Diskussion:Markus Fiedler

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel vom 7.3.2017 im Münchner Merkur

Zitat KenFM

KenFM im Gespräch mit: Markus Fiedler („Zensur“) Das Jahr 2001 hat die jüngste Geschichte entscheidend geprägt. Geopolitisch wurden mit dem 11. September die Weichen neu gestellt. Der sogenannte „Krieg gegen den Terror“ ist seither die Agenda, um völkerrechtswidrige Angriffskriege zu rechtfertigen. Die Meinungsfront ist dann aber mindestens so wichtig. Propaganda ist ein wesentlicher Teil, um Mord und Totschlag zuhause rechtfertigen zu können oder, wo immer es geht, unsichtbar zu machen. Seit dem Jahr 2001 existiert Wikipedia. Das offizielle Ziel dieses digitalen Nachschlagewerkes war freies Wissen für alle zur Verfügung zu stellen. Kostenlos. In Wahrheit verfolgten die Köpfe im Hintergrund einen völlig anderen Plan. Es ging darum ein Monopol auf die Wahrheit zu errichten. Ein Nachschlagewerk, mit dem man nach all jenen schlagen könnte, die es wagten, Propaganda als Propaganda zu enttarnen. Wikipedia hatte vor allem vor, sämtliche gedruckte Enzyklopädien zu ersetzen. Weltweit. Die Firma, deren Server in den USA stehen, ist so transparent und offen wie CIAentology. Wäre das Monopol auf das, was man Wahrheit nennt, erst einmal durchgesetzt, wäre der zweite Schritt die Wikipedia als Verleumdungsmaschine einzusetzen. Die Strukturen dazu wurden von Anfang an entsprechend gestaltet. Effizient, undemokratisch, strikten Hierarchien gehorchend. Treffen kann es jeden, der z.B den Preis der Globalisierung beim Namen nennt. Sei es als Historiker, Wissenschaftler, Journalist oder Whistleblower. Wer die Interessen von Oligarchen und Grossinvestoren offenlegt, wer die Mechanik der Macht, inszenierten Terror und Meinungsmanipulation aufdeckt, bricht ein Tabu und wird auf dem digitalen Scheiterhaufen der Wikipedia gegrillt. Quelle: KenFM via YouTube

Wikipedia - Kurier 6.3.2017

Zitat

Wikipedia im Netz …
… zwischen amerikanisch-israelisch gesteuerten antideutschen Linksradikalen und Skeptikern, das ist wohl die Essenz des Films „ZENSUR“ von Markus Fiedler. Glaubt man dem Oldenburger Biologielehrer, der seine Thesen auch im Interview mit Ken Jebsen auf dessen Plattform KenFM sowie in der deutschsprachigen Plattform der RT (ehemals Russia Today) vertritt, wird die gesamte Wikipedia gesteuert von zwei miteinander agierenden und verzahnten geopolitischen Lagern, die sie für jeden Nutzer unbrauchbar machen. Auf der einen Seite stehen nach seinen Recherchen die Skeptiker, organisiert von psiram und der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) mit Hilfe der Ruhrbarone und dem Humanistischen Pressedienst der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs). Eng vernetzt sind diese mit imperialistisch-amerikanisch-israelisch gesteuerten antideutschen Linksradikalen, organisiert in der von ihnen querfrontartig unterwanderten Antifa (über deren interne Kämpfe Fiedler im Interview direkt noch ein paar „Interna“ ausplaudert) und vor allem getrieben durch die Amadeu Antonio Stiftung mit Anetta Kahane und Julia Schramm als zentrale Figuren.

Auf dieser Basis konnte Fiedler ein eng vernetztes Geflecht von Wikipedia-Aktiven identifizieren und als Beweis liefert er die persönlichen Bekanntschaften mit besonders zentralen Figuren, die aus dieser Machtposition die Wikipedia im Sinne der genannten Institutionen lenken. Als Motivation für die besondere Aktivität mutmaßen Jebsen und Fiedler neben politischen und monetären Interessen auch „zu wenig Sex“ der Beteiligten. Für beide ist Wikipedia unrettbar verloren und als Alternative schlagen sie eine neue freie Enzyklopädie auf der Basis von pluspedia vor. Marvin Oppong, der im Interview im Zusammenhang mit einem seiner Artikel als „normaler Wikipedia-Autor, der als Journalist auch über Wikipedia schreibt“ (<sic!>) genannt wird, muss also falsch liegen, wenn er konträr zu diesen fundierten Ergebnissen von einer Einflussnahme und Unterwanderung durch rechtsgerichtete Kräfte und die Alternative für Deutschland (AfD) schreibt – oder sollten in der Weltverschwörung vielleicht auch noch die Rechten und die Reichsbürgerbewegung eine Rolle spielen? Wir dürfen gespannt sein auf „ZENSUR II“, in dem dann sicher auch noch die Verwicklungen zur Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) aufgedeckt werden …AR, 6. März 2017

