Änderungen

Zur Navigation springen Zur Suche springen
keine Bearbeitungszusammenfassung
Zeile 1: Zeile 1:  
{{IN USE}}
 
{{IN USE}}
'''InfraRot Medien''' (''InfraRot Medien – Sicht ins Dunkel'') ist ein deutschsprachiger Youtube-Kanal. Chefredakteur ist der Russe Ivan Rodionov, der von 2014 bis Oktober 2021 Chefredakteur des russischen Staatssenders [[RT Deutsch]] war, später laut eigenen Angaben „Chief Strategy Officer“ von RT DE. Herausgeber ist die in Berlin ansässige Firma InfraRot Medien UG<ref>InfraRot Medien UG (haftungsbeschränkt), Alt-Reinickendorf 35 D-13407 Berlin. Frühere Anschrift: Schweiggerweg 20, D-13627 Berlin.</ref>, die laut Handelsregister am 20. August 2021 in Berlin gegründet wurde.
+
'''InfraRot Medien''' (''InfraRot Medien – Sicht ins Dunkel'') ist ein deutschsprachiger Youtube-Kanal, der dem Spektrum der staatlichen russischen Propagandamedien zugeordnet werden kann. Die Beiträge werden auch auf Telegram, VK, Odyssee, facebook und Twitter verbreitet. Chefredakteur ist der Russe Ivan Rodionov, der von 2014 bis Oktober 2021 Chefredakteur des russischen Staatssenders [[RT Deutsch]] war, später laut eigenen Angaben „Chief Strategy Officer“ von RT DE. Herausgeber ist die in Berlin ansässige Firma InfraRot Medien UG<ref>InfraRot Medien UG (haftungsbeschränkt), Alt-Reinickendorf 35 D-13407 Berlin. Frühere Anschrift: Schweiggerweg 20, D-13627 Berlin.</ref>, die laut Handelsregister am 20. August 2021 in Berlin gegründet wurde. Das Handelsregister gibt Rodionov als alleinigen Gesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens an. Studio- und Büroräume befinden sich in einem Hinterhof im Berliner Stadtteil Reinickendorf.
   −
Bei InfraRot Medien sind auch ehemalige Mitarbeiter von RT Deutsch tätig.
+
Bei InfraRot Medien sind auch ehemalige Mitarbeiter von RT Deutsch tätig. Mehrere Moderatoren des Kanals waren früher bei RT Deutsch. Einige Videos von InfraRot Medien wurden von Youtube wegen Corona-Falschinformationen gelöscht.
 +
 
 +
Zur Zeit des russischen Überfalls beteiligt sich InfraRot Medien an der Verbreitung russischer Propagandameldungen zum Krieg. So werden Bilder gezeigt, die zeigen soll dass das friedliche flüchtende Frauen und Kinder aufnehme, um sie vor den Aggressionen des ukrainischen Militärs zu schützen. Auch werden westliche Länder als Agressoren angesehen. Wie RT Deutsch wird auch verbreitet dass die Coronaschutzmassnahmen abgeschafft werden sollen, während aber gleichzeitig in Russland die Staatsmedien zum Einhalt der dortigen Schutzmassnahmen aufrufen.
 +
 
 +
Facebook stuft Infrarot Medien als „staatlich kontrolliertes Medium“ aus Russland ein. Twitter sperrte inzwischen den Account von Infrarot Medien und bezeichnete es als „staatsnahes Medium in Russland“ ein.
    
'''Hinweis''': die InfraRot Medien sind nicht mit dem "Infrarot – Medienkollektiv" zu verwechseln.
 
'''Hinweis''': die InfraRot Medien sind nicht mit dem "Infrarot – Medienkollektiv" zu verwechseln.
 
==Autoren==
 
==Autoren==
 +
Zu den Autoren gehören beispielsweise die ehemaligen RT-DE-Mitarbeiter Arthur Buchholz und Jens Zimmer. Nach Auskunft von RND trug Arthur Buchholz trägt in einem InfraRot-Video gut sichtbar ein T-Shirt des Black-Metal-Musikprojekts Burzum des norwegischen Rechtsextremisten Varg Vikernes. Vikernes wurde in den 1990er-Jahren wegen Mordes an einem früheren Musikerfreund und Brandstiftung an mehreren Kirchen zu einer Haftstrafe verurteilt.
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
 
*https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/der-youtube-kanal-infrarot-und-rt-de-17831037.html
 
*https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/der-youtube-kanal-infrarot-und-rt-de-17831037.html
 +
*https://www.rnd.de/politik/ukraine-konflikt-russlands-propaganda-netzwerk-das-erste-opfer-ist-die-wahrheit-QVKBEPLS6RCM5NDNIPYRBGNQGA.html
    
==Quellennachweise==
 
==Quellennachweise==
 
<references/>
 
<references/>
17.818

Bearbeitungen

Navigationsmenü