Diskussion:Regividerm: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Erfahrungsberichte zu Regividerm)
(Pressedienste und Presseportale)
 
Zeile 571: Zeile 571:
 
*http://hpd.de/node/8050
 
*http://hpd.de/node/8050
 
*http://www.presseportal.de/pm/7002/1498837/abda_bundesvgg_dt_apothekerverbaende
 
*http://www.presseportal.de/pm/7002/1498837/abda_bundesvgg_dt_apothekerverbaende
 +
==Bilder==
 +
[[image:B12Salben.jpg]]
  
 
==Quellenangaben==
 
==Quellenangaben==
 
<references/>
 
<references/>

Aktuelle Version vom 19. November 2019, 10:48 Uhr

Erfahrungsberichte zu Regividerm

  • Peter Lustig Hi ! habe die Regividerm auch bestellt und 3 Tage lang auf mein Hals und Bauch geschmiert da dort zur Zeit die schlimmsten stellen sind. Musste leider abbrechen da ich heftig ausschlag bekommen habe.Bin jetzt komplett feuerrot an den eingecremten stellen.Zusätzlich sind dazu noch 1 Million kleine Pickel gekommen. Wird wohl erstmal 3-4 Tage dauern bis ich wieder normal aussehe. Ich vertrage sie wohl nicht so recht.Heisst aber nicht das sie bei euch nicht wirkt. EDIT : Habe noch Creme hier wer will kann sie günstig von mir bekommen.Waren insgesamt 4 Tuben.2 davon sind noch neu und stehen zum Verkauf.Wer will kann mir eine PN schreiben. [1] 13.11.09.
  • Psoriasis-Netz - Die Community für Menschen mit Schuppenflechte > Medikamente, Mittel & Methoden > Äußerlich > Regividerm

Berichte über Anwendung von Regividerm

Alt 10.11.2009, 12:02 #1 RoDi

Registriert seit: 26.04.2007 Ort: Moormerland Alter: 69 Beiträge: 1.978 Blog-Einträge: 54

erichte über Anwendung von Regividerm Hier mein erster Bericht, über die Anwendung von Regividerm.

Nach 4 Tagen Anwendung im Gesicht setze ich die Salbe hier wieder ab, da meine Pso hier schlimmer geworden ist.

Bei der Anwendung am Körper wirkt die Salbe angenehm kühlend und etwas juckreizmindernd. Eine Verbesserung oder Verschlechterung ist hier, nach 4 Tagen noch nicht zu beobachten.

Werde weiter berichten.

Grüsse __________________ Rolf und Co.


-Ich bin nicht mehr jung genug, um alles zu wissen-

RoDi Alt 11.11.2009, 15:54 #2 Hummel11

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Hallo zusammen, also ich habe mir diese schöne rosa Salbe auch geholt. Ich hab die Pso sehr stark auf dem Kopf, aber gedacht, warum nicht auch da ausprobieren. Aber nach einer Woche kann ich überhaupt keine Verbesserung erkennen. Vielleicht hilft es aber auch gar nicht auf dem Kopf. Am Körper hab ich kleinere Stellen, die ich nicht ganz so regelmässig behandelt habe, aber auch da keine Verbesserung. Vielleicht muss man (ich) einfach "Geduldiger" sein...wer weiß.. Ich probiere so lange, bis die Tube nichts mehr her gibt...Liebe Grüsse an alle __________________ Liebe Grüsse


Alt 11.11.2009, 16:35 #3 Capu


AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Hallo alle.

Hallo Hummel.

Ich glaube, irgendwo gelesen oder gesehen zu haben, dass die ersten sichtbare Erfolge nach ca. 12 Wochen eintreten. Vielleicht irre ich mich auch.

Also bei mir wirkt die Salbe auch juckmindernd und etwas kühlend, ansonsten sehe ich nach 4 Tagen in der Ausdehnung der betroffenen Stellen weder Fort- noch Rückschritt. Aber die eingesalbten Stellen sind schön geschmeidig und werden nicht so schnell trocken wie die Stellen, die ich mit den üblichen Cremes einschmiere.

Bin ja schon froh, dass die Juckerei weniger wird

Bis denne,

Capu

Alt 11.11.2009, 19:42 #4 Kuno

Standard AW: Berichte über Anwendung von Regividerm @ capu ... und ich habe gelesen, dass die ersten Erfolge auftreten, wenn möglichst viele Leute mindestens 1000 € für die Wundersalbe aus gegeben haben! Und zwar auf den Konten der Verkäufer und Hersteller! Sorry, ich will Dich nicht ärgern, aber ich habe zum Thema den neuesten Artikel aus dem Arzneimittel-Telegramm gelesen. Es handelt sich um eine kritische Fachzeitung über Medikamente. Sie ist auch nicht von der pharmazeutischen Industrie abhängig oder auch nur gesponsert.

