Lebensgemeinschaft Kirschbaumblüte

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lebensgemeinschaft Kirschblüte oder kurz Kirschblütengemeinschaft ist eine sektenähnliche Gemeinschaft aus der Schweiz. Ihr Sitz befindet sich in Lüsslingen-Nennigkofen im Kanton Solothurn. Laut Angaben der Gemeinschaft gehörten dort ca. 200 Personen (ca. 20% der Dorfbevölkerung, Stand Januar 2020) der Gemeinschaft an[1] Auch einige Ärzte engagierten sich dort. Gegründet wurde die Lebensgemeinschaft Kirschbaumblüte in den Jahren 1996/1997 von Samuel Widmer und Danielle Nicolet.[2]Seit Samuel Widmers Tod wird die Gemeinschaft von seiner Ehefrau Daniele Nicolet fortgeführt.

Aktivitäten und Inhalte

Die Kirschblütengemeinschaft propagiert freie Liebe bis hin zum Inzest und Geschlechtsverkehr zwischen Psychotherapeuten und Klienten, Heilung aller psychischer Beschwerden sowie Frieden für die Menschheit.

Ein zentrales Vorgehen ist die Psycholyse als Therapie, die unter Verabreichung von Drogen wie LSD, Meskalin, Amphetamine u.a. Zugang zum Innersten der Psyche schaffen soll. Sie werden als Sakramente oder Helfer bezeichnet. Laut Aussagen einer Aussteigerin wird bei drogeninduzierten Unruhezuständen Valium verabreicht.

Weitere Aktivitäten sind Tantrasitzungen, die unter Drogeneinfluss stattfinden und wo es auch zu sexuellen Übergriffen kommen soll. Eine Aussteigerin berichtet dem Bayerischen Rundfunk: „Wir lagen alle zugedröhnt und nackt im Kreis, auch aufeinander. Der Guru entschied, wer sich mit wem körperlich vereinigt. Und auch, welche Frau ein Kind bekommen soll. Man war so manipuliert, dass man sich nicht dagegen wehren konnte.“[3]

Von Widmer ausgebildete Therapeuten führen seine Ideen weiter und üben weiterhin abseits der Öffentlichkeit Psycholyse aus.

Unterorganisationen

Innerhalb der Gemeinschaft wurden Unterorganisationen geründet: Die „Internationale Ärztegesellschaft für Echte Psychotherapie und Alternative Psychiatrie Avanti“ Psycholyse als Therapie propagiert und darin ausbildet, Vorträge und Kongresse zu diesem Thema abhält sowie Schriften und Bücher veröffentlicht. Ferner wird eine „Alternative Psychiatrie“ angeboten. Detaillierte Informationen dazu sind auf der Internetseite des Vereins nicht vorhanden. Die Beschreibung ist lediglich vage und unbestimmt. [4]

Weitere Organisationen sind die Therapeutisch-Tantrische-Spirituelle Universität“ als Dachorganisation aller Kräfte der Kirschblütengemeinschaft und die esoterische „World Wide Magic Movement“[5] Nach Informationen der Internetseite infosekta.ch zählt auch die sozialtherapeutische Einrichtung Verein Rosentau zu den von der Kirschblütengemeinschaft betriebenen Organisationen.

Die Kirschblütengemeinschaft betriebt weiterhin zwei Genossenschaften (Landwirtschaftliche Genossenschaft Kirschblüte KIGENO und die Wohnbaugenossenschaft „Am Bach“.

Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft

Aufgrund der Drogenvorfälle gab es mehrere Anzeigen bei Staatsanwaltschaft des Kantons Solothurn. Die Verfahren wurden eingestellt, da die Täterschaft nicht bekannt wurde, was zu Kritik in den Medien führte.[6]

Quellenverzeichnis

  1. https://www.srf.ch/news/schweiz/tantrasessions-im-rausch-kritik-am-vorgehen-der-behoerden-gegen-kirschbluetengemeinschaft
  2. https://www.infosekte.ch/infos-zu-gruppen-und-themen/kirschbluetengemeinschaft/
  3. https://www.welt.de/vermischtes/aticle167047863/Wir-lagen-zugedroehnt-nackt-im-Kreis-auch-aufeinander.html
  4. www.aerztegesellschaft-avanti.org/alternative-psychiatrie/
  5. www.world-wide-magic-movement.org
  6. Hugo Stamm Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus