Arnold Hilgers

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arnold Hilgers (Bild: Fliege.de)

Arnold Hilgers (Jahrgang 1947) ist ein derzeit in Lüttich (Liege - Belgien) lebender deutscher Arzt, Buchautor, Unternehmer und Erfinder einer von der Fachwelt weitgehend unbeachteten Krankheitslehre namens Hilgers Systems Medicine (HSM).

In der Öffentlichkeit wird Hilgers auch durch seine Gegnerschaft zur zuständigen Ärztekammer Nordrhein und verschiedenen Krankenkassen wahrgenommen, die offenbar seine Therapien nicht pauschal finanzieren möchten. Nach der im Internet verbreiteten Ansicht von Hilgers werde seine Hilgers Systems Medicine von der zuständigen Ärztekammer und der Rechtsprechung "verboten" und "kriminalisiert"[1] sowie "politisch marginalisiert"[2], auf Grund einer behaupteten "deutschen Kungelei".

Kurzbiographie

Arnold Hilgers wurde 1947 geboren und studierte zunächst in Düsseldorf Betriebswirtschaft. Es folgte ein Studium der Humanmedizin und der Psychologie.

Sanoplan und andere Firmen

Eng verbunden war oder ist Hilgers mit der Firma Sanoplan b.v.b.a. (siehe dazu auch Hilgers Systems Medicine), einer Briefkasten-Firma,[3] die Produkte zu seiner Therapie vertreibt, ferner mit dem Brüsseler "Europäischen Institut für molekulare Medizin, angewandte Immunologie und Umweltmedizin" (EURIMM, vormals in Maastricht und vormals genannt ""Europäisches Institut für angewandte Immunologie und Umweltmedizin"). Das EURIMM wurde von Hilgers und dem Niederländer Christian de Bruijn (Christianus De Bruijn) geleitet und ist seit 2004 ein Unternehmen von Sanoplan b.v.b.a. De Bruijn war in der Vergangenheit Gutachter für die umstrittene Nanopartikelanalyse der Firma Indago.[4][5] Als eine weitere Lobbyorganisation zu seiner Lehre wird das 2010 in Heidelberg gegründete Arnold Hilgers Institute (AHI) genannt, das eine "Nachfolgeeinrichtung der MedPlus Institute" sei. Inwieweit das AHI mehr darstellt als eine von Hilgers betriebene Internetseite, ist nicht ersichtlich. Die MedPlus Labs GmbH ist inzwischen insolvent und geschlossen. Die ehemalige Geschäftsführerin der MedPlus Labs GmbH ist die Sprechstundenhilfe und Kosmetikerin Birgit Schorn, die inzwischen Geschäftsführerin der Nachfolgefirma Medical Services UG ist.[6] Patienten müssen oder mussten ihre Rechnungen an eine der beiden Firmen bezahlen. Die Rechnungen wurden oder werden seit mindestens Anfang 2007 von dem belgischen Arzt Prof. de Baets gestellt. Bis Anfang 2010 wurden zusätzlich Rechnungen auf den Namen des holländischen Arztes Dr. Lamers gestellt.

Hilgers Systems Medicine

Die von Arnold Hilgers entwickelte Krankheitslehre der "Hilgers System Medicine" weist dem Immunsystem eine entscheidende Bedeutung für eine Vielzahl an Erkrankungen zu; die Behauptungen zu Immunsystem-bezogenen Erkrankungen reichen von "A wie ADHS bis Z wie Zoster-Infektion". Die zur HSM aufgestellten Behauptungen stellen dabei eine eigene, in sich geschlossene Krankheitslehre dar, die in Teilen mit Erkenntnissen der wissenschaftlichen Medizin unvereinbar ist oder sich lediglich auf in der Medizin diskutierte Hypothesen und ausgesuchte Literatur berufen kann.

Hilgers befasste sich ausführlicher mit dem Chronischen Erschöpfungssyndrom (auch als CFS bekannt), das in Deutschland Ende der 1980er Jahre als mögliche eigenständige Krankheit aus den USA "herüberschwappte". Obwohl aus Expertensicht die Ursache der Störung nicht sicher bekannt ist,[7][8] es keinen Labortest gibt und auch keine gesicherte Therapie für das chronische Erschöpfungssyndrom bekannt ist, entwickelte Hilgers eine eigenständige Lehre zur Entstehung des CFS und eine darauf aufbauende Therapie.