In dieser Zeitung wird die Wunderwirkung von Regividerm in Frage gestellt. Sie haben die Untersuchungen zur Wirksamkeit durchgesucht. Danach sind die ganzen Untersuchungen zur Wirksamkeit von R. mehr als dürftig. Nicht auszuschließen ist, dass es in einzelnen Fällen zu Reizzuständen der Haut kommen könnte.

Sie betrachten die Einführung von R. als geschickt eingefädelte PR-Aktion. Ich werde auf die Erfolgsmeldungen schauen. Allerdings kenne ich das im Zusammenhang mit anderen angeblichen Wundermitteln, wo ich mir mit meinen kritischen Kommentaren sehr viel Zorn zugezogen habe. Ein Kommentar lautete sinngemäß, ich möge mich doch nicht mehr weiter äußern, weil meine Kommentare immer so fachlich begründet seien.

Insgesamt kann ich nur vor allzu hohen Erwartungen warnen.

Gruß von Kuno

Kuno

Alt 11.11.2009, 19:59 #5 RoDi Erfahrener Benutzer

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Hallo Kuno, keine hohen Erwartungen von mir (und ich denke auch von anderen Benutzern). Das erste negative Ergebnis habe ich ja schon berichtet, offenbar ist die Salbe im Gesicht nicht wirksam (im Gegenteil). Wie aber sollen wir ein objektives Urteil erhalten, wenn wir nicht hier berichten, wie die Anwendung gewirkt hat, dh. ob die Salbe wirkt, wie sie wirkt und ob ein Kauf überhaupt ratsam ist. Dieses Urteil muss einfach von uns kommen!!!!

Noch eine persönliche Bemerkung: mir erscheint der Preis nicht akzeptabel, denn bei ausgedehnter Pso und zweimaliger Anwendung, am Tage kommt man auf doch recht hohe Kosten, die eigentlich nicht für uns zu finanzieren sind.

Grüsse __________________ Rolf und Co.


-Ich bin nicht mehr jung genug, um alles zu wissen-

RoDi

Alt 11.11.2009, 23:03 #6 Redis

Standard AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Hallo ihr lieben,

also ich habe die salbe nun auch seit ner woche ausprobiert... und wieder abgesetzt.

leider hat sich meine pso an händen und armen verschlechtert. die stellen sind größer geworden, die pso glüht regelrecht von innen und ist dementsprechend feuerrot.

tja... so viel zum thema ausprobieren. aber es hätte ja auch klappen können. und wer weiß, ob sie nicht dem einen oder anderen doch hilft. wie bei allen mitteln wird wohl auch diese rosafarbene salbe nicht bei jedem helfen.

werde wohl weiter darauf hoffen, das es irgendwann auch mal ein mittel geben wird, dass meiner pso hilft.

den anderen wünsche ich viel erfolg bei der anwendung.

LG

Margret __________________ Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann. (Weissagung der Cree) Redis ist offline Mit Zitat antworten Redis

Alt 12.11.2009, 14:51 #7 Capu

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Zitat: Zitat von Kuno Beitrag anzeigen @ capu ... und ich habe gelesen, dass die ersten Erfolge auftreten, wenn möglichst viele Leute mindestens 1000 € für die Wundersalbe aus gegeben haben! Und zwar auf den Konten der Verkäufer und Hersteller! Sorry, ich will Dich nicht ärgern, aber ich habe zum Thema den neuesten Artikel aus dem Arzneimittel-Telegramm gelesen. Es handelt sich um eine kritische Fachzeitung über Medikamente. Sie ist auch nicht von der pharmazeutischen Industrie abhängig oder auch nur gesponsert.

In dieser Zeitung wird die Wunderwirkung von Regividerm in Frage gestellt. Sie haben die Untersuchungen zur Wirksamkeit durchgesucht. Danach sind die ganzen Untersuchungen zur Wirksamkeit von R. mehr als dürftig. Nicht auszuschließen ist, dass es in einzelnen Fällen zu Reizzuständen der Haut kommen könnte.

Sie betrachten die Einführung von R. als geschickt eingefädelte PR-Aktion. Ich werde auf die Erfolgsmeldungen schauen. Allerdings kenne ich das im Zusammenhang mit anderen angeblichen Wundermitteln, wo ich mir mit meinen kritischen Kommentaren sehr viel Zorn zugezogen habe. Ein Kommentar lautete sinngemäß, ich möge mich doch nicht mehr weiter äußern, weil meine Kommentare immer so fachlich begründet seien.

Insgesamt kann ich nur vor allzu hohen Erwartungen warnen.

Gruß von Kuno Nein Kuno, du ärgerst mich nicht !!!!

Zu hohe Erwartungen hab ich auch nicht.

Ich hau mir die 2 Tuben auf die Haut....danach seh ich weiter.

