Änderungen

Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 21: Zeile 21:  
Es liegt keine Fachliteratur vor, die einen positiven therapeutischen Effekt im Sinne einer Wirksamkeit bei COVID-19 oder anderen Infektionserkrankungen für zugeführtes Chlordioxid belegt. (Stand: Juni 2020) Therapeuten, die im Rahmen von Experimenten oder Menschenversuchen Substanzen wie Chlordioxid bei Erkankungen einsetzen, müssen im Falle von Vergiftungen oder im Falle des Versäumnisses effektive Therapien einzusetzen, die volle Verantwortung für den Einsatz übernehmen. In Leitlinien von deutschen medizinischen Fachgesellschaften ist Chlordioxid nicht als Arzneimittel verzeichnet.
 
Es liegt keine Fachliteratur vor, die einen positiven therapeutischen Effekt im Sinne einer Wirksamkeit bei COVID-19 oder anderen Infektionserkrankungen für zugeführtes Chlordioxid belegt. (Stand: Juni 2020) Therapeuten, die im Rahmen von Experimenten oder Menschenversuchen Substanzen wie Chlordioxid bei Erkankungen einsetzen, müssen im Falle von Vergiftungen oder im Falle des Versäumnisses effektive Therapien einzusetzen, die volle Verantwortung für den Einsatz übernehmen. In Leitlinien von deutschen medizinischen Fachgesellschaften ist Chlordioxid nicht als Arzneimittel verzeichnet.
   −
==Glaube an Perpetuum Mobile GEET==
+
==Glaube an Wundermotor GEET von Paul Pantone==
 
Reißner ist - wie Andreas Kalcker - Anhänger des Glaubens, dass ein in der Industrie nicht verwendetes Prinzip den Wirkungsgrad von Otto- und Dieselmotoren verbessern könne. Gemeint ist hier der so genannte [[GEET]] - Motor des US-amerikanischen Erfinders Paul Pantone.  Im Dezember 2005 wurde Pantone wegen Anlagebetrugs ("securities fraud") verurteilt, nachdem er sich im Laufe des Prozesses selbst als schuldig bekannt hatte. Wegen einer bestehenden Unzurechnungsfähigkeit setzte der Richter die Strafe aus und ordnete eine Unterbringung im Utah State Mental Hospital zur stationären psychiatrischen Behandlung an. Im Mai 2009 wurde Pantone aus der stationären Behandlung entlassen.
 
Reißner ist - wie Andreas Kalcker - Anhänger des Glaubens, dass ein in der Industrie nicht verwendetes Prinzip den Wirkungsgrad von Otto- und Dieselmotoren verbessern könne. Gemeint ist hier der so genannte [[GEET]] - Motor des US-amerikanischen Erfinders Paul Pantone.  Im Dezember 2005 wurde Pantone wegen Anlagebetrugs ("securities fraud") verurteilt, nachdem er sich im Laufe des Prozesses selbst als schuldig bekannt hatte. Wegen einer bestehenden Unzurechnungsfähigkeit setzte der Richter die Strafe aus und ordnete eine Unterbringung im Utah State Mental Hospital zur stationären psychiatrischen Behandlung an. Im Mai 2009 wurde Pantone aus der stationären Behandlung entlassen.
  
17.818

Bearbeitungen

Navigationsmenü