Joe-Zelle

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joezellen.jpg
Erfinder "Joe"

Die Joe-Zelle (Joe-Cell) ist eine Vorrichtung, die mit Hilfe elektrischer Energie durch Elektrolyse Wasserstoff aus Wasser gewinnen und dabei physikalisch unmögliche Wirkungsgrade erreichen soll. Joe-Zellen spielen eine Rolle in der Szene der Freie-Energie-Anhänger und Wasserauto-Gläubigen. Die Konstruktion soll auf einen unbekannten Erfinder zurückgehen, von dem nur der Vorname "Joe" bekannt ist.

Bei Durchsicht von Internetquellen zum Thema wird ersichtlich, dass es nicht eine einheitliche, gleichlautende Beschreibung einer Joe-Zelle gibt, sondern diverse Autoren verschiedene Interpretationen vertreten, was darunter zu verstehen sei. Insbesondere wird der unterstellte Wirkmechanismus unterschiedlich beschrieben. Esoterisch anmutende Erklärungen sind dabei die Regel.

Obwohl Bastelanleitungen, Zeichnungen und sogar Bausätze im Internet kursieren, ist keine Joe-Zelle bekannt, die Eigenschaften aufweist, die über herkömmliche, im Handel erhältliche Elektrolysegeräte hinausgeht. Insbesondere liegt kein Beleg dafür vor, dass sich – entgegen der Behauptungen ihrer Befürworter – mit Hilfe einer Joe-Zelle Motoren mit einem erhöhten Wirkungsgrad oder gar allein mit Wasser (siehe Wasserauto) betreiben ließen und somit ein Perpetuum Mobile darstellten.

Joe-Zellen-Bausätze eignen sich als Produkte, mit denen unter Freie-Energie-Anhängern, die sich von Vorstellungen funktionierender Perpetuua Mobilia nicht abbringen lassen, ein schwunghafter Handel betrieben werden kann.

Aufbau

Joezelle.jpg

Joe-Zellen bestehen typischerweise aus mehreren konzentrisch angeordneten Stahlrohren, die in einem Wasserbad stehen. Zur Beschaffenheit des Wassers gibt es unterschiedliche Angaben. Für die Funktionsfähigkeit sei angeblich die Länge der Rohre, der Gesamtdurchmesser sowie das Verhältnis der Durchmesser der einzelnen Rohre untereinander wichtig. Üblicherweise finden sich in einer Joe-Zelle vier konzentrische Rohre, die auch Stufen genannt werden. Die Rohre werden über Verbindungskabel mit der Versorgungsspannung verbunden, die im Allgemeinen eine Gleichspannungsquelle von 12 Volt ist (beispielsweise eine Autobatterie).

Zum meist verbreiteten Aufbauvorschlag existieren Abwandlungen und Derivate, so beispielsweise eine "Moe-Joe-Zelle". Auch sind zwiebelschalenartige, kugelförmige Versionen bekannt geworden.

Pseudowissenschaftliche und absurde Behauptungen zum Funktionsprinzip

Zum Funktionsprinzip kursieren kuriose Hypothesen. So soll die Vorrichtung in der Lage sein, Motoren mit Hilfe von nicht näher erläuterten "ordnenden Kräften" und durch Implosionen anzutreiben (statt durch explosionsartig expandierende Gase, wie beim normalen Verbrennungsmotor). Es gibt auch Behauptungen, eine Joe-Zelle sei eine Art Orgon Akkumulator. Auch erhitze sich ein Verbrennungsmotor bei Betrieb mit einer versorgenden Joe-Zelle nicht, heißt es, obwohl die Motorleistung dabei höher als mit herkömmlichen Kraftstoffen sein soll.

Anderssprachige Psiram-Artikel

Weblinks