Diskussion:Hans Tolzin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Homosexualität)
Zeile 11: Zeile 11:
  
 
Er bewarb auf seiner Webseite ein Buch eines Joseph Nicolosi (Homosexualität muss kein Schicksal sein - Reparative Therapy of Male Homosexuality / Wiederherstellende Therapie männlicher Homosexualität). Hier wird Homosexualität als behandlungsbedürftiger Zustand eingestuft, der angeblich durch Missbrauch in der Kindheit entstanden sei. [[Benutzer:Deceptor|Deceptor]] 15:27, 12. Aug. 2008 (CEST)
 
Er bewarb auf seiner Webseite ein Buch eines Joseph Nicolosi (Homosexualität muss kein Schicksal sein - Reparative Therapy of Male Homosexuality / Wiederherstellende Therapie männlicher Homosexualität). Hier wird Homosexualität als behandlungsbedürftiger Zustand eingestuft, der angeblich durch Missbrauch in der Kindheit entstanden sei. [[Benutzer:Deceptor|Deceptor]] 15:27, 12. Aug. 2008 (CEST)
 +
 +
:Ok, das ist ne gute Quelle, ich hab mal wayback machine mit kein-schicksal.de verlinkt. --[[Benutzer:Hanno|Hanno]] 22:07, 12. Aug. 2008 (CEST)

Version vom 12. August 2008, 20:07 Uhr

Homosexualität

Gibt es eine belastbare Quelle für die Behauptung, Tolzin würde Homosexualität für heilbar halten?

Nicht dass es ihm nicht zuzutrauen wäre, aber (frei übersetzt nach Richard Dawkins) "außergewöhnliche Behauptungen benötigen außergewöhnliche Beweise". Ich fände das einen spannenden Aspekt, finde aber nichts.

Ich habs noch selber gesehen. Inzwischen hat er aber seine Seiten für waybackmachine gesperrt, so dass wir darauf nicht mehr verlinken können. Thomas X 15:03, 12. Aug. 2008 (CEST)

da zeigt sich wie wichtig es ist immer alles erstmal irgendwo zu sichern ! Diese Angabe findet sich unter anderem bei Ulrich Berger's Blog (Beitrag http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/ Beitrag Wolfgang Maurer) und wird auf anderen Seiten gleichlautend verbreitet (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=6914). Ein Meta-Tag seiner eigenen Tolzin-Homepage enthält den Suchbegriff Homosexualitaet. Leider gibt es offenbar keine gespeicherten Asservate von der Tolzinseite. Meiner Meinung ist ein indirekter Nachweis auf Hans Tolzin's alter Seite www.kein-schicksal.de zu finden. Dort schrieb er 2001:

...Diese Homepage ist einer Minderheit unter den Homosexuellen gewidmet, deren Existenz in der Öffentlichkeit bisher kaum zur Kenntnis genommen wurde: Den Änderungswilligen. Änderungswillige Homosexuelle sind Menschen, die unter ihren homosexuellen Gefühlen ausserordentlich leiden und für die "annehmen und das Beste draus machen" trotz aller Bemühungen keine Lösung brachte die von einer "normalen" Sexualität oder gar von der Gründung einer "normalen" Familie träumen die trotz der weitverbreiteten (unbewiesenen) Annahme, wonach Homosexualität angeboren und unveränderlich sei, die Ursachen für ihre sexuelle Ausrichtung verstehen wollen - um sie zu verändern....Da es nur ganz wenige Stimmen in Deutschland gibt, die sich für diese Menschen erheben, fühle ich mich als Bürger dieses Landes, als Familienvater und als gläubiger Mensch aufgefordert, dem zumindest zu einem kleinen Stück durch diese Webseite abzuhelfen....Vielmehr ist meiner Beobachtung nach unsere gesamte Gesellschaft zutiefst gestört, und unser Umgang mit Sexualität ist nur eines unter vielen darauf hinweisenden Symptomen. Hans Tolzin, im März 2001....

Er bewarb auf seiner Webseite ein Buch eines Joseph Nicolosi (Homosexualität muss kein Schicksal sein - Reparative Therapy of Male Homosexuality / Wiederherstellende Therapie männlicher Homosexualität). Hier wird Homosexualität als behandlungsbedürftiger Zustand eingestuft, der angeblich durch Missbrauch in der Kindheit entstanden sei. Deceptor 15:27, 12. Aug. 2008 (CEST)

Ok, das ist ne gute Quelle, ich hab mal wayback machine mit kein-schicksal.de verlinkt. --Hanno 22:07, 12. Aug. 2008 (CEST)