Spielzeuge namens "Fidget Spinner".[7] Helmut Eder betreibt die Eder-Consulting in Neusidl am See[8], eine PR-Firma für internetbasiertes Marketing (EPU & KMU Coaching für Umsatzgenerierung[9] mit verschleierter Whois -Angabe) und verkauft von Österreich Musikinstrumente. Hinweis: Die Top Shop Group ist nicht mit der gleichnamigen Modefirma zu verwechseln.

Angeboten werden Bausätze zum Einbau einer 12 V-Elektrolyse an Bord von PKW oder LKW. Verkauft wird auch Kaliumhydroxid und ein Buch von Ulrich F. Sackstedt, welches als Fachliteratur bezeichnet wird. Zu den Produkten wird angegeben:

Es arbeitet mit allen Verbrennungsmotoren, egal ob Benzin, Diesel oder LPG. Nicht aber mit CNG (Erdgas) und Hybridfahrzeugen (Elektroauto)..[..]..Die meisten Benutzer haben den Kraftstoffverbrauch sofort nach Einbau mit HHO um 20 bis 30% gesenkt. Es gibt Fälle mit noch besseren Resultaten. Dies ist fahrzeugspezifisch und fahrverhaltensabhängig..[..]..HHO Gas verringert den Kraftstoffverbrauch durch erhöhte Oktanzahl und erhöht den Wirkungsgrad des gebrauchten Kraftstoffs. Höhere Oktanzahl und wirksamere Kraftstoffverbrennung ergibt mehr Kilometer pro Liter Sprit. HHO hilft, Verbrennungsrückstände im Motor zu entfernen. Wenn HHO verbrannt wird, entsteht nur reines Wasser (Wasserdampf). Sie Sparen Kraftstoff und Geld, und tun noch etwas Gutes für die Umwelt!..[..]..Wasserstoff verbrennt schneller, ist viel sauberer als Benzin oder Diesel und hat mehr Wirkungsgrad. Somit wird Ihr Motor kühler und vibrationsärmer, und wird besser und länger als je zuvor laufen..

Verbreitet wird in der Werbung eine typische Verschwörungstheorie:

Die Patente von Stan Meyers hätten der Öffentlichkeit Kontrolle über Energie gegeben. Wenn diese Technologie weiterentwickelt worden wäre, würden heute die Autos mit 100% Wasser laufen. Weder die Ölfirmen noch die Regierung wollen eine zerstörte Milliardenindustrie sehen. Die Ölindustrie macht mehr Gewinn als jede andere Industrie auf der Welt.

Der hier gemeinte Stanley Allen Meyer (1940-1998) wird bei dieser Gelegenheit orthographisch falsch vorgestellt.

Siehe auch

Weblinks


Quellennachweise

  1. hxxps://www.impfkritik.de/pressespiegel/2020040902.html:
  2. https://www.busse-statt-citybahn.de/
  3. Email: hello@hhogas.at
    Tel. Deutschsprachig: +43.650.5555612
    Tel. Englischsprachig: +44 20 81441419
  4. www.hhogas.at is a brand of the Top Shop Group Ltd., 71-75 Shelton Street LONDON, UNITED KINGDOM WC2H 9JQ
    Company No 10598692
    VAT-No: GB269255765
    Support Phone: EN: +44 20 81441419 DE:+43 650 5555612
  5. Amazon:
    Geschäftsname:Top Shop Group Ltd
    Geschäftsart:Unternehmen in Privatbesitz
    Handelsregisternummer:10598692
    UStID:GB269255765
    Unternehmensvertreter: Helmut Eder
    Telefonnummer:+442081441419
    Kundendienstadresse: 71-75 Shelton Street, LONDON WC2H 9JQ, GB
    Geschäftsadresse: 71-75 Shelton Street, LONDON, WC2H 9JQ, GB
  6. Modern Tech Limited, 20-22 Wenlock Road, LONDON, ENGLAND, N17GU, Company No. 08971652
    Tel: +44.20.81441419 Fax: +44.20.35143289 E Mail: moderntechlimited@gmail.com, Umsatzsteuer-ID: GB206374032
    Auslieferungslager - DE Support: A-7100 Neusiedl am See/Austria, DE: Support - Tel: +43 6802090144
  7. https://omr.com/de/fidget-spinner-amazon/
  8. Eder Consulting, Seestrasse 11. A-7100 Neusiedl am See Austria, Tel: +43 6802090144
  9. onlinebusinesscoach.info