Lichtkreuz

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fenster.jpg

So genannte Lichtkreuze (auch Lichtkreise, Lichtzeichen, circle of light) sind durch Spiegelung (Reflexion) zu Stande kommende Lichterscheinungen auf Hauswänden. Derartige Erscheinungen können unter bestimmten Umständen ein kreuzförmiges Aussehen annehmen.

Lichtkreuze werden zuweilen in esoterischen Kreisen als nicht wissenschaftlich oder anderweitig plausibel erklärbare Phänomene beschrieben. Esoteriker und so genannte Parapsychologen sehen in den Lichtkreuzen geheime Nachrichten aus dem Jenseits, von Außerirdischen oder als Indizien für eine "Energetisierung" der Atmosphäre.[1]

Entstehung

Lichtkreuze entstehen durch nicht exakt plane spiegelnde Flächen. Eingefasstes Fensterglas kann sich unter mechanischer Spannung verziehen und dabei einfallendes Licht (z.B. von der Sonne) wie eine Linse oder ein Parabolspiegel bündeln. Das kann dazu führen, dass sich auf gegenüber liegenden Flächen Lichtreflexe in Form von Streifen oder Kreuzen ergeben.

Zeitlich veränderliche Reflexionen können vor allem an Doppelglas-(Isolierglas)-Scheiben auftreten. Bei diesen Fenstern gibt es zwischen den Scheiben ein abgeschlossenes Gasvolumen (häufig ist es Argon). Erwärmt sich dieses Gas oder kühlt es sich ab, oder verändert sich der äußere Luftdruck, so wird auf die Glasscheiben eine Kraft ausgeübt, die sie verbiegen kann. Verbiegungen können auch bei Wind oder bei Räumen mit Klimatisierung auftreten. Da die Verbiegung der beiden Scheiben des Doppelglasfensters durch den Innendruck gleichermaßen (nach innen oder nach außen) erfolgt, wird man an einer Scheibe eine defokussierende Wirkung, an der anderen eine fokussierende Wirkung erzielen. Die Reflexbilder werden dann eine Kombination beider Wirkungen darstellen, z.B. ein diagonales Kreuz von der Fokussierung und ein rundes Element von der defokussierenden Scheibe.

Häufig werden diese Reflexbilder im Winter gesehen, wenn die Sonne auch Mittags recht tief am Horizont steht und deshalb die Reflexe gut an Wänden gesehen werden können. Im Sommer, bei hoch stehender Sonne, liegen die Reflexbilder in der Nähe der Fassade auf dem Boden und werden dort übersehen.[2]

Siehe auch

Literatur/Zeitungsartikel

  • Artikel zu Lichtkreuzen von Ingo Knott in Regensburger Wochenblatt vom 18. Juli 2001

Weblinks

Quellenverzeichnis

  1. http://www.svpp.ch/content_psimitteilung.aspx?Publikation=58662b63-5bcc-4a7c-bdc7-da98492574c4
  2. http://www.bmo.physik.uni-muenchen.de/tutorials/lichtkreuze/