Urheimische Medizin nach Pandalis

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Urheimische Medizin bezeichnet die deutsche Firma "Dr. Pandalis Urheimische Medizin GmbH & Co. KG" / "TeutoPharma GmbH" aus Glandorf bei Osnabrück ihre eigene "Firmenphilosophie" sowie ihr Produkteangebot. Während die Firma "Dr. Pandalis Urheimische Medizin" Arzneimittel und Medizinprodukte anbietet, vertreibt die "Dr. Pandalis Naturprodukte"[1] Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika. Inhaber ist der 1952 geborene griechische Biologe Georgios Pandalis.

Medizin- und Wissenschaftskritik als Urheimische Medizin Philosophie

Die "Dr. Pandalis Naturprodukte" verbreitet ihre Urheimische Medizinphilosophie sowie die Privatmeinung des Inhabers Georgios Pandalis nicht nur über den eigenen Internetauftritt, sondern auch über die eigenen "Urheimischen Notizen", einer Art Internetblog. Darin ist neben Werbung für eigene Produkte und die Traditionelle Europäische Medizin beispielsweise auch von einem "Zecken-Alarm" und "Vogelgrippe-Märchen" zu erfahren. Die Vogelgrippe sei eine "Grippe der gequälten Hühner in der Massentierhaltung". Auch wird von Impfungen abgeraten: Mit jeder überstandenen Krankheit wird der Immunstatus des Körpers gestärkt[2], und der Gebrauch von Mobiltelefonen erhöhe die Gefahr von Hirntumoren um 200%[3]. Zu lesen sind im Blog nicht nur nachvollziehbar kritische Berichte über von gesetzlichen Krankenkassen finanzierte Kurse zur so genannten Lichtnahrung, sondern auch Artikel, die zur Hausgeburt aufrufen[4], Gemunkel über ein eigenes pflanzliches Mittel gegen multiresistente MRSA-Keime[5], unter der Hand Impfkritik[6][7][8], pauschale Kritik am Fernsehen (Tod durchs Fernsehen - Fernsehen tötet Menschen! Nicht nur dadurch, daß sich Opfer menschenverachtender Fernsehsendungen in den Selbstmord getrieben fühlen. Sondern auch dadurch, daß es Millionen Zuschauer krank macht und so ihr Leben verkürzt) und "Rudeljournalismus"[9]. Thema im Pandalis-Blog war auch Krebs[10]. Verbreitet wird etwa die Falschmeldung, dass Krebs eine Krankheit der Moderne sei, offenbar in Unkenntnis der Tatsache, dass Krebs eine typische Erkrankung des älteren Menschen und daher in Ländern mit hoher Lebenserwartung (und/oder niedrigerer Geburtenrate) häufiger zu beobachten ist. Bei Krebs wird in den "Urheimischen Nachrichten" eine eigennützige außerwissenschaftliche Empfehlung gegeben:

Abkehr vom westlichen Lebensstil, gesunde, urheimische Ernährung, Bewegung im Freien, Vermeidung und Abschaffung von Umweltgiften. Da sich in unseren Körpern mittlerweile eine Vielzahl von Fremdstoffen angesammelt hat, bleibt uns im Grunde nur eins: reinigen, reinigen, reinigen, am besten mit Hilfe von urheimischen Pflanzen in Bioqualität, die keine weiteren Schäden anrichten können.

Empfohlen werden zur gemeinten heilsamen Krebsentgiftung die eigenen Produkte "Bärlauch Frischblatt Granulat, Cystus 052® Sud, Dreiblatt® Kalium Granulat und Urbitter® Bio Granulat". Selbstheilung sei bei Krebs von der Natur vorgesehen, werde aber böswillig von der modernen Medizin verheimlicht, und dies werde nur von "Vertretern des Medizinapparates" nur "zähneknirschend" eingestanden, weil es "Sand im Getriebe" des Profits sei.

Ärger um Präparat Cystus 052

Das bis 2010 angebotene pflanzliche Präparat Cystus 052 wurde als vermeintlich wirksames Wundermittel gegen Viren der "Schweinegrippe" angepriesen. Spiegel-Online sah sich im Januar 2006 veranlasst, einen Artikel mit dem Titel "Cystus-Bonbons - Lutschen gegen die Vogelgrippe" zu publizieren. Das als Medizinprodukt der Klasse I verkaufte Mittel war aber nicht als Arzneimittel zugelassen und wurde bis zum gerichtlich erzwungenen Verkaufsstopp als "Infektblocker Lutschtablette", Sud und Gurgellösung angeboten. Laut einem rechtskräftigen Urteil vom März 2010 ist Cystus 052 nicht mehr als Medizinprodukt der Klasse I verkehrsfähig und darf daher nicht weiter verkauft werden. Der Vertrieb der Präparate wurde daraufhin eingestellt. Neuerdings bietet Hersteller "Dr. Pandalis Urheimische Medizin" das angeblich neue Produkt "Cystus 052 Bio Halspastillen" an, dessen Rezeptur mit Cystus 052 Infektblocker® Tabletten identisch ist.

Weblinks


Quellennachweise

  1. Dr. Pandalis Naturprodukte, Füchtenweg 3, D-49219 Glandorf
  2. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2007_3/03_01_unsinnimpfungen.html
  3. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2007_4/05_02_strahlenintaschenformat.html
  4. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2012_1/01_01_geburt-aber-bitte-nur-im-krankenhaus.html
  5. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2012_2/05_03_produkt-gegen-mrsa.html
  6. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2009_1/02_01_impfkritik_wer_verfolgt_wen.html
  7. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2011_3/06_01_alle-jahre-wieder.html
  8. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2011_4/04_04_grippeschutzimpfung-ueberschaetzte-wirkung.html
  9. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2011_3/01_01_tod-durch-fernsehen.html
  10. http://www.urheimische-notizen.de/urheim/2012_2/01_01_krebs-die-krankheit-der-moderne.html