Wenn's nix hilft, hab ich halt die Euronen in den Sand gesetzt und viele andere haben die Euros dann eingespart.

LG Capu

Alt 12.11.2009, 15:27 #8 Geschmeidigbleiben Gesperrt

Benutzerbild von Geschmeidigbleiben

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Zitat: Zitat von Kuno Beitrag anzeigen @ capu ... und ich habe gelesen, dass die ersten Erfolge auftreten, wenn möglichst viele Leute mindestens 1000 € für die Wundersalbe aus gegeben haben! Und zwar auf den Konten der Verkäufer und Hersteller! Sorry, ich will Dich nicht ärgern, aber ich habe zum Thema den neuesten Artikel aus dem Arzneimittel-Telegramm gelesen. Es handelt sich um eine kritische Fachzeitung über Medikamente. Sie ist auch nicht von der pharmazeutischen Industrie abhängig oder auch nur gesponsert.

In dieser Zeitung wird die Wunderwirkung von Regividerm in Frage gestellt. Sie haben die Untersuchungen zur Wirksamkeit durchgesucht. Danach sind die ganzen Untersuchungen zur Wirksamkeit von R. mehr als dürftig. Nicht auszuschließen ist, dass es in einzelnen Fällen zu Reizzuständen der Haut kommen könnte.

Sie betrachten die Einführung von R. als geschickt eingefädelte PR-Aktion. Ich werde auf die Erfolgsmeldungen schauen. Allerdings kenne ich das im Zusammenhang mit anderen angeblichen Wundermitteln, wo ich mir mit meinen kritischen Kommentaren sehr viel Zorn zugezogen habe. Ein Kommentar lautete sinngemäß, ich möge mich doch nicht mehr weiter äußern, weil meine Kommentare immer so fachlich begründet seien.

Insgesamt kann ich nur vor allzu hohen Erwartungen warnen.

Gruß von Kuno Also ich finde dich einfach super! Ehrlich, kaum einer hier betrachtet das so sachlich und begründet immer so gut!

Weiter So!

Alt 12.11.2009, 16:04 #9 Ankhankh AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Hallo,

an sich war ich mit Regividerm eher skeptisch. Aber ich hab vor nicht allzu langer Zeit auch eine Salbe empfohlen bekommen, die eigentlich ganz gut wirkt - aber eben nur so lange man sie anwendet. Lässt man es mal einen Tag, dann kommen die unschönen Stellen am Körper gleich wieder. So dachte ich mir: Probieren geht über studieren, und hab mir die Paste besorgt. PR-Maschine hin oder her... ich bin wahrscheinlich schon vielen Werbeaktionen auf den Leim gegangen, da kommt es auf diese eine nun auch nicht mehr drauf an.

Zu meinem "Selbstversuch": Ich habe eine bunte Mischung von Pso und Neurodermitis an verschiedensten Stellen am Körper (z.B. Handflächen, Ohrmuschel, Stirn, Wangen, Brust...). Voller Hoffnung habe ich vor drei Tagen begonnen Regividerm auszuprobieren. Bislang kann ich nur feststellen, dass es sich zumindest an den Ohren viel schlimmer schuppt als vorher. Allerdings sind die Schuppen dafür schön rosa. :-) Fallen also nicht so auf. Meine vorherige Salbe hat aber viel besser geholfen.

An den Handflächen habe ich testweise mal eine mit Regividem behandelt und die andere nicht. Ergebnis: Die behandelte Seite schaut ein bisschen schlechter aus, fühlt sich aber auch ein bisschen besser an. Das könnte aber auch nur der Effekt des Ölanteils sein.

An den Knieen hab ich auch noch befallene Stellen eingerieben, hier ist schon nach drei Tagen nichts mehr zu sehen. Da scheint es echt geholfen zu haben. Da lass ich die Salbe jetzt weg, und schau ob und wann die wiederkommen.

Angesichts der Ergebnisse kann ich noch keinerlei Aussage über die Wirkung bei mir machen. Insofern werde ich weiterschmieren und -berichten. :-)

Gruß! Ankhankh ist offline Mit Zitat antworten Ankhankh

Alt 12.11.2009, 16:31 #10 Ankhankh

Registriert seit: 12.11.2009

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Zitat: Zitat von Kuno Beitrag anzeigen In dieser Zeitung wird die Wunderwirkung von Regividerm in Frage gestellt. Sie haben die Untersuchungen zur Wirksamkeit durchgesucht. Danach sind die ganzen Untersuchungen zur Wirksamkeit von R. mehr als dürftig. Nicht auszuschließen ist, dass es in einzelnen Fällen zu Reizzuständen der Haut kommen könnte. Das würde mich auch sehr wundern, wenn man bei irgendwas, was man auf die Haut schmiert, ausschliessen könnte, dass es zu Hautreizungen kommt. Vermutlich ist selbst Leitungswasser für manche Menschen reizend.

