Thomas Henry Moray

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Henry Moray (Bild: THMF)

Thomas Henry Moray (28. August 1892 - Mai 1974) war ein Erfinder, Autor und Anhänger der Idee einer so genannten Freien Energie aus Salt Lake City (Utah, USA). Auf ihn geht die Erfindung des "Moray-Ventils" in den 1920er Jahren zurück; einer Vorrichtung, die Energie aus dem Weltraum gewinnen sollte. Analoge Überlegungen sind auch von Nikola Tesla bekannt. Wie im Fall von Tesla gibt es keinen seriös zu nennenden Beleg dafür, dass es möglich wäre, nennenswerte Energiemengen aus statischen Aufladungen, Gewittern oder anderen natürlichen Strahlungsquellen (von Sonnenstrahlung abgesehen) zu gewinnen.

Morays Behauptungen zur Existenz einer unerschöpflichen Freien Energie spielen auch heute noch eine Rolle in der Freie-Energie-Szene. Der Sohn von Moray gründete in Salt Lake City die T. Henry Moray Foundation, die Spenden sammelt, um eine funktionsfähige Version von Morays "Radiant Energy Device" zu bauen. Auch der Dortmunder Verein Bundesverband für Wissenschaft und Zukunft e.V. (Vereinsvorsitzender Carsten Müller)[1] beruft sich auf Moray.

Der Legende nach soll Moray der Erfinder des Transistors gewesen sein. Tatsächliche Erfinder des Transistors waren jedoch verschiedene andere Forscher, und erste brauchbare Transistoren gab es erst nach dem Zweiten Weltkrieg.[2]

In den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts behauptete Moray, dass er und seine Familie wegen seiner Erfindung bedroht worden seien und jemand auf sie geschossen habe. Er behauptete auch, dass seine Werkstatt zerstört worden sei. Tatsächlich soll sein Assistent Felix Pridgt einen seiner Apparate nach einem Streit mit Moray zerstört haben.

Kurzbiographie

Moray graduierte am Latter Day Saint's Business College und studierte Elektrotechnik an einer Fernuniversität. Er arbeitete in der Rundfunktechnik und entwickelte Radiogeräte.

Moray-Ventil und Radiant Energy Device

Thomas Henry Moray mit seinem Radiant Energy Device

Beim Moray-Ventil (Moray Valve oder Solid State Detector) soll es sich um eine Art Antenne gehandelt haben, die an Halbleiterdioden, Spulen und Kondensatoren angeschlossen war. Schaltpläne lassen den Schluss zu, dass Moray versuchte, mit seinem Radiant Energy Device elektromagnetische Felder natürlichen Ursprungs (etwa bei Gewitter) durch die damals aufkommenden Halbleiterdioden gleichzurichten und die über herkömmliche Drahtantennen gewinnbaren geringen Spannungen in mehreren hintereinandergeschalteten (kaskadierten) Transformatoren in den Bereich einer Hochspannung zu transformieren. Da bei einem derartigen Vorgehen jedoch der Energieerhaltungssatz weiterhin gilt, wird bei der Hochtransformation die (geringe) Eingangsleistung nicht vervielfacht, sondern bleibt bestenfalls gleich, da bei steigender Spannung der nutzbare Strom entsprechend abnimmt. Dies entspricht einfachsten Regeln der Elektrotechnik und muss Muray daher bekannt gewesen sein.

Sein Gerät soll ohne Anschluss an das öffentliche Stromnetz 50 kW Leistung abgegeben haben, bei einer Spannung von bis zu 250.000 Volt. Eine Patentanmeldung scheiterte daran, dass das amerikanische Patentamt in der Erfindung ein physikalisch unmögliches Perpetuum Mobile erkannte.

Patent

  • US Patent 2460707: Electrotherapeutic Apparatus. 1. Februar 1949

Werke

  • Moray, T. Henry, "Beyond the Light Rays"
  • Moray, T. Henry, "Radiant Energy for Beyond the Light Rays Lies The Secret of the Universe, The Evolution of Energy and Matter"
  • Moray, T. Henry, "Radiant Energy for Beyond the Light Rays Lies The Secret of the Universe, The Evolution and the Transmutation of the Atom"
  • Moray, T. Henry, "The Sea of Energy in Which The Earth Floats, For Beyond the Light Rays Lies the Secret of The Universe"
  • Moray, T. Henry, "The Sea of Energy"

Quellennachweise

  1. Bundesverband für Wissenschaft und Zukunft e.V., Postfach 340134, D-44242 Dortmund
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Transistor