Volker Wittmann

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Volker Wittman (geb. 1940, Bochum) ist ein deutscher Autor von Artikeln und Büchern, die teilweise stark rechts-populistisch sind und sich im Zentrum von Verschwörungstheorien bewegen. Auch zum Thema außerirdisches Leben und Astronomie hat er schon publiziert.

Kurzbiographie

Wittman wurde 1940 in Bochum geboren. Nach dem Abitur am Staatlich-Humanistischen Gymnasium, Wehrdienst in der Luftwaffe, Studium der Politischen Wissenschaft mit dem Abschluss Magister, einem Besuch der Deutschen Journalisten-Schule in München war er, nach eigenen Angaben, 10 Jahre Reporter, Redakteur und Korrespondent für Tageblätter, Zeitschriften und Sender (Konkrete Angaben werden nicht gemacht). Dann soll ein Studium an den Instituten für Mathematik und Statistik der Ludwig-Maximilians-Universität München gefolgt sein. Dieses soll mit dem Erwerb eines Diploms abgeschlossen-worden sein (die konkrete Bezeichnung des Titels wird nicht aufgeführt). Darauf folgten anschließend eine Berufstätigkeit am Institut für Mathematik der Fakultät für Raumfahrt-Technik der Universität der Bundeswehr in Neubiberg, ferner am Institut für Hochfrequenz-Technik und Radar-Anwendungen beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR, in Oberpfaffenhofen, sowie an den Instituten für Mathematik und Statistik der Ludwig-Maximilians-Universität München (Die genauen Tätigkeiten und Aufgabengebiete werden nicht genannt und waren bis dato noch nicht zu finden). Jetzt arbeitet er als freier Journalist und Schriftsteller. [1]

Außerirdisches Leben/Präastronautik

In verschiedenen Artikeln unterstreicht Wittmann seinen Glauben, dass entfernte Zivilisationen schon einmal auf der Erde waren und diese die Entwicklung der Menschen entscheidend geprägt hätten. Zur Stützung dieser These verweist er auf Funde eines Aluminium-Keils im rumänischen Siebenbürgen und der These, dass Aluminium in der dort gefundenen Reinheit erst mit Hilfe von elektrischem Strom aus Bauxit möglich wäre. Konkrete und belastbare Aussagen, wie Bewohner anderer Welten die enormen Distanzen und vielen Lichtjahre zurückgelegt haben, fehlen und werden durch vage Vermutungen ersetzt.[2]

Weiter behauptet er, das Jahrhunderte altes Wissen über andere Welten geleugnet und unterdrückt wird und das die moderne, aber für ihn konservative, Astronomie gar nicht erst nach Beweisen und Bestätigungen suchen würden.[3] Einige seiner Aussagen wurden beleuchtet, widerlegt und lassen vermuten, dass keine substanziellen Kenntnisse von Inhalten und Verlauf aktueller Projekten der Astronomie und Physik vorhanden sind.[4]

Wittman als Verschwörungstheoretiker und Rechtspopulist

In seinem aktuellsten Werk „Sturmflut der Völker“ thematisiert Wittman eine angeblich gewollte und gesteuerte Überflutung mit Einwohnern aus, von ihm so bezeichneten, Schwellenländern. Ob Wittmann die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs Schwellenland nicht bekannt ist oder ob er den Begriff absichtlich missbräuchlich verwendet bleibt unklar. In diesem Werk werden Vergleiche mit dem Einfall der Hunnen hergestellt und Begriffe aus dem Bereich des Militärs und der Kriegsführung benutzt „Die Madjaren errichteten Draht-Verhaue zur Abwehr der Marschsäulen, die über die Balkan-Halbinsel herein brachen.“[5] Wittmann beruft sich weiterhin auf den Amerikaner Thomas Barnett welcher in einem Buch einen Umbau Europas fordert und dazu folgende Forderungen aufstellt

  • jährlicher Zuzug von anderthalb Millionen Einwanderern bis 2050
  • Vermischung mit den Einheimischen zu einer Bevölkerung mit begrenztem Verstand
  • Ziel sei eine Multikulti-Masse, deren Angehörige fähig sind für die Belange der USA zu arbeiten, aber zu dumm den Hintergrund zu erkennen
  • Wer sich dagegen auflehnt, sei mit allen Mitteln zu bekämpfen und wenn nötig zu beseitigen
weiter: Jawohl! Ich nehme die vernunftwidrigen Einwände unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“ [6]

In einem Interview spricht er von „Lügenkartellen“ „poltisch-medialen Klüngel[sic]“ „Umvolkung“ und beschreibt den demografischen Wandel als Folge der übermäßigen Einwanderung.“ Die Überalterung der Gesellschaft ist eine Folge der Zuwanderung. Eltern setzen keine Kinder in die Welt, wenn sie in eine unsichere Zukunft blicken.“ In dem Interview befürwortet Wittmann auch Positionen und Aktionen von Pegida. [7] Im Februar 2017 sprach Wittmann auf einer Veranstaltung von „Hochverrat durch den politisch medialen Komplex[8][9]

Weblinks

Quellennachweise

  1. all-stern-shop.com/epages/63449912.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63449912/Categories/Autoren/Volker_Wittmann
  2. https://www.heise.de/tp/features/Exoplaneten-verkannte-Meilensteine-3368414.html
  3. https://www.heise.de/tp/features/Alienscheu-der-Astrophysik-3369019.html
  4. http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/01/03/schlechte-schlagzeilen-8-alienscheu-der-astrophysik/
  5. alll-stern-shop.com/epages/63449912.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63449912/Products/0272
  6. http://www.webcitation.org/6oc45ImHE
  7. cover-up-newsmagazine.de/VOLKER-WITTMANN---Interview.html
  8. http://www.webcitation.org/6oc5Xd83f
  9. chemtrail.de/?p=12068