Die bisherigen Ergebnisse, die den Erfolg von Rigividerm belegen sollen, sind tatsächlich im Vergleich zu ernsthaften Tests mehr als dürftig. Allerdings gibt es auch keine Versuche, die bestätigen würden, dass es nicht hilft. Insofern ist dieser Thread genauso sinnvoll oder sinnlos wie "Berichte über die Anwendung von Wurzelbürsten zur Hautglättung". ... es könnte auf Dauer helfen - scheint unwahrscheinlich - aber es ist zumindest nicht gänzlich auszuschliessen.

Ich habe nach etwas vergleichbarem wie diesem Thread gesucht. Ich finds interessant und werde daran teilnehmen.

Zitat: Zitat von Kuno Beitrag anzeigen Insgesamt kann ich nur vor allzu hohen Erwartungen warnen. Keine Frage, da hast Du recht. Aber ich glaube irgendwie geht ja jeder, der diese nervigen Hautprobleme hat,wenn schon nicht mit hohen Erwartungen, dann zumindest mit grosser Hoffnung an solche Produkte heran. Je mehr Publicity, um so größer der Wunsch auf Erfolg.

Du hast absolut recht, dass die Berichterstattung, die plötzliche Produktion, die eigenartig zügige Verfügbarkeit und die universelle Wirkung, die angepriesen wird, mehr als ..... zufällig erscheinen. Und genau mit diesen Fakten im Hinterkopf gehe ich auch an die Sache ran. Wenn ich doch feststellen sollte, dass es klappt, dann würd ichs gern weitersagen. Wenn nicht auch. Ich kann daran nichts negatives entdecken.

Gruß!

Alt Gestern, 08:56 #11 RoDi Erfahrener Benutzer

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Hallo, kann heute berichten, dass Regividerm an den Beinen etwas gewirkt hat; die Stellen sind etwas weniger geworden und jucken nicht mehr so stark. Ebenso an den Händen. Der Rest ist geblieben, wie er war: nicht besser aber auch nicht schlechter.

Herzlichst; __________________ Rolf und Co.


-Ich bin nicht mehr jung genug, um alles zu wissen-

RoDi

Alt Gestern, 11:58 #12 Ankhankh

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Hallo,

mein Tag 4 nach Beginn des Experiments bringt leider keine echten Neuigkeiten. Nur vielleicht, dass die unbehandelte Handfläche jetzt genauso schlecht aussieht, wie die behandelte.

Ahja, und ich hab an den Knien doch nochmal geschmiert. Zwar sind die Flecken weg, aber ich dachte ich hätte beim darüberfahren mit den Fingern och was gespürt. Nun, jetzt ists aber dann gut.

Meine Gesichtshaut sieht weiterhin genauso aus, wie mit jeder x-beliebigen Hautpflegecreme auch. Also, sicher besser als unbehandelt, aber eben auch keine deutliche Verbesserung gegenüber anderen Produkten.

Gruß!

Ankhankh

Alt Gestern, 19:18 #13 Fredy

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Persönlich halte ich von der gesamten "Regividerm-Aktion" nicht allzuviel.

Zum ersten soll diese Salbe "nur" die Wirkung einer Vitamin-D Salbe haben. (die bei mir nicht hilft), und zum anderen ist die Regividerm für Psoriatiker mit mittelschwerer Ausprägung VIEL zu teuer. Wie auch schon einige andere User berichteten....

Trotzalledem werde ich mir dieses Thema immer wieder einmal ansehen.

Vielleicht bin ich ja auch zu negativ eingestellt? Ich bin gespannt auf kommende Berichte...


LG

Fredy Alt Gestern, 20:44 #14 Gabi.S

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Ich erwarte auch keine Wunder, dazu habe ich schon zuviel probiert, dass dann doch nicht wirkte.

Warte aber trotzdem sehnsüchtig auf mein Päckchen, damit ich es endlich probieren kann. Heute habe ich eine Mail bekommen, dass es verschickt wurde. __________________ Liebe Grüße Gabi

Alt Gestern, 21:12 #15 Helmut-Wolfgang

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Zitat: Zitat von Kuno Beitrag anzeigen @ capu Sie betrachten die Einführung von R. als geschickt eingefädelte PR-Aktion. Ich werde auf die Erfolgsmeldungen schauen. Allerdings kenne ich das im Zusammenhang mit anderen angeblichen Wundermitteln, wo ich mir mit meinen kritischen Kommentaren sehr viel Zorn zugezogen habe. Ein Kommentar lautete sinngemäß, ich möge mich doch nicht mehr weiter äußern, weil meine Kommentare immer so fachlich begründet seien.

