Artabana

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artabana (Artabana Deutschland Solidargemeinschaft e. V. / AD e. V.)[1] ist eine 1999 gegründete deutsche Solidargemeinschaft mit Sitz in Magstadt[2]. Artabana ist in Deutschland, der Schweiz und Australien aktiv.

Der Verein entstand 1987 ursprünglich in der Schweiz in einem anthroposophischen Umfeld (siehe dazu: anthroposophische Medizin) und gelangte über Paulus Johannes Lehmann (Autor von „Gesundheitskasse statt Krankenkasse“) nach Deutschland. Laut Wikipedia soll auch ein Bezug zum deutschen Verein Gesundheitskasse e. V. (VGK) der siebziger Jahre bestanden haben. Insgesamt soll es mehr als 200 lokale Gemeinschaften und 23 regionale Bündnisse geben. Die Zahl der Mitglieder scheint bei rund 2000 zu liegen. Rund ein Viertel der Artabana-Mitglieder sollen vorsichtshalber zusätzlich herkömmlich versichert sein. Wer zusätzlich konventionell versichert ist, und also nur aussermedizinische Leistungen erstattet haben möchte, zahlt offenbar nur den halben Mitgliedsbeitrag. Dies ist Gerüchten von Mitgliedern im Internet zu entnehmen.

Bekannt ist Artabana für die Finanzierung alternativmedizinischer und pseudomedizinischer Methoden ohne seriösen Nachweis einer Wirksamkeit. Nach Einschätzung der Spitzenverbände der Krankenkassen sei Artabana keine "anderweitige Absicherung im Krankheitsfall" (neben gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen), da die Mitglieder nicht nur keinen rechtlichen Anspruch, sondern auch keinen faktischen Anspruch auf Absicherung im Krankheitsfall erhalten, der dauerhaft erfüllbar ist

Artabana verfügt auch über einen Online-Shop mit Namen Artamarkt der von einem Verein Potenzialentwicklungsraum e.V. aus 95336 Mainleus organisiert wird und Angebote von Mitgliedern bewerben soll. Angeboten wird beispielsweise das Entgiften von Impfrückständen und Psychokinesiologie.

Quellennachweise

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Artabana
  2. https://blog.psiram.com/tag/artabana/