Rico Kolodzey

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kolodzey2.jpg

Hinweis: Richard Kolodzey hat direktes Feedback zur Überarbeitung dieses Artikels gegeben. Bis zur entsprechenden Prüfung und Überarbeitung ist dieser Artikel als veraltet zu betrachten.

Richard (Rico) Kolodzey (geb. 1972, alias Arno Zopf) ist ein deutscher Esoteriker, Cereologe[1] und Propagandist des so genannten Lichtfastens nach Jasmuheen. Seinen eigenen Angaben zufolge ernährt sich Kolodzey seit Jahren auschliesslich durch Licht und benötige daher keine herkömmliche Nahrung. Er ist der Betreiber eines in Botswana (Postfachadresse in Francistown) registrierten deutschsprachigen Webauftritts, der sich thematisch mit esoterischen Themen befasst.[2] Schwerpunkt ist dabei die von ihm befürwortete Lichtnahrung. Wo Kolodzey sich aufhält (möglicherweise Chemnitz, da dort füher seine Domain angemeldet war) ist unbekannt. Daher gibt es zur Zeit auch keine Möglichkeit, ihm beim Einkaufen zuzuschauen, denn selbstverständlich isst dieser Mann. Bekannt ist zum Beispiel seine Vorliebe ausgerechnet für Schokoladenkekse [3].

Kolodzey machte auf sich aufmerksam als er 1999 den 1 Million US-Dollar Preis des One Million Dollar Paranormal Challenge der James Randi Educational Foundation des Skeptikers und Zauberers James Randi für seine angeblichen paranormalen Fähigkeiten beanspruchen wollte. Seine preiswürdige paranormale Leistung bestehe darin, sich lediglich von Wasser zu ernähren. Randi lehnte es zunächst ab, sich mit Kolodzeys Behauptungen zu befassen, da er von einem gefährlichen, lebensbedrohlichen Versuch ausging, der notwendig sei, um die Behauptungen zu überprüfen. Im Jahre 2006 wurde dennoch ein Versuch unternommen, gemeinsam akzeptable Versuchsbedingungen festzulegen. Dies gelang jedoch nicht, Kolodzey war letzendlich nicht bereit, sich unter strengen wissenschaftlichen Umständen auf seine behaupteten Fähigkeiten hin prüfen zu lassen.

Nach eigenen Angaben bezeichnet sich Kolodzey als sehr konservativ und unterstütze eine bibeltreue und christliche Politik.

Links

Quellennachweise

  1. Ingo Kugenbuch: Warum sich der Löffel biegt und die Madonna weint: Übersinnliche Phänomene und ihre irdischen Erklärungen Schlütersche, 2010, ISBN 386-9-10846-0 S. 117-119.
  2. http://www.psiram.com/ge/images/1/17/Reptiloide_Sabon_org.pdf
  3. Zitat Brigitte Rondholz: ..Einer, der diese Unterscheidungen gut hinzubekommen scheint, ist ein langjähriger Internetfreund, namens Rico. Er ist ein kluger, intelligenter, bescheidener und sehr sympathischer Mensch, den ich auf dem letzten Wurzelkongress in Nürnberg persönlich kennen lernte. Er berichtete dort von seinem „Prozess“ hin zur Lichtnahrung. Aber er konnte damit nicht so recht überzeugen, weil man spürte, dass dies alles schon weit hinter ihm lag und seine jetzige Lebensrealität nicht mehr beschrieb. Seine „Bedürfnislosigkeit“ hatte ihn auch nicht etwa zur reinen Frischkost geführt. Nein, wenn er isst, dann so schreckliche Dinge wie ausgerechnet „Schokokekse“! Was, bitteschön, sollte daran erstrebenswert sein? Sympathisch an ihm ist, dass er sich nicht vor den Karren der Erfolgsautorin „Jasmuheen“ spannen lässt. Seit die Australierin Ellen Greves ihr Buch "Lichtnahrung“ auch auf den deutschsprachigen Markt brachte, hört man immer wieder von Nachahmern dieser schillernden und umstrittenen Persönlichkeit. So ein Mitläufer ist Rico nicht... Quelle: [1]
Dieser Artikel sollte überarbeitet oder gelöscht werden, da inhaltliche oder formale Mängel bestehen, wesentliche Inhalte fehlen oder Widersprüchliches berichtet wird, oder weil er thematisch nicht in das Psiram-Wiki passt.