Quelle: Wikipedia Kurier, 6.3.2017

Pluspedia: Artikel zu "2. Weltkrieg" 2015

Pluspedia: zu beachten: Abschnitt "Kriegsverbrechen". Der Artikel blieb 11 Monate in dieser Version, bis bei der Wikipedia ein Autor darauf aufmerksam machte. Erst daraufhin wurde der Artikel umformuliert

Zitate aus der Diskussionsseite der Wikipedia zum Artikel FM-Synthese

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:FM-Synthese

(Zitate gekürzt, einige Passagen fett)

Unerhört! Da wird ein langer, ausführlicher Artikel durch einen kurzen Artikel mit deutlich weniger Informationsgehalt ersetzt![Quelltext bearbeiten] (von www.Markus-Fiedler.de) .... Den ursprünglichen Artikel hatte ich als Kopie eines Artikels von meiner Homepage als erster hier eingestellt und dieser Artikel war noch bis vor kurzem der einzige ausführliche - und vor allem - allgemeinverständliche Text im deutschsprachigen Bereich. Das der dann von mir beherrscht wird (alleine durch die Textlänge) ist dann wohl selbstverständlich, wenn es kaum Ergänzungen anderer Autoren gibt. .... Dass ich als Autor gerne einen Credit haben möchte, finde ich selbstverständlich und das ist mein gutes Recht als Urheber. Nebenbei, das ist in wissenschaftlichen Publikationen durchaus so üblich. Der Credit sollte natürlich mit anderen Autoren-Namen ergänzt werden und mein Credit so umformuliert werden, dass er sich nur auf die entsprechenden Zeilen von mir bezieht. das ändert ja nichts daran, dass der Artikel ansonsten zur freien Verfügung gestellt wurde.
Sie fragen, ob der Ursprungstext im Sinne von Wikipedia ist. Eine totale Löschung von Informationen und ein Ersatz dergleichen durch anderweitige Informationen, die dem Informationsgehalt des Originaltextes in einigen Belangen überhaupt nicht gerecht werden, ist NICHT im Sinne Wikipedias. Dass die Textwahl im Originaltext als "Kindersprache" bezeichnet wird, verbitte ich mir. Wer so etwas schreibt, sollte auch einen Text verfassen, der von Otto-Normalbürger verstanden werden kann. Im Übrigen haben Sie das gleiche Problem wie viele deutsche Autoren: Sie erklären (vielleicht sogar absichtlich) so abgehoben, dass es kein Durchschnittsbürger verstehen kann. Der Zweitname Adorno würde gut zu Ihnen passen, dessen Schreibstil war mir wegen der absichtlichen Unverständlichkeit genauso unsympatisch. Pädagogisch bzw. didaktisch gesehen ist Ihr Text natürlich eine Nullnummer, aber ich denke, dass sie das wahrscheinlich auch selbst wissen. Ich empfehle mal ein ernsthaftes Studium englischsprachiger Fachliteratur. Dort wird ein anderer, sehr einfach zu verstehender Sprachstil gepflegt.
Den "Diktator" überlese ich mal absichtlich im Kommentar.....Was macht da jemand, der keine Ahnung vom Thema hat (außer - vor Ihrer überwältigenden Darstellung Ihrer alles überstrahlenden Kompetenz erfürchtig niederzuknien)? Hinzukommen Ihre andauernd und unnötig benutzten Anglizismen! Diese tragen zur Unverständlichkeit des Textes bei (z.B. "Carrier" anstatt "Träger"). .... Wer will, kann diese speziellen Informationen ja in einem weiteren Absatz ergänzen oder einfügen. Da hatte ich nie etwas dagegen. das wäre ja auch bereichernd für den Ursprungstext gewesen. Lesen Sie bitte aufmerksam: ERGÄNZEN nicht ERSETZEN !!!
Zu Ihrem Artikel: Sie haben den physikalischen Bereich durchaus zufriedenstellend bearbeitet.....Alles in allem ist Ihr Vorgehen, Lieber Herr Robin Schmidt, eine Unverschämtheit sondergleichen und entbehrt vieler grundlegender Regeln einer wissenschaftlichen Veröffentlichung. Ihre Literaturliste ist erbärmlich klein, wenn Sie ein Problem mit meiner Person haben, können sie ja meine Seite gerne weglassen (diese ist ohnehin gleich hinter Wikipedia im Netz zu finden). ... Markus Fiedler
Und damit diese Zeilen hier nicht anonym bleiben: So. 1.März 2009, www.markus-fiedler.de