Insgesamt kann ich nur vor allzu hohen Erwartungen warnen.

Gruß von Kuno Hallo Kuno! Ich finde es gut, jemanden im Netz zu haben der fachlich kompetent ist und sich auch kriitisch äußert.

Gruß Helnut-Wolfgang __________________ Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen; denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite!

Helmut-Wolfgang

Alt Gestern, 22:27 #16 Matthias B.

Böse AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Hallo,

ich nehme regividerm seit ca, 7Tagen - bisher konnte ich keinerlei pos. Effekte wie im TV-Bericht erwähnt erkennen! Schade - war doch nur Werbung:

http://www.carezine.de/arznei/regivi...amin-b12-salbe

Gruss!

Alt Heute, 00:35 #17 limone47

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Zitat: Zitat von Fredy Beitrag anzeigen Persönlich halte ich von der gesamten "Regividerm-Aktion" nicht allzuviel.

Zum ersten soll diese Salbe "nur" die Wirkung einer Vitamin-D Salbe haben. (die bei mir nicht hilft), und zum anderen ist die Regividerm für Psoriatiker mit mittelschwerer Ausprägung VIEL zu teuer. Wie auch schon einige andere User berichteten....

Trotzalledem werde ich mir dieses Thema immer wieder einmal ansehen.

Vielleicht bin ich ja auch zu negativ eingestellt? Ich bin gespannt auf kommende Berichte...


LG Fredy Hallo Fredy,

sehe das auch eher skeptisch, da der Wirkstoff Vitamin D 12 ist. Verschreibungspflichtige D 12 Salben gibts schon lange und bei mir hat das auch nicht viel gebracht! Werde aber auch mit Interesse die Threads über Regividerm verfolgen.

Schönes Wochenende und liebe Grüße Moni __________________ Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. limone47

Alt Heute, 00:54 #18 Kuno Erfahrener Benutzer

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Eine kleine Korrektur am Rande: Es handelt sich um Vitamin B 12. Vitamin D hat etwas mit dem Kalziumstoffwechsel zu tun - und für die Älteren überwiegend ein Graus es ist im Lebertran enthalten. Vitamin B12 wirkt u. a. im Bereich der Blutbildung. Mangel führt zur "perniziösen Anämie". Außerdem bewirkt der Mangel die "funikuläre Myelose", eine Störung im Nervensystem.

Kuno

Ungelesen Heute, 14:03 #19 Mecki789

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Zitat: Zitat von Kuno Beitrag anzeigen Eine kleine Korrektur am Rande: Es handelt sich um Vitamin B 12. Vitamin D hat etwas mit dem Kalziumstoffwechsel zu tun - und für die Älteren überwiegend ein Graus es ist im Lebertran enthalten. Vitamin B12 wirkt u. a. im Bereich der Blutbildung. Mangel führt zur "perniziösen Anämie". Außerdem bewirkt der Mangel die "funikuläre Myelose", eine Störung im Nervensystem. Hallo Kuno deine Berichte sind wie immer sehr gut. Weiter so. Ich werde diese Wundersalbe nicht probieren warte ab was sich im Forum Tut. Gruß Mecky789

Ungelesen Heute, 14:08 #20 Mecki789

AW: Berichte über Anwendung von Regividerm Zitat: Zitat von Kuno Beitrag anzeigen Eine kleine Korrektur am Rande: Es handelt sich um Vitamin B 12. Vitamin D hat etwas mit dem Kalziumstoffwechsel zu tun - und für die Älteren überwiegend ein Graus es ist im Lebertran enthalten. Vitamin B12 wirkt u. a. im Bereich der Blutbildung. Mangel führt zur "perniziösen Anämie". Außerdem bewirkt der Mangel die "funikuläre Myelose", eine Störung im Nervensystem. Ach Kuno wollte dir dies noch schreiben gib mal in Google/ Regividerm Einführung ,ein und klicke auf, Regividerm Chronik eines Medienskandals (update77) habe ich gerade gelesen!! Mecky789

Quelle: [2]

Marktpotenzial

Habe diesen Abschnitt

Das Umsatzpotential ist angesichts der großen Zahl der Betroffenen ebenfalls groß und wird laut Angaben des Herstellers allein in Deutschland auf 20.000 bis 30.000 Tuben des Präparates geschätzt. Der Düsseldorfer Apotheker Thomas Rasche wird mit der Ansicht zitiert, dass das Marktpotential für derartige Salben insgesamt bei einem angenommenen Verbrauch von 100 Gramm pro Patient und Monat bei knapp 1,4 Milliarden Euro Jahresumsatz liegen könne.

erstmal rausgenommen, da noch nicht klar ist, was die mit den Zahlen meinen (30000 Tuben pro Tag? 1,4 Milliarden Euro nur für Regividerm oder alle solche Präparate?) und der Abschnitt deshalb in einem Wiki-Artikel wenig aussagt. -- Skrzypczajk 16:56, 25. Okt. 2009 (CET)

Phototoxizität

Hatten wir auch schon mal angedacht. Hier scheint jemand mit mehr Ahnung was dazu zu sagen haben:

Biochemiker48 - genauere Informationen. Geschrieben von Biochemiker48, 26.10.2009

Das in verschiedenen Kommentaren zu meinem Beitrag zum Ausdruck kommende Nichtwissen und Nicht-Wissen-Wollen veranlasst mich jetzt zu dieser ausführlichen Stellungnahme.

