Richard Kraßnigg

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Kraßnigg ist ein deutscher Arzt (Allgemeinmediziner), Homöopath und Akupunkteur aus Neunkirchen-Seelscheid nahe Bonn. Nach eigenen Angaben machte er diverse Ausbildungen im Bereich "unkonventionelle" / "alternative" / "komplementäre" Medizin.[1] Er war von 2000 bis 2014 Präsident der Internationalen Medizinischen Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll (IMGEAV). Er ist Mitglied des Vereins Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin e.V. (ZAEN).

Interesse für pseudowissenschaftliche Vorstellungen

Kraßnigg ist nicht nur Befürworter der Elektroakupunktur nach Voll (EAV), sondern engagiert sich für eine ansonsten wissenschaftlich nicht diskutierte Theorie, die Hyperschalltheorie nach Gebbensleben. 2013 und 2014 veröffentlichte er fünf Artikel zu diesem Thema in CoMed,[2][3][4][5][6] einer Zeitschrift, die pseudomedizinischen Methoden und Vorstellungen eine Werbeplattform bietet. Kraßnigg hält Vorträge zu Hyperschall, beispielsweise auf einem Symposium des Vereins DGEIM im Jahr 2013, und für den Verein VHUE im Juli 2015. Bei der BeTeWi-Akademie ist eine DVD von ihm mit dem Titel "Hyperschall & EAV" erhältlich. Zusammen mit dem Erfinder Reiner Gebbensleben bietet er "Ausbildungen" in "Medizinischer Hyperschallakustik" an.[7] Kraßnigg behauptet unter anderem, durch "Hyperschall-Therapie" sei die Krankheit Borelliose "endgültig therapierbar".[8] Kraßnigg will seine Ansichten zur Hyperschalltheorie nach Gebbensleben auch auf einer "zehnten Umwelttagung" des Vereins VHUE im Juli 2015 verbreiten. Die Veranstaltung soll von der deutschen Techniker Krankenkasse finanziell unterstützt werden.[9]

Vor seinem Interesse an der Hyperschalltheorie nach Gebbensleben war Kraßnigg Befürworter des Global Scaling-Konzepts, das seine Attraktivität in alternativmedizinischen Kreisen allerdings inzwischen verloren hat, nachdem sein Erfinder Hartmut Müller wegen Betrugs verurteilt wurde. Kraßnigg behauptete, mit Global Scaling die EAV erklären zu können, ferner die Homöopathie, aber auch den "Jo-Jo-Effekt beim Abnehmen" und "warum Fieber ein Schutzmechanismus ist und die Hyperthermie nützlich sein kann". Auch das "Yin/Yang-Prinzip der chinesischen Medizin" sei mit Global Scaling "erstmals wissenschaftlich erklärbar".[10]

Kraßnigg ist auch Anhänger der – physikalisch nicht haltbaren – Vorstellung von skalaren elektromagnetischen Wellen und ist seit ca. 2003 Inhaber der Internetdomains skalar-wellen.info, skalar-wellen.net, skalarwellen.net, skalar-wellen.org und skalarwellen.org. Auf der zugehörigen Internetseite, die offenbar seit längerem nicht gepflegt wird, ist allerdings nicht von Skalarwellen, sondern von Global Scaling die Rede.

Kurzbiographie

Kraßnigg wuchs in Duisburg auf und studierte Humanmedizin in Bochum, Essen und Mülheim. Zuvor soll Kraßnigg Chemie studiert haben.

Veröffentlichungen

Sämtliche Veröffentlichungen, die der Autor Richard Kraßnigg auf seinen privaten Webseiten nennt, sind in dem Alternativmedizinblatt CoMed erschienen:

  • Hyperschall – Neue Erkenntnisse für die biologische und klinische Grundlagenforschung (Teil 1). CoMed Fachmagazin (2013) 7:44-49
  • Hyperschall – ihre Nutzung in der medizinischen Hyperschalldiagnostik und Hyperschalltherapie (Teil 2). CoMed Fachmagazin (2013) 8:34-37
  • Hyperschall – Die Ausleitung von organischen Lösungsmitteln (Teil 3). CoMed Fachmagazin (2013) 10:50-54
  • Hyperschall – Homöopathie (Teil 4) (gemeinsam mit R. Gebbensleben). CoMed Fachmagazin (2014) 11:34-38
  • Hyperschall – Borreliose, eine größere Bedrohung als die Syphilis und Auslöser von Autoimmunerkrankungen (Teil 1). CoMed Fachmagazin (2014) 11:50-54
  • Hyperschall – Borreliose, eine größere Bedrohung als die Syphilis und Auslöser von Autoimmunerkrankungen (Teil 2). CoMed Fachmagazin (2014) 12:42-47
  • Hyperschall – Homöopathie, die wichtigste Basistherapie der Zukunft (Fortsetzung). CoMed Fachmagazin (2015) April 2015

Quellennachweise

  1. Zitat von http://www.krassnigg.de
  2. R. Kraßnigg: Hyperschall – Neue Erkenntnisse für die biologische und klinische Grundlagenforschung (Teil 1). Co'Med 07/2013, 44-49
  3. R. Kraßnigg: Hyperschall – ihre Nutzung in der medizinischen Hyperschalldiagnostik und Hyperschalltherapie (Teil 2). Co'Med 08/2013, 34-37
  4. R. Kraßnigg: Hyperschall – Die Ausleitung von organischen Lösungsmitteln (Teil 3). Co'Med 10/2013, 50-54
  5. R. Kraßnigg, R. Gebbensleben: Hyperschall – Homöopathie – wichtigste medizinische Basistherapie der Zukunft (Teil 4). Co'Med 11/2013, 34-38
  6. R. Kraßnigg: Hyperschall – Borelliose (Teil 2). Co'Med 12/2014, 42
  7. Flyer Medizinische Hyperschallakustik. Ausbildung 2015
  8. Flyer Fortbildungsprogramm 58. EAV-Jahrestagung, 29.-30. Mai 2014
  9. http://www.fatigatio.de/aktuelles/details/artikel/10-umwelttagung-des-vhue-ev/
  10. Interview mit Dr. Richard Kraßnigg: Global Scaling – Regulation ohne Chaos. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 46, 8 (2005), 464-465