Verstehe als Randbeobachter zwar nicht ganz den Grund der Erregung, aber ist etwa jene "Überarbeitung" gemeint? Wenn ja, dann bitte ich darum Wikipedia:Was Wikipedia nicht ist zu lesen. Inbesondere den Punkt 4. Wikipedia ist kein Ort für Essays... zu beachten. Bitte auch Wikipedia:Lizenzbestimmungen beachten, inbesondere was die GFDL bedeutet.--wdwd 23:12, 11. Mär. 2009 (CET)

Hi, die besagte "Überarbeitung" ist tatsächlich gemeint. Die überarbeitete Version enthält viele wichtige Informationen aus dem Ursprungsartikel nicht mehr. Und das ist sicher nicht im Sinne von Wikipedia, ob das ein Essay war, was ich ursprünglich geschrieben habe, weiß ich nicht. Man hätte das ja auch auf verschiedene verlinkte Artikel aufteilen können. Schade ist nur, dass die ganze Arbeit aller bisher Beteiligten einfach so verpufft. Klar ich könnte den restlichen Artikel wieder ergänzen. Will ich aber gar nicht, denn so steigt mein Artikel natürlich im Google Ranking. Und es macht ehrlich gesagt mehr Sinn, die Kontrolle über einen Artikel in dieser Größe zu behalten. Sonst wird das Teil nur auf die hier gesehene Weise kanibalisiert.
Im Übrigen geben die Lizenzbestimmungen Wikipedias keinen Hinweis darauf, dass ich als Autor sogar meine Namensrechte beim Schreiben eines Artikels abgebe. Damit keine Missverständnisse entstehen, weise ich hier eindeutig darauf hin, dass mein usprünglicher Artikel eine Autorenkennung von mir enthielt und ausschließlich in dieser Form mit Namensnennung von mir als frei verfügbar lizenziert wurde, wer das anders sieht, kann das gerne mal vor Gericht klären lassen.
Grüße, Markus Fiedler (nicht signierter Beitrag von 91.96.15.185 (Diskussion | Beiträge) 20:53, 15. Aug. 2009 (CEST))
Ist das im Sinne wikipedias?![Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel scheint von einem gewissen Markus Fiedler beherrscht zu werden. Das ist ein Unding!
Es kann nicht angehen, dass der Artikel (wenn auch nicht de jure) de facto einem Verfasser zu gehören scheint, der alle Änderungen von Anderen rückgängig macht.
Wikipedia ist ein Gemeinschaftsprojekt und keine Plattform für Selbstdarsteller und selbstverliebte Diktatoren!
Ich werde diesen Artikel noch einmal überarbeiten. Wenn dann wieder kommentarlos alles rückgängig gemacht wird...
Changelog: Gekürzt, "Kindersprache" rausgenommen, Neutralere Formulierung verwandt, Fokus verbreitert.
--Global667 01:40, 30. Jan. 2009 (CET)
Quellen verifiziert, weiter Kürzungen
--Global667 05:26, 31. Jan. 2009 (CET)


- Antwort: MFiedler, 25.12.2009 - Hallo Herr Eppler, es hat einfach keinen Sinn hier auf Wikipedia gut gemeinte Artikel bzw. Verbesserungen derselben zu posten. Die Phasenmodulation ist ein gutes Beispiel dafür. Man merkt, dass einige überhaupt keine Ahnung haben von der FM-Synthese und trotzdem Ihren Senf dazugeben und dann einfach den Teil über die Phasenmodulation löschen. Es gibt genügend Leute, die diese Artikel ohne wissenschaftliche fundierte Grundlage oder einfach aus Narzismus redigieren, oder, was noch viel schlimmer ist, den Artikel als Ganzes ersatzlos streichen. In diesem Fall betraf das neben mir als Hauptautoren noch sicher 5 weitere Autoren, die sich Mühe gegeben haben und deren Arbeit nun einfach so verpufft ist. Ich persönlich werde wohl nicht wieder für Wikipedia schreiben. Markus Fiedler, www.markus-fiedler.de (nicht signierter Beitrag von 91.96.57.44 (Diskussion | Beiträge) 14:56, 25. Dez. 2009 (CET))