Diskussion:Placeboeffekt

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

[1]"Breidert, Matthias; Hofbauer, Karl Placebo: Missverständnisse und Vorurteile Placebo: Misunderstandings and Prejudices"Cohen 19:09, 14. Nov. 2009 (CET)

hmm...

Hallo General ! Zitat: In Regelfall ist nur der Behandelte über das Vorhandensein eines Placebos nicht informiert, in anderen Fällen, besonders in der Homöopathie, wissen beide Seiten, also Arzt und Patient, über die gegebene Placebowirkung nicht Bescheid. Ich denke dass tatsächlich die meisten Patienten hier nicht an Placeboeffekte glauben. Bei Ärzten würden ich das aber bezweifeln. Sogar der Laie und Homöopath Georgos Vithoulkas hält wohl die Homöopathie für eine Placebo-Therapie. (lies mal sein Zitat)

Was hälst Du von: In Regelfall ist nur der Behandelte über das Vorhandensein eines Placebos nicht informiert. In einigen Fällen, besonders in der Homöopathie, wissen zumindest die Patienten nicht dass es sich um eine Placeboanwendung handelt. Viele Ärzte die Homöopathika anwenden, wissen jedoch oder vermuten zumindest, daß es sich dabei um eine Placebo-Therapie handelt.

Im Grunde genommen müssten wir uns hier auf Literatur stützen. Gibt es da was ? Dominik 16:09, 2. Aug. 2010 (CEST)

Einsatzgebiete

Die Behauptung, durch Placebos könne der Blutzucker gesenkt werden, geht auf eine Studie aus den 1960er Jahren zurück, die diesen Schluss gar nicht hergibt. [...] mit einem Placebo-Effekt im engeren Sinn verwechselt werden. Das ist so schwammig. Gibt es irgendwo einen genaueren Hinweis auf die erwähnte Studie? Wenn meine Vermutung stimmt, dass die Info ursprünglich vom WDR (Quarks & Co.) stammt, könnte man vll. den Autor dort fragen. Der Artikel würde imho aber auch nicht verlieren, wenn der kleine Absatz ganz entfiele. --Subhuman 06:08, 2. Jul. 2011 (CEST)