Bruno Gröning-Freundeskreis

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bruno Gröning

Der Bruno Gröning-Freundeskreis (BGF) ist eine sektenartige Vereinigung von Anhängern des vor mehr als 40 Jahren verstorbenen Scharlatans, Geist- und Wunderheilers Bruno Gröning, die in 93107 Thalmassing ansässig ist. Führende Anhänger des BGF geben vor, nach den Lehren von Bruno Gröning Heilung auf geistigem Wege bewirken zu können (im Sektenjargon: „Aufnahme von Heilstrom“).

Der BGF ist als "Kreis für geistige Lebenshilfe e.V." mit Sitz in 53804 Much vereinsrechtlich eingetragen und auch als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt.[1]

Entstehung

Bruno Grönings Lebensgefährtin, die Verlegerin und Geschäftsfrau Grete Häusler (1922-2007), führte etwa 20 Jahre mit zunehmendem Erfolg eine ideologisch-sektengleiche Wiederbelebung des Gröningschen Gedankenguts durch. Zunächst gründete sie 1979 den Bruno Gröning Freundeskreis, dessen Trägerverein der Kreis für geistige Lebenshilfe e.V. ist. Nach dem Tod von Grete Häusler im Jahre 2007 führt ihr Sohn Dieter Häusler die Geschäfte weiter,[2] der auch Organisator eines Auftritts des kroatischen Geistheilers Braco im Jahre 2011 in München war.[3]

Aktivitäten

Der Bruno Gröning-Freundeskreis führt regelmäßig Werbeveranstaltungen durch, von denen einige auch speziell auf Kinder und Jugendliche zugeschnitten sind, um diese für die Gruppe zu interessieren. Darüber hinaus ist der BGF im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit auf Esoterik- und Buchmessen anzutreffen. Zusätzlich bietet er Gemeinschaftsstunden und Kinder- und Jugendgemeinschaften an und versucht, sich in der Drogenhilfe zu etablieren.

Zum Verein gehören zwei Druckereien sowie ein eigenes Tonstudio, die Schulungsmaterial, Leitfäden für Erwachsenen- und Kindergruppen, Bücher sowie Musik- und Videokassetten herstellen. Die Schriften des Vereins, mit denen für dessen Aktivitäten geworben wird, werden in einem eigenen Verlag publiziert.

Besonders eng ist der Kontakt zu Pseudowissenschaftlern wie dem Diplom-Psychologen Harald Wiesendanger, der sich in einschlägigen Publikationen (Bruno Gröning: Ein Ausweg für Kranke) positiv und werbend über das Wirken Grönings äußert. Auch diese Publikationen erscheinen im Verlag Grete Häusler.[4]

Flankiert wird die Propaganda des Vereins durch den Hamburger Arzt Matthias Kamp, der mit diversen Vorträgen und Publikationen versucht, die angeblichen Wunderheilungen des Bruno Gröning aus pseudomedizinscher Sicht abzusichern. Seriöse Publikationen von Kamp sind bis heute nicht bekannt; er veröffentlicht in einschlägigen Esoterik-Zeitschriften wie Raum & Zeit, Werbepostillen wie "Der Naturarzt" und veröffentlichte daneben Bücher, die im Verlag Grete Häusler erschienen.

Anhänger

Die Anhängerschaft etablierte sich in Deutschland im Rahmen einer "Neuauflage" des Gedankenguts im Esoterik- und Sektenbereich der Bundesrepublik Deutschland. Es handelt sich um eine Mischung aus Geschäftemacherei und Wunderglauben. Man schätzt die Anzahl der Sektenmitglieder bundesweit auf etwa 15.000 Personen, die in 200 festen Ortsgruppen organisiert sind. Die Vereinigung selbst spricht von weltweit 28.000 Mitgliedern, darunter angeblich 2.000 Personen, die Heilberufe ausüben. Da sich offenbar auch einige Ärzte der Sektenideologie unterworfen haben, besteht eine erhöhte Gefahr, durch pseudomedizinische Berichterstattung getäuscht zu werden und falschen Versprechungen zu erliegen.

Lehre

Heilstrom

Ein zentraler Punkt der Lehre der Bruno-Gröning-Anhänger ist der sogenannte göttliche Heilstrom, der aus dem Jenseits durch Bruno Gröning hindurch direkt an die Menschen weiter gegeben wird. Allerdings kann diesen Strom nur derjenige empfangen, der auch an ihn glaubt. Mit dieser Vorstellung verbunden ist auch das Krankheitskonzept der Gruppe: Krankheiten sind demnach Störungen, Hemmungen oder „Lähmungen“ im körperlichen Rhythmus, der durch den Heilstrom wieder auf eine „gesunde, normale Schwingungszahl“ gebracht werde.

