Änderungen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uri Geller

359 Byte hinzugefügt, 18:42, 21. Apr. 2008
Kurioses
In Israel lief das Unterhaltungsschema als „The Successor“ (dt. „Der Nachfolger“). Es war mit Einschaltquoten von über 50 % das erfolgreichste Programm der israelischen Fernseh-Geschichte. Innerhalb dieser Sendung wurde die Behauptung kommuniziert, dass Uri Geller mit dem Begründer der modernen Psychologie Sigmund Freud verwandt ist. Gellers Mutter, eine geborene Freud, ist in der Tat eine entfernte Verwandte von Sigmund Freud.<ref name ="markus"/> In Deutschland kam die erste Sendung auf insgesamt 3,85 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 12,1 % entspricht.<ref>[http://www.cinefacts.de/news/news.php?newsid=10147 cinefacts.de vom 9. Januar 2008, ''ProSieben: "The next Uri Geller" startet erfolgreich'']</ref><ref>vgl. auch [http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,527475,00.html Jan Freitag: ''TV-Show mit Uri Geller - Der Spaß macht die Biege'', SPON, 9. Januar 2008]</ref>
== Kurioses ==
Eine Frau verklagte den bei ihr zu Hause im Fernsehen aufgetretenen Geller, weil er schuld an ihrer Schwangerschaft sei. Die Empfängnis sei auf einem Kaminvorleger, durch Verbiegung ihres Intrauterinpessars (IUD, „Spirale“) ermöglicht worden.<ref>''The Lancet'', 342/1993, S.1286–8.</ref>
 
==Zitate==
In einem Interview mit der Zeitschrift TV Today äusserte er sich folgendermassen zur Frage nach möglichen paranormalen Fähigkeiten: ...“Ich behaupte gar nichts … Früher habe ich darauf bestanden, dass ich nicht trickse. Im Laufe der Zeit habe ich aber gelernt, dass es viel wirkungsvoller ist, sich bedeckt und geheimnisvoll zu halten...”
== Werke ==
23.054
Bearbeitungen

Navigationsmenü