Rolf Froböse

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rolf Froboese.jpg

Rolf Froböse (geb. 1949, Seesen am Harz) ist ein deutscher Journalist und Sachbuchautor, der 2008 durch eine pseudowissenschaftlich-esoterisch verschwurbelte Publikation mit dem Titel Die geheime Physik des Zufalls - Quantenphänomene und Schicksal aufgefallen ist,[1] die er im Book on demand-Verfahren in Auftrag gab. Eine kritische Auseinandersetzung mit seinem Werk durch den Wiener Statistiker Ulrich Berger[2] beim humanistischen Pressedienst hpd wollte der Autor gerichtlich verbieten lassen. Das Buch brachte ihm auch die Ehrung Dodo des Monats Mai 2008 ein.[3]

2009 stellte er ein weiteres Buch vor (Der Lebenscode des Universums), in dem er erneut darüber schreibt, was man mit Hilfe der Quantenphysik angeblich alles herausgefunden habe.[4] In einem Interview[5] stellt Froböse dazu fest, "dass es für Teilbereiche der Esoterik neuerdings ein wissenschaftliches Fundament gibt". Wissenschaftler hätten "mit Hilfe der Quantenphysik erstmals eine plausible Erklärung für das Schwarmverhalten von Tieren gefunden" und Hirnforscher hätten "erst vor kurzem erkannt, dass auch Gedanken den Gesetzen der Quantenphysik unterliegen, weil die Informationsübertragung im Gehirn über atomar kleine Teilchen erfolgt". In einem Artikel in der Welt stellte er fest, dass die Quantenphysik bewiesen habe, dass eine Seele "auch nach dem Tod" existiere.[6][7] Ebenfalls 2009 erschien bei Books-on-Demand der Roman Sekunde Null. Das Urknall-Experiment. Das Buch schürt Verschwörungstheorien um das LHC, wonach der Teilchenbeschleuniger LHC am Europäischen Kernforschungszentrum CERN Schwarze Löcher erzeugen könne, mit unabsehbaren Folgen bis hin zum Weltuntergang. Zum Thema Quantenverschränkung weiß Froböse zu berichten: "Da die seit dem Urknall über den gesamten Kosmos verteilten Teilchen auf geheimnisvolle Weise voneinander 'wissen', kommunizieren sie untereinander und stimmen sich ständig gegenseitig ab."

Seit 2009 hat Froböse keine weiteren pseudo- oder polulärwissenschaftlichen Bücher mehr veröffentlicht. Gelegentlich tritt er mit Vorträgen in Erscheinung, so konnte er seine "geheime Physik des Zufalls" 2011, 2013 und 2014 auf den "Heilertagen im Chiemgau" (siehe Artikel Clearise) vorstellen.

Guerilla-Marketing für eigene Werke

Froböse geriet in Kritik, als seine Methoden des Guerilla-Marketing und des penetranten name-dropping zur Bewerbung eigener Werke ruchbar wurden. So tauchten vorgetäuschte Interviews und irreführende "Rezensionen" auf, die von Froböse selbst stammten. Seine ungewöhnliche PR bestand auch darin, in Dutzenden Webforen, Blogs und sogar bei der Welt oder der WissenschaftsPressekonferenz Werbetexte unterzubringen. Als dann verschiedene Blogger sich daran störten und darüber lustig machten, fanden sich sofort ominöse Verteidiger für Froböses Thesen ein. Ganz verschiedene Herrschaften ergriffen plötzlich wie aus dem Nichts Partei für dessen Thesen. Bei den Kommentatoren mit den Namen "Randolph Blommel", "Erwin Giesebrecht", "Gerwin Stark", "Randolf Börncke", "Dr. René Geiger" fiel auf, dass sie sich teilweise identischer Formulierungen und Stilmittel bedienen. Auch die jeweiligen IP-Adressen waren aus dem gleichen IP-Bereich.[8][9]

Froböse ist auch im editorial desk des Portals LifeGen der LifeGen.de LTD[10], das ihn zu seinem Buch interviewte[11].

Kritik an seinen Werken ordnet Froböse in Diskussionen gerne einer vermeintlichen "dogmatischen Skeptikerbewegung" zu, die "mit den Methoden einer Psychosekte operieren" würde, womit er die deutsche Skeptikervereinigung GWUP meint.

Zitate

  • "Es gibt moderne Wissenschaftler, die zum Phänomen des Zufalls höherer Ordnung heute bereits Revolutionäres sagen. So wird beispielsweise nicht mehr ausgeschlossen, dass das Herabfallen eines Bildes von der Wand und der zeitgleiche Tod eines nahen Verwandten auf einem physikalischen Effekt basiert, der aus dem Verschränkungsprinzip der Quantenmechanik abgeleitet werden kann."[12]

Weblinks

Quellen

  1. Karmenin (2008): Rolf Froböse, Die geheime Physik des Zufalls (Rezension)
  2. http://hpd.de/node/4456
  3. http://brightsblog.wordpress.com/2008/06/01/dodo-des-monats-mai-2008/
  4. Ulrich Berger (2009): Alice im Quantenland: Rolf Froböse und der Lebenscode des Universums
  5. Interview mit Rolf Froböse auf readers-edition.de, 2. April 2009
  6. http://www.welt.de/wissenschaft/article1938328/Die_Seele_existiert_auch_nach_dem_Tod.html?page=2#article_readcomments
  7. http://kamenin.wordpress.com/2008/04/27/das-ende-der-welt-quantenverdummung-als-qualitats-wissenschaftsjournalismus/
  8. http://www.wissenswerkstatt.net/2008/06/19/ich-ist-ein-anderer-rolf-froboese-aka-randolph-blommel-aka-erwin-giesebrecht-aka-gerwin-stark-aka-kurzknapp-38/
  9. Ulrich Berger (2008): Die geheime PR des Zufalls - eine Chronologie und Nachlese
  10. LIFEGEN.DE LTD
    Private Limited Company, 483 Green Lanes, London N13 4BS, Great Britain
    Registered in England and Wales
    Company No. 6477701
    Managing Director: Vlad Dan Georgescu
    phone: +44 (0)20 7060 0360
    fax: +44 (0)20 7788 3445
    email: redaktion-at-lifegen.de
    Editors in Chief:
    Marita Vollborn
    Vlad Dan Georgescu
    Editorial Desk:
    News: Dr. Rolf Froböse, Rainer Langen, Michael Simm
    Berlin: Dr. Michael Ochel
    Hannover: Udo Novak
    Africa/India/Middle East: Mohammed Esmail
  11. http://www.lifegen.de/newsip/shownews.php4?getnews=m2008-03-30-4217&pc=s01
  12. Zitat Froböse R.: lifgen-interview: http://www.lifegen.de/newsip/shownews.php4?getnews=m2008-03-30-4217