Zu meiner Person: Ich bin ein habilitierter und vom Staat bezahlter, industrieunabhängiger Biochemiker und forsche seit 30 Jahren an Proteinen, die Porphyrine und Porphyrin-ähnliche Stoffe enthalten. Mehrere meiner Forschungsergebnisse haben Eingang in Wikipedia gefunden.

Fakten: Porphyrine und porphyrinähnliche (dem Corrin-Ring des Vitamin B12 fehlt ein CH-Gruppe, um ein echtes Prorphyrin zu sein, das ändert aber nichts an seinen fundamentalen optischen und photochemischen Eigenschaften) Moleküle absorbieren Licht. Die Porphyrine und porphyrin-ähnlichen Verbindungen gehen bei der Absorption des Lichts in einen angeregten Zustand über. Die Anregungsenergie wird bei Anwesenheit von Sauerstoff auf diesen übertragen und regt ihn an, führt ihn in sogenannten Singulettsauerstoff über. Dieser ist sehr reaktiv und zerstört weitgehend alles, was ihm in die Nähe kommt. Die Folgen sind Zelltod und Zellschädigung. Für diese Effekte sind also Licht und das Vorhandensein von molekularem Sauerstoff Voraussetzung.

Möglicherweise vorhandene Effekte von Vitamin B12 auf Krebszellen im Dunkeln sind in diesem Zusammenhang völlig irrelevant. Zum Kommentar von Atouk ist zu sagen, dass Chlorophylle (sic!) und die Hämgruppen des Hämoglobin (sic !) ebenfalls diese Eigenschaften haben. Man versucht sogar, derartige Stoffe in Krebszellen anzureichern und diese dann durch Bestrahlung mit sichtbarem Licht über die Erzeugung von Singulettsauerstoff abzutöten. Die Pflanzen versuchen durch Karotinoide die Bildung von Singulettsauerstoff und die Ausbildung von Schäden zu verhindern (Karotinoide übernehmen die Anregungsenergie von den Chlorophyllen, sind aber selbst nicht in der Lage Singulettsauerstoff zu erzeugen). Dies gelingt Ihnen nicht vollständig, deshalb müssen Pflanzen ihr Photosystem II dreimal pro Stunde reparieren.

Würde ich also Chlorophylle, oder Hämgruppen in Cremes mischen und auf die Haut auftragen, so würde ich im Licht auf der Haut den schädlichen Singulettsauerstoff produzieren. Symptome wären zunächst Hautrötungen und sonnenbrandähnliche Entzündungen. Manche Zellen der Haut werden nicht abgetötet, entarten aber und führen als Spätfolge zu Krebs.

Genau das ist bei der Anwendung der Vitamin B12 Creme auch zu erwarten. Vitamin B12 absorbiert grünes Licht (daher die Rotfärbung, Komplementärfarbe), viel stärker absorbiert Vitamin B12 aber im nahen UV Bereich.

Gibt es für diese Schädigungen durch Vitamin B12 Indizien ? Die gibt es ! In der zweiten, von den Herstellern der Creme (Regeneratio Pharma AG) gesponserten Studie zur Behandlung atopischer Dermatitis (die Publikation ist frei im Internet zugänglich, British Journal of Dermatology, Band 150, Seiten 977-983, 2004) haben von 48 Patienten drei die Behandlung abgebrochen, weil die Dermatitis sich verschlimmerte, zwei wegen "burning, itching and swelling" bzw. "redness and swelling", bei 23 Probanden, welche die Studie zu Ende geführt haben, kam es zu "itching, burning and redness". Diese Daten sind ein starker Hinweis auf die Existenz des oben dargestellten Schädigungen über Erzeugung von Sigulettsauerstoff durch Vitamin B12. Das Hauptproblem werden aber die Melanome und anderen Hautkrebsformen sein, die in 15 oder 20 Jahren auftreten werden.

Deshalb nochmals: HÄNDE WEG VON REVIGIDERM und ähnlichen Vitamin B12 haltigen Cremes, und schon gar nicht kleine Kinder damit eincremen.

Damit es nicht zu einem Anstieg von Hautkrebserkrankungen kommt, sollte alles dafür getan werden, die Anwendung dieser Cremes zu verhindern.

