Konstantin Korotkov

Aus Psiram
Version vom 19. Mai 2015, 11:30 Uhr von Miraculix (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Korotkov und Masaru Emoto

Konstantin Korotkov (geb. 1952) ist ein russischer Informatiker und Erfinder.

Laut Eigenangabe ist Korotkov Inhaber eines Lehrstuhls an der Universität St. Petersburg und soll außerordentlicher Professor einer Holos-Universität sein. Er ist auch Präsident einer in Curitiba (Brasilien) ansässigen International Union of Medical and Applied Bioelectrography (IUMAB). Er trat 2002 bei den "Basler Psi-Tagen" auf.

Verbindungen bestehen zu einer Kirlionics Technologies International Company (KTI) sowie zu einer AVEDA Corp. (USA). Ein in Deutschland ansässiges Institut für Bioelektrophotonik aus D-97232 Eßfeld bei Würzburg[1] des Ingenieurs Lutz Rabe behauptet ebenfalls "eng" mit Korotkov zusammenzuarbeiten.

Korotkov und die Aurafotografie

Konstantin Korotkov (Mitte) mit Geistheiler Viktor Philippi (links) und dem japanischen Esoterik-Geschäftsmann Masaru Emoto (Bild: Webseite viktorphilippi.de)
Korotkov.jpg

Korotkov erfand nach eigenen Angaben eine Weiterentwicklung der ebenfalls aus Russland stammenden Kirlian-Fotografie die im Sinne der Aurafotografie oder Bioelektrografie die von ihm gemeinte Aura des Menschen zeige. Die Methode wird als Gasentladungsvisualisationstechnik (Gas Discharge Visualization - GDV) und "EPC/GDV Elektrographie" international vermarktet. In Deutschland werden GDV-Produkte von einem Berliner Institut für Elektrophotonik eines Wadim Saidow angeboten. Nach Ansicht von Korotkov sei seine GDV-Methode sogar in der Lage, zwischen "echten" Geistheilern und Personen zu unterscheiden, die er als Scharlatane ansieht.[2]

Nach Lehrmeinung der Bioenergetischen Meditation des Geistheilers Viktor Philippi soll damit das "Energiefeld" des Menschen sichtbar gemacht werden. Da eine so genannte Reinigung der Energieflüsse der zentrale Mechanismus der Bioenergetischen Meditation ist, hat dieses Gerät eine wichtige Bedeutung für die pseudowissenschaftliche Begründung dieser Lehre.

Anderssprachige Psiram-Artikel

Quellennachweise

  1. Institut für Bioelektrophotonik, Lutz Rabe, Nelkenstr. 3, D - 97232 Eßfeld. (www.bioelectrophotonics.eu)
  2. http://www.psi-infos.de/ko_engl1_geistiges_heilen.html

Weblinks