Johann Lechner

Aus Psiram
Version vom 18. Februar 2009, 10:18 Uhr von Skrzypczajk (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: Dr. Lechner Dr. '''Johann Lechner''' (geb. 1949) ist ein Zahnarzt und Heilpraktiker aus München, der sich als Experte für "Bioenergtisch...)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Lechner

Dr. Johann Lechner (geb. 1949) ist ein Zahnarzt und Heilpraktiker aus München, der sich als Experte für "Bioenergtische Testverfahren und Ganzheitliche Zahnheilkunde." bezeichnet. Lechner beschäftigt sich auch mit kinesiologischen Verfahren, z.B. dem Arm-Längen-Reflex-Test und hat eine Reihe dubioser pseudomedizinischer Verfahren und Apparate erfunden, die von der Firma MindLink einer Christiane Lechner vertrieben werden, zum Beispiel:

Transduzer
"Aufbruch zu neuen Strategien des Bewusstseins"
  • SkaSys, ein "medizinisches Expertensystem" für kinesiologische Tests. Es verwendet als Besonderheit eine "akustische Feldinduktion": Normalerweise lassen Kinesiologen den Patienten z.B. ein Medikament anblicken, um dann per Muskeltest festzustellen, ob er das Medikament verträgt. Bei Lechners Erfindung bekommt der Patient stattdessen "akustisch wahrnehmbare Testfragestellungen" vorgespielt. Lechner hat das Verfahren inzwischen durch weitere Erfindungen so modifiziert, dass die in der Praxis oft lästigen akustischen Reize nun unhörbar dargeboten werden können. Zum einen wird dazu ein "Trägersignal" überlagert, "dass das Ergebnis nicht nur angenehmer klingt, sondern auch nicht mehr bewusst wahrgenommen werden kann,'' zum anderen kann statt Lautsprechern eine - offenkundig funktionsfreie - "Transduzerschleife" benutzt werden, die angeblich Skalarwellen aussendet und eine völlig geräuschlose Behandlung ermöglicht.
  • Skasync, eine Computersoftware zum Abspielen von "harmonisierender Musik" über Kopfhörer oder wahlweise wie beim Skasys-System unhörbar mit "Transduzerschleifen". Mit einer großen Transduzerschleife ("MindLINK WALL") sei auch eine "Raumharmonisierung" möglich. Lechner spricht dabei von "elektronischem Feng Shui" und behauptet allen Ernstes, es würde "erstmals eine konkrete und nachvollziehbare Technologie zu Bewusstseins-Kopplungen und Bewusstseins-Resonanzen: die Raumphysik" eingesetzt. Das in der Grundausstattung etwa 1400 Euro teure Produkt Skasync (einschließlich Billig-Kopfhörer) wird außerdem intensiv als Mittel gegen Lernstörungen beworben.
  • Preventest, ein Diagnoseverfahren, mit dem eine Früherkennung möglich sein soll, ob jemand später als Altersdemenz erkranken wird oder nicht und bei dem ebenfalls Skalarwellen eine Rolle spielen sollen.

Lechner hat eine Akademie für Integrative Medizin, Zahnmedizin und Bewusstseinstechniken – AIM gegründet. Im Jahr 2002 hat er eine Vorlesung an der Capital University of Washington gehalten. Diese Universität existiert allerdings nur in Lechners Phantasie. Gemeint ist die Capital University of Integrative Medicine, eine inzwischen geschlossene Titelmühle; die Vorlesung war offenbar eine Werbeveranstaltung für sein Skasys-System. Real ist dagegen die Donau Universität Krems an der Lechner 2003 nach eigenen Angaben eine Lehrtätigkeit aufgenommen hat.