Falls das nicht gelingt, bin ich heute schon gespannt darauf, wie dann die Schadenssersatzklagen gegen die Herren Martens, Klingelhöller und Weiss ausgehen werden." [[3]]Cohen 18:14, 26. Okt. 2009 (CET)

Abschrift Interview Roland Kaske bei FFH-Radio

Interviewer: Herr Kaske, da gabs diese Reportage am Montag und da hat ein Journalist, glaube ich, eine kleine Lawine losgetreten. Es geht um eine Salbe gegen die Leiden bei Neurodermitis und Schuppenflechte. Sie werden diese Salbe jetzt herstellen. Haben Sie mit dieser vehementen Reaktion auch gerechnet? Ich glaube, Sie geben den ganzen Vormittag schon Interviews dazu.

Kaske Ja, das ist richtig und natürlich auch schön für uns. Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet Derweil, das ist ein absoluter Zufall, daß der Redakteur halt diesen Fall recherchiert hat, den wir als Firma gar nicht im Fokus haben, sondern uns ist ja daran gelegen, daß wir diese Salbe Regividerm in den Markt bringen.

Interviewer: Was kann diese Salbe?

Kaske: Die Salbe, das ist eine Kombination von B12 und Avocado-Öl und das repariert den, äh, die Hautzellen und hilft somit die Psoriasis, also die Schuppenflechte, oder Neurodermitis eben zu lindern, genau wie es in dem Film dargestellt wurde. Und das Ganze ist ein sogenanntes Medizinprodukt der Klasse Zwo, Das heißt ein ganz normales Medikament und wurde eben auch durch Studien äh äh bewiesen und dann eben im August dieses Jahres zugelassen... Es war natürlich ein absoluter Zufall, daß der Herr Martens da 'nen Film darüber gedreht hat. Und jetzt sind wir natürlich in der Firma mit allen Kräften beschäftigt, daß wir das rechtzeitig in den Markt bringen können. Und, so wie's aussieht, jetzt, werden wir das am 15. November... ist das in den ganzen Apotheken in Deutschland erhältlich.

Interviewer: Also, jetzt geht es auf einmal sehr schnell. Der Herr Martens hat ja auch sehr schön beschrieben, wie die Pharmakonzerne da überhaupt nicht drauf angesprungen sind. Können Sie sich das erklären?

Kaske: Also, das hat mit Mavena gar nichts zu tun. Weil...Das haben die natürlich so recherchiert... Das wissen wir nicht.

Aber, was, warum kam Mavena? Das ist vielleicht für den Hörer auch sehr interessant.

Und zwar, Mavena kam deswegen dazu, weil die vorher schon in der Balneophototherapie das ist das, was Sie kennen, wenn man im Toten Meer badet, die segensreiche Wirkung des Toten-Meer-Salzes, da sind die sehr groß drin und haben viel Erfahrung und haben diese Balneophototherapie eben auch erstattungsfähig gemacht, so daß ein Patient, der Psoriasis hat oder Schuppenflechte, wenn der zum Hautarzt geht, dann bekommt der son Bad verschrieben. Und die Salbe Regividerm, da mußt dich halt nicht ins Bad legen. Die paßt halt zum Portfolio ideal dazu. Und so kamen die zusammen. Aber das hat jetzt eigentlich mit der Pharmaindustrie nichts zu tun. Das hat halt der Herr Martens recherchiert.

Interviewer: Ja, ähm, jetzt ist diese Salbe, ja, wenn man das liest, klingt relativ einfach. Das ist aus nem Öl, aus nem Avocadoöl und Vitamin B12 irgendwie gemixt. Zwei Studenten in den achtziger Jahren sind da schon drauf gekommen. Ämm, greift man sich da vielleicht auch nicht son bißchen an den Kopf und sagt, mensch, das ist so leicht, da hätte man auch selber drauf gekommen können.

Kaske: Ja, da haben Sie recht. Aber oft sind's ja die einfachen Sachen, die gerade wirken Und die haben ja das Ganze dann eben durch Studien erhärtet. so daß es eben auch getestet worden ist. Und daß die, äh das Bundesinstitut für Arzneimittelsicherheit gesagt hat, ja, dem gebe ich den Status als Arzneimittel. Manchmal ist es ganz einfach. Wie Sie selbst sagen. Hätt ich nur das Rad als Erster erfunden. Aber gut, wer die Idee hat, ist natürlich vornedran, das ist klar.

Interviewer: Jetzt muß ich nochmal fragen für mein Verständnis. Also, die hatten das Medikament ja schon sehr lange erfunden. Und dann wäre der Weg, daß man an einen Vermarkter geht, der sich dann auch um die klinische Studie kümmert. Weil, die haben sie ja jetzt selber gemacht, diese Studie.

