Adviqo AG

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marken der Adviqo AG (Bild: Adviqo Homepage, Oktober 2014)

Die Adviqo AG ist seit dem Jahr 2000 ein Unternehmen auf dem deutschen Esoterikmarkt aus Berlin.[1] Die drei Hauptgesellschafter der adviqo sind Risikokapitalfonds. Adviqo gibt auf seiner Homepage an, sich speziell an Frauen zu richten. Das Unternehmen nennt im Oktober 2014 eine Mitarbeiterzahl von 320. Im Vorstand sind Klaus Lechner und Tim Weickert. Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Lechner war zuvor in der Mobilfunkbranche tätig. Laut Bundesanzeiger soll die Dividende der Adviqo AG für den Zeitraum 2010/2011 90 Millionen Euro betragen haben.[2]

Die Adviqo AG stellt sich selbst wie folgt dar:

Wer wir sind! Wir sind internationaler Marktführer im Betrieb von Beratungsplattformen und betreiben ein breites thematisches Portfolio im Bereich Life Coaching. Unsere verschiedenen Marken teilen sich in die Bereiche Beratung, TV-Sender, Content- und shoppingbasierte Onlineangebote sowie Zeitschriften auf. Über unsere eigenen Medien (TV, Online, Print, Mobil) sowie einer Vielzahl von Partnerschaften und Kooperationen bewerben wir das Servicegeschäft der direkten persönlichen Beratung und generieren zusätzliche Umsätze über Werbung, E-Commerce und Content-Vertrieb. Zu unseren Kooperationspartnern zählen führende Frauenzeitschriften wie Bild der Frau, IN Star & Style, aber auch solche Online-Portale wie GMX, T-Online und Freenet [...] und sind international in fünf Ländern (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Polen) vertreten. Das Top-Management-Team, das Erfahrungen von eBay.com, HomeAway.com, Bigpoint.com, Axel Springer und Deutsche Telekom mitbringt, unterstützt durch einen namhaften Hauptinvestor Wellington Partners [...][3]

Zum Angebot von Adviqo gehören unter anderem AstroTV sowie die Lebensberatungsportale Questico und Viversum. Die Adviqo AG war Herausgeberin der Esoterikzeitschrift Mindart, von der allerdings nur ein Heft erschien. Sie betreibt auch die Webseite psychologe.de und verbreitet eine Smartphone-App mit dem Namen "Fortunica". Anwender der App erhalten "spirituell ermittelte Antworten auf Lebensfragen".

Kritik

Die Bild-Zeitung berichtete im August 2014 in einer Serie mit dem Titel SEX-TAROT, VOODOO-PUPPEN, GLÜCKSRINGE - Das sind die größten Scharlatane im TV kritisch über die Adviqo AG und ihre Esoterikangebote:

Wenn die Glücks-Engel wüssten, wie mit ihnen Kasse gemacht wird, dann würden sie vor Schreck aus allen Wolken fallen! Gestern veröffentlichte BILD die Liste der Serien, bei denen es ein heimliches Drehbuch gibt. HEUTE IST BILD AUF DER SPUR DER GRÖSSTEN SCHARLATANE IM TV Es ist ein Millionen-Geschäft. Zumindest für eine Seite. Führend in dem Geschäft mit Glückskristallen, Hellsehern und Engels-Utensilien: Die Berliner Fima „adviqo AG“. Rund 200 feste Mitarbeiter, Jahresumsatz in 2012: mehr als 90 Millionen Euro! Im Internet wirbt die Firma mit „3,5 Millionen registrierte Kunden“. Zu der Firma gehört u.a. der Esoterik-Kanal „astrotv“, der frei über Kabel-TV empfangbar ist.

Weblinks

Quellennachweise

  1. adviqo AG, Zimmerstraße 68, D-10117 Berlin
  2. Tobias Kurfer: Unter Gurus: Ein Trip in die Welt der Esoterik, Kapitel III. S. Fischer, 2014
  3. http://careers.stackoverflow.com/de/company/adviqo-ag