Otto Friedrich Schönbeck

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto Friedrich Schönbeck

Otto Friedrich Schönbeck (geb. 1937, alias Friedrich von Aš, alias Willi Weise) ist ein deutscher Autor, Verschwörungstheoretiker und Gründer diverser Kleinparteien. Schönbeck arbeitet derzeit als Unternehmensberater.

Schönbeck wurde in Tschechien geboren und studierte in Darmstadt Betriebswirtschaft. Er arbeitete zunächst für die Bild-Zeitung und den Axel Springer Verlag. Ab 1974 nannte er sich Friedrich von Aš.

In den 1970er Jahren gründete er einige Initiativen und Parteien, die aber auf keine erkennbare Resonanz stießen. Schönbeck ist der Gründer eines privaten Lehrinstituts namens "Hoheschule für creatives Management" und ist Vorsitzender des Vorstands des "Kuratorium neue Demokratie, Berlin", das organisatorisch hinter der Willi-Weise-Bewegung steht.

Schönbeck ist als Anhänger des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad bekannt. Seit einem ersten Treffen mit dem Ayatollah Dr. Seyed Muhammad Beheschti 1980 rühmt er sich als "Freund des iranischen Volkes" und hat den Iran mehrfach "als Staatsgast" besucht.

1997 bewarb sich Schönbeck bei den GRÜNEN im Kreis Biberach/Wangen um ein Direktmandat, was aber scheiterte, da stattdessen Oswald Metzger nominiert wurde.

Willi-Weise-Bewegung

Willi Weise Wahlprogramm

Schönbeck ist der Gründer der "Willi-Weise-Bewegung", die Vorstellungen und Ziele von Silvio Gesell vertritt. Mittelpunkt seiner Ideologie ist die Abschaffung des gegenwärtigen Finanzsystems und dessen Ersetzung durch eine zinsfreie Geldwirtschaft. Die Welt werde von elf Weltherrschern beherrscht, die die Macht über das imperialistische Geldvermögen innehätten.

Der Sänger und Politaktivist Marcel "Wojna" Wojnarowicz der Hip-Hop-Band Die Bandbreite trat zur Bundestagswahl 2009 als Einzelbewerber dieser Bewegung für den Wahlkreis Duisburg 1 an und erhielt 407 Stimmen (0,32%).

Weblinks