Zu diagnostischen Zwecken werden über die Firma Sanoplan abgerechnete kostspielige Bluttests eingesetzt, über die so gut wie nichts in Erfahrung zu bringen ist. Therapeutisch kommen in der HSM diverse Produkte der Hilgers-Firma Sanoplan (Sanostar, PowerPack, Sanovir, SP-Omega 3 - Marine Liquid und Gammaplan) sowie die in der Alternativmedizin bekannte Vitamin-C-Infusion zum Einsatz.

Eine eingehendere Erörterung der Hilgers Systems Medicine findet sich im Artikel Hilgers Systems Medicine.

Werke und Veröffentlichungen

Zusammen mit der Lebensmittelchemikerin Inge Hofmann ist Hilgers Autor mehrerer an Laien und Patienten gerichteter Werke:

  • Arnold Hilgers, Inge Hofmann: CFS - Chaos im Immunsystem. Bastei Lübbe Verlag, 1994/2004.[9]
  • Arnold Hilgers, Inge Hofmann: Food Intolerance. Mosaik Verlag
  • Arnold Hilgers, Inge Hofmann: Ewig jung mit DHEA? Das Wunderhormon gegen das Altern. Mosaik Verlag
  • Arnold Hilgers, Inge Hofmann: Fitmacher fürs Immunsystem - Vitalstoffe, die Abwehrschwächen besiegen und vor Krankheiten schützen. Mit Diagnosetest u. Kurprogramm. Goldmann Verlag, 1999
  • Arnold Hilgers, Inge Hofmann: Melatonin, die Pille für Gesundheit und ewige Jugend? Was ist dran an dem Wunderhormon? Eine kritische Betrachtung über Nutzen und Risiken. Mosaik Verlag, 1996
  • Arnold Hilgers, Inge Hofmann: Gesund oder krank - Das Immunsystem entscheidet. Springer Verlag, Berlin 1995

Weblinks und Video

Quellennachweise

  1. http://arnold-hilgers-institute.com/tl/popscience-news-reader-de/items/plum-blossom-foundation.html
  2. http://arnold-hilgers-institute.com/tl/dr-hilgers-website-de.html
  3. Die Anschrift der Sanoplan b.v.b.a. (Sint-Annadreef 68 b, B-1020 Brussel) wird von einer großen Zahl von Firmen als Briefkastenadresse genutzt. Das dort ansässige Sint-Anna Business Centre bietet explizit "virtuelle Büros" mit Telefonservice und Postnachsendung an.
  4. http://xy44.de/indago/debruijn.html
  5. http://xy44.de/indago/debruijn-2.html
  6. MedPlus Medical Services UG, Birgit Schorn, Kaiserswerther Str. 93, 40476 Düsseldorf. An dieser Anschrift von Hilgers' ehemaliger Praxis betreibt Schorn das Kosmetikstudio Schön am Rhein UG. Die Adresse wird auch als "Kontaktbüro Deutschland" auf der Internetseite mysanoplan.com der Firma Sanoplan genannt.
  7. Afari N, Buchwald D (2003). "Chronic fatigue syndrome: a review". Am J Psychiatr 160 (2): 221–36. DOI:10.1176/appi.ajp.160.2.221. PMID 12562565
  8. "Chronic Fatigue Syndrome Causes". Centers for Disease Control and Prevention. 15.10.2010
  9. Kurzrezension eines K. Horst Uebel in Dtsch Arztebl 1994; 91(27). Daraus: Der Duktus dieses Ratgebers ist objektsprachlich korrekt auf einer Verstehensebene angesiedelt, die allen Betroffenen durchaus zugängig bleibt. Den konsultierten Fachkollegen wird ohne epistemischen Sprachaplomb aus der ä jour-Praxis deutlich, daß die organspezifische Virchowsche Zellularpathologie nun paradigmatisch durch eine molekulare Membranpathologie abgelöst wird. Der Text atmet aber auch den gesundheitspolitischen Zeitgeist mit seinen abstrusen medizinisch- anthropologischen Teilerscheinungen. Sehr empfehlenswert für alle passiv und aktiv Betroffenen!