Rechtsregulat

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rechtsregulat ist der markenrechtlich geschützte Name eines Produktes der Firma Dr. Niedermaier Pharma GmbH. Es handelt sich hierbei um ein fermentiertes Präparat, das laut Werbung aus Enzymen pflanzlichen Ursprungs bestehen soll, die im Rahmen der Zubereitung einer bakteriellen Fermentation zugeführt wurden. Das entsprechende Verfahren wird hierbei Kaskadenfermentation genannt und soll den Anteil an Enzymen des Ausgangsmaterials erhöhen und dem Produkt zu einer Veränderung seiner "Schwingungsenergie" verhelfen, wobei es laut Anbieter zu gesundheitlich förderlichen Wirkungen komme. Es werden aber keine weiteren Angaben zu dieser Schwingungsenergie gemacht. Der Name Rechtsregulat soll von der rechtsdrehenden L(+) Milchsäure abgeleitet sein. Der Begriff der Rechtsdrehung bezieht sich hierbei auf die optischen Eigenschaften von Stereoisomeren der Milchsäure.

Die Zutaten sind Datteln, Feigen, Walnüsse, Kokosnüsse, Zitronen, Sojabohnen, Zwiebeln, Sellerie, Keimsprossen, Artischocken, Hirse, Erbsen und Safran.

Werbung mit gesundheitsbezogenen Aussagen

Rechtsregulat ist rechtlich kein zugelassenes Arzneimittel, sondern wird als so genanntes Funktionelles Lebensmittel angeboten. Laut Werbung solle es sowohl innerlich als auch äußerlich anwendbar sein. Bei der äußerlichen Anwendung wird es mit Wasser vermischt auf die Haut aufgesprüht. Einer der Werbung entsprechenden Wirkung bei oraler Einnahme stehen allerdings der Abbau der Enzyme durch die Flora der Mundhöhle und des Magen-Darmtrakts entgegen. Die entsprechenden Eiweiße werden des Weiteren durch die Prozesse der Verdauung zu Aminosäuren abgebaut, sodass die Wirkung des Rechtsregulats auf Speisebrei und Innenraum des Verdauungskanals beschränkt bleiben muss. Eine wissenschaftliche Bewertung des Rechtsregulat ist nicht bekannt.

Das in Deutschland geltende Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) verbietet jegliche werbenden Hinweise auf mögliche Heilwirkungen bei Lebensmitteln.

siehe auch