Militanter Arm der Partei (MAdP)

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
zwei MAdPler beim liebevollen uniformierten paarweisen Weisswurst Zuzeln. Beim zuzeln wird die Weisswurst zum Mund geführt, die Haut aufgebissen und das Fleisch aus der Wurst gesaugt. Dies gelingt oftmals nur bis zur Mitte der Wurst. Das paarweise zuzeln umgeht das Problem die Weisswurst vollständig zu zuzeln und kann zusätzlich zwischenmenschliche Beziehungen fördern (Bild: MAdP)
Zwei martialisch gekleidete MAdPler des KV Koblenz[1] bei der Aufklärung und Orientierung im Gelände im Bereich Hambacher Forst (Bild: Das Lamm[2])
Verkauf von Molotowcocktails für 1,99 € durch einen verdeckten Verkäufer der MAdP

Der Militante Arm der Partei (MAdP) ist eine Persiflage-Initiative der deutschen Satirepartei Die Partei (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative). Die Partei wurde 2004 von Redakteuren des Satire-Magazins Titanic gegründet, und ist im Europäischen Parlament durch ihren Parteivorsitzenden Martin Sonneborn und Nico Semsrott vertreten. Die Partei erhielt bei der Bundestagswahl 2017 mit 452.922 Stimmen 1% der Erststimmen. Bei der Europawahl 2019 waren es 2,4%.[3]

Zu den Initiativen von Die Partei gehört nicht nur ihr hier thematisierter "Militanter Arm der Partei", sondern auch Initiativen wie "Jugendorganisation HintnerJugend" (Eigenschreibweise: HintnerJugend) als Jugendorganisation der Partei und gegliedert in Nord-, Ost-, Süd- und Westbund. Mitglieder werden in Laich, Kaulquappe, Jungfrosch, Frosch und Krötenfrosch unterteilt. Benannt ist sie seit 2005 nach dem Generalsekretär Thomas Hintner in Anspielung auf die Hitlerjugend. Der offizielle Gruß der Jugendorganisation ist: „Hi Hintner!“, die Bekleidung der Hintnerjugend ist ein blaues Hemd mit grauer Hose und rotem Halstuch. Ein Beitritt ist ab dem fünften Lebensjahr möglich. Das Logo der Jugendorganisation zeigt eine rote Kaulquappe auf schwarzem Grund.

Die Religion für Ewiges Leben, Innerfamiliären Geschlechtsverkehr, Irgendwas mit göttlicher Offenbarung und Nächstenliebe (kurz: Die RELIGION, als „kundenorientierte Service-Religion“) wurde im September 2013 von Funktionären der Partei gegründet und stellt analog zu dieser eine Parodie der kirchlichen Institutionen, insbesondere der katholischen Kirche, dar. Die RELIGION gibt in unregelmäßigen Abständen ihr eigenes Satiremagazin Der WACHTURM heraus. Sein Titel spielt auf das ähnlich benannte Organ Der Wachtturm der Zeugen Jehovas an.

Militanter Arm der Partei

Mitglieder einiger Kreisverbände von Die Partei treten gelegentlich in Phantasie- und Spassuniformen auf und bezeichnen sich dann als "Militanter Arm der Partei" (MAdP). MAdPler nehmen an so genannten Kraftfahrten von Die Partei und geselligen Ausflügen teil, und beteiligen sich an Demonstrationen. Offenbar wird das Persiflage-Ziel der MAdP regelmässig erreicht: Ausflüge und Beteiligungen werden im rechtsoffenen und Trutherbereich fälschlich als eine tatsächliche Bedrohung der öffentlichen Sicherheit in Deutschland angesehen. Als 2019 einige MAdP-Mitglieder von Die Partei an einem friedlichen Protest gegen einen Vortrag zur deutschsprachigen Wikipedia von Dirk Pohlmann in Koblenz[4] teilnahmen, wurde der MAdP nachträglich humorlos von Pohlmann als eine ..paramilitärische uniformierte Truppe der Die Partei, die sich zu Wehrsportausbildung in Lagern trifft.. bezeichnet. Diese Einschätzung wurde über die Webseiten von Ken Jebsen verbreitet.[5]

Galerie

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.diepartei-koblenz.de/der-militante-arm/
  2. https://daslamm.ch/uns-bleibt-nur-der-koerper-zum-widerstand-ein-stimmungsbild-aus-dem-klimacamp-von-ende-gelaende-beim-hambacher-forst/dsc_2837/
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Partei_für_Arbeit,_Rechtsstaat,_Tierschutz,_Elitenförderung_und_basisdemokratische_Initiative#Wahlergebnisse
  4. März 2019: Koblenz im Diaglog
  5. Tagesdosis KenFM, 26.3.2019
  6. https://www.facebook.com/Militanter-Arm-der-PARTEI-MAdP-116203921824372/