Bruno Gröning-Kugeln

Bei den Bruno-Gröning-Kugeln, die weltweit verteilt oder verkauft wurden, handelt es sich um taubeneigroße Stanniolkugeln, die Bruno Gröning anfangs auf seine Veranstaltungen mitbrachte und von denen er behauptete, dass er Heilkräften auf sie übertragen könne, die dann wiederum auf andere Personen übergingen. Nach Grönings eigenen Angaben handelt es sich bei den Kugeln um die Folie von Zigarettenpackungen, in die er eigene Haare, Finger- und Zehennägel und andere Körperbestandteile einwickelte.[5]

Angebliche Wunderheilungen

Auf der Domain des Vereins (www.bruno-groening.org) sind zahlreiche Fallgeschichten angeblicher Heilerfolge bei verschiedenen Erkrankungen zu finden, wie zum Beispiel Strahlenschäden, Osteoporose, Morbus Scheuermann, koronare Herzerkrankung, Sprachverlust durch Schlaganfall, Arthritis, Depressionen und Alkoholsucht. Dies soll allein durch den „Einfluss geistiger Kräfte“ mittels des Heilstromes bewirkt worden sein. Allerdings sind diese Berichte allesamt unbewiesen und manche auch medizinisch als Fall einer Spontanheilung unwahrscheinlich. [6]

Diese angeblichen Wunderheilungen sollen mit Stellungnahmen von Ärzten einer medizinisch-wissenschaftlichen Fachgruppe (MWF) untermauert werden. Unter dem Link dieser Gruppe wird lediglich genauer auf den Hamburger Arzt Matthias Kamp verwiesen, der auch ein Buch über Bruno Gröning verfasste. Anstelle der behaupteten mehreren tausend Ärzte und Personen aus anderen Heilberufen, die angeblich die dokumentierten Berichte der Heilungen überprüfen, veröffentlichen unter dem Link „Stellungnahme von MWF-Ärzten“ lediglich dreizehn als promovierte Mediziner, eine als Veterinärin, eine Frau Dr. rer. nat. und zwei als promovierte Zahnärzte deklarierte Personen inhaltslosen Mystizismus. Diese Personen sind lediglich mit den Initialen ihrer Vor- und Familiennamen aufgeführt; daher lässt sich nicht verifizieren, ob es sich um Mediziner bzw. Personen aus Heilberufen handelt.[7]

Drogenhilfe

Die Sekte bietet, ähnlich wie Scientology, eine Art Drogenhilfe an, bei der Abhängige durch die Aufnahme eines sogenannten „Heilstromes“ von ihren unguten Gewohnheiten Abstand nähmen. Als angebliche Beweise werden ebenfalls anekdotische Schilderungen von wundersamen Heilungen aufgeführt, die nicht überprüfbar sind.[8]

Warnungen im Bericht der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages

Im Enquete-Kommissions-Bericht des Deutschen Bundestages wurde bereits im Jahre 1998 neben Scientology auch vor der Bruno-Gröning-Sekte gewarnt. In diesem Zusammenhang fiel auch der Name des Verbandes Geistiges Heilen e.V., dessen Vorsitzender Dipl.-Psych. Harald Wiesendanger über Jahre hinweg war und dem auch der Bruno Gröning Freundeskreis angehörte.[9]

Informationskreis Leben und Lehre Bruno Grönings e. V.

Der Informationskreis Leben und Lehre Bruno Grönings e. V. ist eine Abspaltung des Bruno-Gröning-Freundeskreises. Der Grund für diese Abspaltung war nach Angaben des Informationskreises der Beschluss des Bruno-Gröning-Freundeskreises - um auch Moslems den Zugang zu Grönings Lehren zu erleichtern -, alle Passagen aus Grönings Vorträgen zu streichen, in denen er über Christus sprach und sich zu Christus und seiner Lehre bekannte. Der Informationskreis lehnt auch entschieden den Personenkult um Gröning ab.[10]

Weblinks

Quellennachweise

  1. www.bruno-groening.org/impressum/defaultimpressum.htm
  2. http://cms.bistum-trier.de/bistum-trier/Integrale?MODULE=Frontend&ACTION=ViewPageView&Filter.EvaluationMode=standard&PageView.PK=1&Document.PK=42204
  3. www.braco-info.com/dcms/braco-in-munchen.html
  4. Grete Häusler GmbH, Goethestr. 17, 93096 Köfering. Geschäftsführer: Andreas und Claudia Ottl
  5. Der Bruno Gröning-Freundeskreis bei relinfo.ch
  6. www.bruno-groening.org/heilungen/defaultheilungen.htm
  7. www.bruno-groening.org/mwf/defaultmwf.htm
  8. www.bruno-groening.org/drogenhilfe/defaultdrogenhilfe.htm
  9. Endbericht der Enquete-Kommission „Sogenannte Sekten und Psychogruppen
  10. www.bruno-groening.net/faq.php