Salzsäure-Therapie

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Salzsäure-Therapie (auch missverständlich HCl-Therapie, engl. Hydrochloric Acid Therapy oder HCl-therapy) bezeichnet therapeutische Anwendungen der Salzsäure. Die Salzsäure-Therapie ist in der wissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt. Sie wird im alternativmedizinischen Bereich für verschiedene Krankheiten gelegentlich befürwortet.

Aktuell finden sich Berichte einzelner Behandler über Infusionen mit verdünnter Salzsäure oder intramuskuläre Injektionen derselben Substanz. Anwendungsgebiete waren Krebserkrankungen, Diabetes, Tuberkulose, Herz-Kreislauferkrankungen und Harnwegsinfekte. Seriös veröffentlichte Studienergebnisse liegen nicht vor (Stand Juli 2011).

In den USA machte ein Militärarzt namens Burr Ferguson aus Birmingham (Alabama) in den 1930er Jahren durch Salzsäureinfusionen auf sich aufmerksam, konnte aber nur wenige Anhänger für diese Methode gewinnen. Ein Arzt namens Walter Bryant Guy aus St. Augustine (Florida) griff das Konzept auf und setzte Salzsäure gegen Krebserkrankungen und bakterielle Infektionen ein. Veröffentlichungen erfolgten in einem Blatt mit dem Namen "Medical World".

In zitierbarer Literatur finden sich bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts auch einige wenige Veröffentlichungen einer Salzsäureanwendung zur Behandlung einer metabolischen Alkalose. Vormals war diese Therapieform auch zur Behandlung der Gicht bekannt.

Literatur

  • Koing Bo Kwun, a, Toufik Boucherit, Jeanne Wong, Yvonne Richards, Christopher W. Bryan-Brown, Treatment of metabolic alkalosis with intravenous infusion of concentrated hydrochloric acid, The American Journal of Surgery, Vol 146, 3, September 1983, 328-330
  • Rothe KF. Hydrochloric acid therapy in severe metabolic alkalosis, Anasth Intensivther Notfallmed. 1985 Aug;20(4):220-2. PMID: 4073417
  • Harken AH, Gabel RA, Fencl V, Moore FD. Hydrochloric acid in the correction of metabolic alkalosis, Arch Surg. 1975 Jul;110(7):819-21. PMID: 237496