Area 51

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Area 51 ist ein militärisches Sperrgebiet im südlichen Nevada (USA) im Besitz der United States Air Force und des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums. Innerhalb des großen Luftwaffenübungsgeländes Nellis befindet sich eine zusätzlich gesicherte militärische Anlage, deren Existenz von der amerikanischen Regierung lange geheim gehalten wurde. Die US Air Force testet dort neue Experimentalflugzeuge. Der Komplex ist Gegenstand vieler Verschwörungstheorien, vor allem bezüglich der Erforschung Außerirdischer auf der Militärbasis.

Geographie

Area 51 ist ein Gebiet von etwa 100 km² in Lincoln County, Nevada, 110 km nordwestlich von Las Vegas. Den größten Teil davon macht das Emigrant Valley aus. Es wird von den Groom- und Papoose-Gebirgszügen eingerahmt. Zwischen den beiden Gebirgen liegt der Groom Lake, ein ausgetrockneter Salzsee von etwa fünf Kilometern Durchmesser. Am südwestlichen Ausläufer dieses Sees wurde ein Luftwaffenstützpunkt errichtet. Es gibt mindestens eine weitere asphaltierte Start- und Landebahn einige Kilometer weiter im alten See. Auf Satellitenfotos sind noch vier Landebahnen auf dem Salzsee zu erkennen, wobei jeweils zwei davon parallel verlaufen. Sie tragen die Kennungen 03/21 L bzw. R und 09/27 L bzw. R und sind etwa 3000 m lang. Area 51 grenzt an die Yucca-Flats-Region, die zum ehemaligen Nevada-Testgelände gehört, auf dem das amerikanische Energieministerium auch Tests mit Nuklearwaffen nach dem ersten Atombombentest an der Trinity Site (New Mexico) durchführte (siehe Manhattan-Projekt). Das Nuklear-Lager von Yucca Mountain liegt etwa 65 Kilometer südwestlich von Groom Lake. Die Bezeichnung Area 51 stammt von den alten Gebietseinteilungen auf Karten des Nevada-Testgeländes.

In Europa bezeichnet Area 51 auch ein Gebiet südwestlich von Irland (52°N 15°W). Der in Seewetterberichten verwendete Name (vom Deutschen Wetterdienst auch "Gebiet 51" genannt) ist keine Anspielung auf das hier thematisierte Militärgelände; es gibt außerdem Seegebiete im Nordatlantik namens Area 52 und Area 56.

Verschwörungstheorien

Die Geheimhaltungsmaßnahmen dieser militärisch genutzten Anlage und die Verbindung zu geheimer Flugzeugforschung, zusammen mit Berichten über ungewöhnliche Phänomene, machten die Area 51 zu einem zentralen Bestandteil moderner UFO- und Verschwörungstheorien. Zu den außergewöhnlichen Aktivitäten, die angeblich dort stattfinden, gehören:

  • Lagerung, Untersuchung und Reverse Engineering abgestürzter außerirdischer Raumschiffe (u.a. Material des 1947 bei Roswell abgestürzten Objektes), die Untersuchung der jeweiligen (toten oder lebenden) Besatzungen und die Herstellung von Flugzeugen, die auf außerirdischer Technologie basieren.
  • Treffen und geheime Gespräche mit extraterrestrischen Lebensformen.
  • Geheime Filmstudios, in denen die Bilder von den Apollo-Landungen auf dem Mond gedreht worden sein sollen.

Der Autor David Darlington bezeichnet Area 51 als einen großen Wäschekorb, in den man jede moderne Verschwörungstheorie werfen könne. Denn nicht nur Verschwörungstheorien rund um Ufos und Außerirdische haben hier eine Heimat, sondern auch folgende:

  • Aktivitäten in Verbindung mit einer angeblichen Schattenregierung der Welt durch die Illuminaten und andere Geheimbünde.
  • Entwicklung exotischer Energiewaffen für die Strategic Defense Initiative oder andere Anwendungen, wie z.B. Wetterkontrolle, HAARP oder für die Bewusstseinskontrolle.
  • Erfindung des Aids-Virus
  • Verschwinden von entführten Kindern, die angeblich in einem unterirdischen Laboratorium medizinischen Experimenten unterzogen wurden.

Die nächstgelegene zivile Siedlung außerhalb der Area 51 ist das kleine Dorf Rachel, das dadurch zum Pilgerziel für Verschwörungstheoretiker und Ufologen wurde. Eine kleine Kneipe dort, das Little A'Le'Inn, mit Bildern von UFO-Sichtungen an den Wänden und einem gehörigen Stapel zum Thema passenden Lesestoffs, lädt Reisende zur Rast. Auch Mahlzeiten und Übernachtungen werden angeboten. Einige Besucher berichteten von Begegnungen der ersten Art, in Form von unüblichen Lichterscheinungen entlang des durch den Ort laufenden Highways 375, der mittlerweile auch offiziell „Extraterrestrial Highway“ heißt. In den meisten Fällen ließen sich diese Erscheinungen jedoch auf Kampfjets der nahegelegenen Nellis Air Force Base zurückführen, die entlang des Highways Zielübungen durchführten.

Weblinks


Dieser Text ist teilweise oder vollständig der deutschen Wikipedia entnommen