Änderungen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniele Ganser

323 Byte hinzugefügt, 15:39, 8. Feb. 2020
Einordnung als Verschwörungsideologe
Auch andere Ereignisse mit terroristischem Zusammenhang stellt er gerne als "False Flag"-Operationen dar, also als nur vorgetäuscht durch angebliche Terroristen durchgeführte Aktionen, hinter denen aber tatsächlich staatliche Institutionen stünden:
* So stellt er zum [https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_auf_Charlie_Hebdo Anschlag auf das französischen Satiremagazin ''Charlie Hebdo'' am 7. Januar 2015 ] fest: ''"Für mich ist der Terroranschlag auf «Charlie Hebdo» ungeklärt. Sicher ist, dass der militärisch-industrielle Komplex davon profitiert."'' <ref name=BZB>bz Basel: [http://www.bzbasel.ch/basel/baselbiet/attentat-auf-charlie-hebdo-ist-meiner-meinung-nach-ungeklaert-128789007 «Attentat auf ‹Charlie Hebdo› ist meiner Meinung nach ungeklärt»] 02. Februar 2015</ref>Bei anderer Gelegenheit hiess es von ihm: ''..aber: Wir haben Terroranschläge, anschließend haben wir Krieg..''. Tatsächlich ist aber kein Krieg bekannt, der vom Charly Hebdo Anschlag ausgegangen wäre. Die Täter waren die Brüder Saïd und Chérif Kouachi.  
* Im Ukraine-Konflikt interpretiert er bisher nicht abschließend geklärte Zusammenhänge als gegen Russland inszenierte Täuschungsmanöver: ''"Betrachten wir den Abschuss der MH17 in der Ukraine. Die Maschine könnte im Sinne einer False Flag Operation beispielsweise durch einen Jagdflieger der ukrainischen Armee abgeschossen worden sein"''.<ref name="BZB" /> Auch im Kapitel über die Ukrainekrise in seinem Buch "Illegale Kriege" bringt Ganser ein ukrainisches Jagdflugzeug ins Spiel, das das Passagierflugzeug abgeschossen hätte. Russische Radardaten lassen aber kein weiteres Flugzeug in der Nähe des Flugs MH17 erkennen. (siehe [[Verschwörungstheorien zum Abschuss von Flug MH17]])
In einer Sendung des Schweizer Sendes SRF1 "Arena" vom 25. Februar 2017 wurde Ganser vom Moderator und anderen Gästen als umstrittener Verschwörungstheoretiker und als jemand, der es "''mit der Wahrheit nicht so genau nimmt"'', bezeichnet. Ganser setzte sich dagegen zur Wehr mit der Aussage und Frage: "''Ich habe eine Dissertation geschrieben - und Sie?''"<ref>http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/GanserArena-Moderator-Projer-machte-sich-unglaubwuerdig/story/15202523</ref> Bedeutung und Zusammenhang dieser Frage mit den Aussagen und Vorwürfen der Gesprächspartner bleiben vorerst unklar. Diese Sendung verlief turbulent und stand zeitweise kurz vor dem Abbruch, weil alle Teilnehmer phasenweise unsachlich und polemisch miteinander umgingen. Dennoch richteten sich die vielen Beschwerden, die in den nächsten Tagen eingingen, ausnahmslos gegen den Umgang mit Ganser. Dies und die Aussage des SRG-Ombudsmanns ''"Ein beträchtlicher Teil der Beanstandungen ist praktisch gleichlautend, was darauf hindeutet, dass die Welle organisiert ist"'' <ref>https://www.bluewin.ch/de/entertainment/tv/artikel-redaktion-tv-2017/03/-arena--unter-beschuss--so-viele-reklamationen-gabs-noch-nie.html</ref> dokumentieren eine in der Truther-Szene gängige Praxis. Auch in den diversen Truther-Portalen wurde helle Empörung inszeniert.
 
==Beziehungen zur anthroposophischen Bewegung==
Daniele Ganser, der zwölf Jahre die Rudolf-Steiner [[Waldorfschule]] in Basel besuchte, pflegt enge Beziehungen zur [[Anthroposophie|anthroposophischen Bewegung]]. Er wird vom Anthroposophieblatt Die Drei positiv rezipiert. 2007 hielt er für die Anthroposophische Gesellschaft in Dornach einen Vortrag. Im März 2018 war er an der Tagung "Terror, Lüge und Wahrheit" in der "Scala" in Basel beteiligt, initiiert von Thomas Meyer, dem Leiter des Perseus Verlags. Mitveranstalterin war die Zeitschrift Der Europäer aus dem Perseus-Verlag. Das Scala Basel gehört der Anthroposophischen Gesellschaft Paracelsus-Zweig Basel und ist ein öffentlicher Kulturveranstaltungsort der anthroposophischen Bewegung in der Schweiz.
81.394
Bearbeitungen

Navigationsmenü