Kaske: Ja, die Studie wurde dann gemacht von der Firma Regeneratio und das hat halt sehr, sehr lange gedauert. Und son Prozeß ist halt auch sehr kostenintensiv. Und die hatten auch Investoren gefunden, die das Ganze unterstützt haben. Aber bis sie dann die Salbe fertig entwickelt haben, war das Geld zuende. Und sie brauchen natürlich auch immer Geld, um die Patienten zu informieren. Und das ist ja auch ziemlich teuer, die ganze Information für die Patienten da zu machen. Und da ging das Geld aus. Und so wandte man sich dann halt an die Pharmaindustrie, wie es in dem Film geschildert wurde, die aber kein Interesse hatte, und dann hatte man die Firma Mavena gefunden. Und das hat alles der Herr Martens schön recherchiert.

Interviewer: Das hat dann alles geklappt. Was wird sone Salbe kosten. Wird die einigermaßen erschwinglich, beziehungsweise wird ja wahrscheinlich erstattet von den Kassen?

Kaske: Die Creme ist, äh, frei verkäuflich, das heißt, es kann sich jeder Patient selber kaufen und wird 28,85 kosten.

Interviewer: Wieviel hab ich dann? Wie lang komm ich damit hin?

Kaske: Da kommen Sie, also es kommt natürlich darauf an, wie befallen die äh, die Hautpartien sind, aber so circa nen Monat sollten Sie da schon hinkommen.

Interviewer: Nochmal zu dem, was die Salbe jetzt kann. Es gibt ja schon Medikamente und Salben gegen Neurodermitis. Was ist jetzt der Vorteil von dieser?

Kaske: Der absolute Vorteil ist, daß es für Kinder ab ein Jahr geeignet ist. Dann, daß es keinerlei Nebenwirkungen hat, und daß es für die Langzeittherapie geeignet ist. Das ist ja oft das Problem von anderen Cremes, daß se die Haut sehr dünn machen. Hier haben Sie keine Nebenwirkungen, und das ist eigentlich genau das, was der Patient haben will.

Interviewer: Es Lohnt sich im Grunde für jeden Neurodermitis- oder Schuppenflechtepatienten, das zumindest auszuprobieren, ob es bei ihm hilft.

Kaske: Genau.

Weitere Auftragsstudien zu Regividerm

Dosefinding Study conducted in UK by Dr. Parnham of FIRE CRO, Bonn (Germany) randomised double-blind study with n=29 (atopic dermatitis) n=28 (psoriasis) 1998

Local Tolerability Study conducted by Dr. Theodor of PHAROS CRO, Ulm (Germany) randomised double-blind study with n=40 healthy volunteers 2001

Explorative Phase II Clinical Trial on the Efficacy and Tolerability of Regividerm in Atopic Dermatitis conducted by Dr. Schulze of Hornheide Specialist Clinic, University of Muenster, (Germany) randomised, double-blind and placebo-controlled monocentre study with n=20 patients in intraindividual left/right side comparison 2001

Regividerm in Psoriasis conducted by Dr. Schulze of Hornheide Specialist Clinic, University of Muenster, (Germany) randomised, double-blind and placebo-controlled monocentre study with n=21 patients in intraindividual left/right side comparison 2002

Explorative Phase II Clinical Trial on the Efficacy and Tolerability of Regividerm in Psoriasis in Comparison to Calcipotriol 1 conducted by Prof. Altmeyer of St. Josef Hospital, University of Bochum, (Germany) randomised, reference-drug-controlled monocentre study with n=15 patients in intraindividual left/right side comparison

Explorative Phase II Clinical Trial on the Efficacy and Tolerability of Regividerm in Psoriasis in Comparison to Calcipotriol 1 conducted by Prof. Altmeyer of St. Josef Hospital, University of Bochum, (Germany) randomised, reference-drug-controlled monocentre study with n=15 patients in intraindividual left/right side comparison

Confirmative Phase III Clinical Trial on the Efficacy and Tolerability of Regividerm in Atopic Dermatitis conducted by Prof. Niedner (principal investigator) of Ernst von Bergmann Clinic, University (FU) of Berlin, (Germany) and Prof. Altmeyer of St. Josef Hospital, University of Bochum, (Germany) randomised, double-blind and placebo-controlled multicentre study with n=47 patients in intraindividual left/right side comparison

Confirmative Phase III Clinical Trial on the Efficacy and Tolerability of Regividerm in Psoriasis conducted by Prof. Altmeyer (principal investigator) of St. Josef Hospital, University of Bochum, (Germany) and Prof. Niedner of Ernst von Bergmann Clinic, University (FU) of Berlin, (Germany) randomised, double-blind and placebo-controlled multicentre study with n=51 patients in intraindividual left/right side comparison.

Pressedienste und Presseportale

Bilder

B12Salben.jpg

Quellenangaben