Gold Ash Powder

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gold Ash Powder (dt: Goldaschenpulver) ist ein schamanisch-alchimistisches so genanntes "Allheilmittel" auf pflanzlicher Basis, dem Wunderwirkungen nachgesagt werden. GAP-Befürworter behaupten, dass mit diesem Mittel schwere Krankheiten wie AIDS oder Krebs "geheilt" werden könnten.

Als Erfinder gilt der Burmese Sayagyi U Shine (auch "U Shein Sayagyi" genannt), der Gold Ash Powder als kleine Pillen in einem komplizierten alchemistischen Verfahren selbst herstellt. Der Legende nach soll der Erfinder Shine im Jahre 1952 einen Traum gehabt haben, in dem ihm ein Einsiedler prophezeite, dass er eines Tages die Lehren Buddhas verbreiten und Menschen von "geistigen Fremdbesetzungen" befreien würde. Die angeblich im Traum erfahrenen Informationen hätten ihn dann dazu befähigt, Weisheit und "übernatürlichen Kräfte" zu erfahren. Seit diesem Traum sollen sich in den Handinnenflächen des Erfinders auch an Stigmata erinnernde Figuren von Pagoden zeigen.

Bekanntheit im deutschen Sprachraum erhielt das Mittel, zu dem keinerlei wissenschaftlicher Nachweis einer Wirksamkeit oder sonstigen Eignung vorliegt, durch eine positive und kritiklose Erwähnung im Film "Unterwegs in die nächste Dimension" des deutschen Filmemachers Clemens Kuby.

Dieses Mittel aus der Alternativmedizin ist in Deutschland nicht als Arzneimittel zugelassen, wird jedoch per deutschsprachigem Versandhandel aus dem Ausland ungesetzlich angeboten. Ein seriöser Nachweis einer Wirksamkeit bei irgendwelchen Krankheiten existiert nicht und erscheint auch (von Placeboeffekten abgesehen) nicht plausibel. Auf Grund des Gehalts an Schwermetallen und Quecksilber können toxische Wirkungen von Gold Ash Powder ausgehen. Misstrauisch muss den Anwender die Umschreibung des Inhaltsstoffs Quecksilber als "Mercurium" machen, da dies der einzige Inhaltsstoff ist, der in der deutschsprachigen Werbung umschrieben wird.

Gold Ash Powder Rezeptur, Herstellung und Vermarktung

Herstellung (Bild: [gold-ash-powder.com])

Die genaue Rezeptur von GAP mit Mengenangaben, die der Erfinder im Traum erfahren haben will, ist unbekannt. Es ist allerdings bekannt, dass GAP aus Schwermetallen und Früchten hergestellt wird. Anekdotisch wird auch berichtet, dass das Mittel von Mönchen in einem gebirgigen Gebiet namens "Shan" hergestellt werde. Nach Auskunft einer Gold Ash Powder - Webseite [1] soll die Herstellung folgendermassen ablaufen:

In einem ersten Schritt werden sechs Schwermetalle (Gold, Silber, Eisen, Quecksilber, Kupfer, und Zink) mehrfach bis zu 108 mal innerhalb eines Monats geschmolzen. Dabei soll das Quecksilber (von den Befürwortern schamhaft "Mercurium" bezeichnet) in eine "feste Form verwandelt" werden.

Die miteinander verschmolzene Metalllegierung wird danach mit Äpfeln, Ananas, Orangen, Trauben und Honig in einem Tongefäss angesetzt und angeblich zwanzig Jahre lang abwechselnd ein Jahr in die Erde eingegraben und ein Jahr über der Erde aufbewahrt, was zur Gärung führt. Einmal im Jahr sollen die Gefäße geöffnet werden, und es werden teilweise Früchte nachgefüllt. Am Ende wird das Produkt gewaschen, an der Sonne getrocknet und noch einmal geschmolzen.

In einem zweiten Schritt wird das Mittel zu dünnen Folien verarbeitet. Diese werden zerschnitten und mit einem Stein (als "Stein der Weisen" bezeichnet) zusammen erhitzt. Dabei entsteht ein weißes Pulver.

In einem dritten Schritt wird das Pulver noch einmal mit Trauben, Äpfeln, Orangen, Ananas und Honig vermischt und zusammen mit dem "Stein" ein Jahr vergegraben.

Im vierten Schritt wird die gebildete Masse zwei bis fünf Monate lang in einem Ofen erhitzt und gebacken, der mit Sägemehl beheizt wird. Dabei entsteht das Golden Ash Powder "erster und zweiter Qualität". Die Metalle sollen dabei durch den alchemistischen Prozess ihre toxischen Eigenschaften verloren haben.

Im letzten, fünften, Schritt wird die Masse mit Tomaten gemischt und bei geringer Hitze destilliert. Bei dem Destillierungsprozess sollen nicht mehr als zehn Tropfen pro Minute entstehen. Das Resultat ist dann das "GAP Wasser".

Um wirksam zu sein, sollen Anwender zusätzliche Hinweise und Verbote beachten. So ist unter der Therapie Fersehen, Alkohol, Tabak und Sex verboten, es soll viel Wasser getrunken werden (zur "Entgiftung"), Abführmittel sollen täglich angewendet werden und Meditationen sollen durchgeführt werden.


Die Gold Ash Powder - Produkte werden mittlerweit weltweit vermarktet. Besteller in Deutschland berichten jedoch, dass der Deutsche Zoll gelegentlich GAP-Sendungungen aus dem Ausland einbehält; offenbar ist die Einfuhr nicht erlaubt, da es sich nicht um ein zugelassenes Arzneimittel handelt. Eine Direktanbieterin ist z.B. Claudia Friedrich einer "Pure Magic Nature Ltd." aus Dresden. [1]

Die Preise in Europa schwanken zwischen 30 und 180 Euro pro Lieferung. Angeboten wird ein GAP-Honig (1 Kg für 30-60 Euro), GAP-Heilwasser (30 Euro) und Tabletten (70-180 Euro). Als Lieferant für Österreich wird lediglich ein Bankkonto der Oberbank Mondsee genannt.[2] Bei Auftritten von GAP-Anbietern werden keine Unkosten oder Preise für Dienstleistungen genannt. Vielmehr wird von Patienten eine "freiwillige Spende" erwartet (zB 100 Euro).

U Shein Sayargyi

U Schein Sayagyi (Bild: [gold-ash-powder.com])

U Shein Sayargyi wurde am 7. Oktober 1926 in Pylulwin in Myanmar geboren. Als Kind soll er hellsichtig gewesen sein. Später wurde U Shein Soldat in der burmesischen Armee, bei der er von 1943 bis 1962 20 Jahre gedient haben soll.

Nach der Erfindung des Gold Ash Powders soll U Shein Sayargyi inzwischen von freiwilligen Spenden seiner Kunden und Patienten leben. Um U Shein hat sich eine Anhängerschaft gebildet, die sich A-MA-YA-SA-Gruppe nennt, was soviel bedeutet wie "Die große Medizinische Gruppe". Diese Gruppe soll angeblich etwa 100.000 Mitglieder in der Schweiz, Thailand, Japan, und Hongkong haben.

U Shein Sayargyi ist Gründer und aktueller Leiter eines "Heilungs- und Ausbildungszentrums" in der Nähe von Yangon (Rangoon) in Myanmar (Birma/Burma).

Quellennachweise

  1. Claudia Friedrich, "Pure Magic Nature Ltd.", Pillnitzer Straße 48, 01328 Dresden
  2. U Shein Sayagyi, Oberbank AG, Zweigstelle Mondsee, Schloßhof 1 b, A-5310 Mondsee