Body Electronics

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Body Electronics (etwa Körperelektronik) ist der Name einer pseudomedizinischen Therapie, die auf der Anwendung der Akupressur, diätetischer Maßnahmen zur angeblichen "Nährstoffsättigung" und einer primitiven Form der (kleinen) Psychotherapie beruht und im Sinne der Geistheilung die Heilung aller möglichen Erkrankungen verspricht bzw. davon ausgeht, dass der Klient sich durch die Body-Electronics-Maßnahme "selbst heile". Die Methode wurde vor etwa 40 Jahren von dem US-amerikanischen Mathematiklehrer, Ingenieur und Naturheilkundler John Whitman Ray (1934-2001) erfunden, verbreitete sich vor allem in den USA und Australien und ist in Europa wenig anzutreffen. Ray "promovierte" an der bekannten Titelmühle Open International University for Complementary Medicines in Sri Lanka.

Die Befürworter der Body Electronics sehen in unspezifischen "gedanklichen und emotionalen Mustern", die es therapeutisch zu "entschlüsseln" gelte, die eigentliche Ursache körperlicher Erkrankung.

Wissenschaftliche Untersuchungen fehlen zu dieser Außenseitermethode. Die genannten Angaben zur Krankheitsentstehung sind mit heutigen Erkenntnissen der Medizin nicht vereinbar. Die völlig unrealistischen und unbelegten Behauptungen zu angeblichen Heilerfolgen lassen diese Methode als eine der auf dem Gesundheitsmarkt zahlreichen unkonventionellen Methoden ohne Wirksamkeitsnachweis erscheinen. Die hier verwendete Irisdiagnostik hat sich in mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen als ein völlig ungeeignetes diagnostisches Verfahren herausgestellt.

In Deutschland wird diese Methode von den Unternehmensberatern Gierlichs & Partner in München propagiert.

Methode

Wie bei vielen analogen Verfahren auch sollen die behandelten Klienten zunächst auf angebliche oder tatsächliche Genussgifte verzichten. Der Klient soll dann Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel bis zu einer postulierten "Sättigung" einnehmen.

Der Kern und das herausstellende Merkmal der Praxis von Body Electronics bildet jedoch die stundenlang (bis fünf Stunden) ausgeübte Dauerakupressur mit dem Finger durch einen oder mehrere "Drücker"; der Fingerdruck wird hier auch "Pointholding" genannt. Unter dem Fingerdruck sollen sich "Kristalle" lösen, die sich in Folge eines angenommenen, gestörten "Energieflusses" gebildet häben sollen. In diesen Kristallen sei die Information traumatischer Erlebnisse gespeichert und solange sie im Körper vorhanden seien, seien sie auch weiterhin krankheitsfördernd. Die Akupressurpunkte selbst werden durch eine Irisdiagnostik bestimmt. Unterdrückte Gefühle störten ein Morphogenetisches Feld, was wiederum zu der besagten Kristallbildung führen soll. Unter der Therapie entwickelten sich heilende "Krisen" bei Drücker und Klient. Diese gingen mit Schmerzen einher und werden von den Anwendern als Anzeichen einer Heilung angesehen.

Begleitend kann auch eine so genannte Entschlackung oder belebtes Wasser Anwendung finden.

Anwendungen

Anwender der Body Electronics sind der Meinung, dass es mit dieser Methode sogar möglich sei, eine amputierte Brust oder amputierte Gliedmaßen wieder nachwachsen zu lassen oder das Down Syndrom (früher Mongoloismus genannt) zu heilen. Knochenbrüche sollen innerhalb von Minuten bis wenigen Stunden verheilen können. Auch soll es möglich sein, mit dieser Methode Krebs zu heilen und helles Haar dunkel zu färben.

Links