Institut für biophysikalische Medizin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
(9 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Das '''Institut für biophysikalische Medizin''' ist eine private Lobbyeinrichtung des deutschen Arztes Michael Galle aus Idar-Oberstein.<ref>Institut für biophysikalische Medizin, Michael Galle, Achatstraße 12a, D-55743 Idar-Oberstein</ref>. Im Selbstverständnis will das Institut ''erfahrungsheilkundliche Methoden vorurteilsfrei beurteilen und wissenschaftlich erforschen''.
+
Das '''Institut für biophysikalische Medizin''' ist eine 1996 gegründete private Lobbyeinrichtung des deutschen [[Heilpraktiker]]s (seit 1991) und promovierten Biologen Michael Galle aus Idar-Oberstein.<ref>Institut für biophysikalische Medizin, Michael Galle, Achatstraße 12a, D-55743 Idar-Oberstein</ref> Im Selbstverständnis will das Institut ''erfahrungsheilkundliche Methoden vorurteilsfrei beurteilen und wissenschaftlich erforschen''.
  
 
Konkret wolle man die [[Bioresonanz]]therapie, ansonsten unbekannte "Substanzschwingungen", [[Elektroakupunktur]], [[Bio-Elektronische Terrain-Analyse nach Vincent]] und eine [[Redox-Serumanalyse nach Heinrich|Redoxpotentialmessung am Kapillarblut]] mit einem OXI-MED-Gerät erforschen.
 
Konkret wolle man die [[Bioresonanz]]therapie, ansonsten unbekannte "Substanzschwingungen", [[Elektroakupunktur]], [[Bio-Elektronische Terrain-Analyse nach Vincent]] und eine [[Redox-Serumanalyse nach Heinrich|Redoxpotentialmessung am Kapillarblut]] mit einem OXI-MED-Gerät erforschen.
Zeile 5: Zeile 5:
 
Seit 2009 ist keine Aktivität des Institut für biophysikalische Medizin mehr erkennbar.
 
Seit 2009 ist keine Aktivität des Institut für biophysikalische Medizin mehr erkennbar.
  
Michael Galle war Autor einiger Veröffentlichungen zu [[alternativmedizin]]ischen Themen:
+
Michael Galle befasste sich von 1987 bis 1991 am Verein International Institute of Biophysics e.V. (IIB) von [[Fritz Albert Popp]] in Kaiserslautern mit [[Biophoton]]en. Das IIB beendete seine Tätigkeit im Jahr 2010. Er ist seit 2006 im Vorstand einer [[Internationale Ärztegesellschaft für Biokybernetische Medizin|Internationalen Ärztegesellschaft für Biokybernetische Medizin e.V.]]. Sein Name wird im Zusammenhang mit dem [[Interuniversitäres Kolleg für Gesundheit und Entwicklung|Interuniversitären Kolleg für Gesundheit und Entwicklung]] genannt. In den letzten Jahren engagierte sich Galle als Leserbriefschreiber in Fällen kritischer Berichte zur Alternativmedizin.
 +
 
 +
Galle war Autor einiger Veröffentlichungen zu [[alternativmedizin]]ischen Themen:
 
*Schuller J, Galle M (2007): Untersuchung zur Prüfung der klinischen Wirksamkeit elektronisch abgespeicherter Zahn- und Gelenksnosoden bei Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises. Forschende Komplementärmedizin 4:289-296
 
*Schuller J, Galle M (2007): Untersuchung zur Prüfung der klinischen Wirksamkeit elektronisch abgespeicherter Zahn- und Gelenksnosoden bei Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises. Forschende Komplementärmedizin 4:289-296
 +
*Aylin Pihtili, Michael Galle, Caglar Cuhadaroglu, Zeki Kilicaslan, Halim Issever,Feyza Erkan, Tulin Cagatay, Ziya Gulbaran: Evidence for the Efficacy of a Bioresonance Method in Smoking Cessation: A Pilot Study. Forsch Komplementmed 2014;21:239-245
 +
 
==Quellennachweise==
 
==Quellennachweise==
 
<references/>
 
<references/>
 +
 
[[category:Lobbyismus]]
 
[[category:Lobbyismus]]

Aktuelle Version vom 27. September 2016, 14:45 Uhr

Das Institut für biophysikalische Medizin ist eine 1996 gegründete private Lobbyeinrichtung des deutschen Heilpraktikers (seit 1991) und promovierten Biologen Michael Galle aus Idar-Oberstein.[1] Im Selbstverständnis will das Institut erfahrungsheilkundliche Methoden vorurteilsfrei beurteilen und wissenschaftlich erforschen.

Konkret wolle man die Bioresonanztherapie, ansonsten unbekannte "Substanzschwingungen", Elektroakupunktur, Bio-Elektronische Terrain-Analyse nach Vincent und eine Redoxpotentialmessung am Kapillarblut mit einem OXI-MED-Gerät erforschen.

Seit 2009 ist keine Aktivität des Institut für biophysikalische Medizin mehr erkennbar.

Michael Galle befasste sich von 1987 bis 1991 am Verein International Institute of Biophysics e.V. (IIB) von Fritz Albert Popp in Kaiserslautern mit Biophotonen. Das IIB beendete seine Tätigkeit im Jahr 2010. Er ist seit 2006 im Vorstand einer Internationalen Ärztegesellschaft für Biokybernetische Medizin e.V.. Sein Name wird im Zusammenhang mit dem Interuniversitären Kolleg für Gesundheit und Entwicklung genannt. In den letzten Jahren engagierte sich Galle als Leserbriefschreiber in Fällen kritischer Berichte zur Alternativmedizin.

Galle war Autor einiger Veröffentlichungen zu alternativmedizinischen Themen:

  • Schuller J, Galle M (2007): Untersuchung zur Prüfung der klinischen Wirksamkeit elektronisch abgespeicherter Zahn- und Gelenksnosoden bei Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises. Forschende Komplementärmedizin 4:289-296
  • Aylin Pihtili, Michael Galle, Caglar Cuhadaroglu, Zeki Kilicaslan, Halim Issever,Feyza Erkan, Tulin Cagatay, Ziya Gulbaran: Evidence for the Efficacy of a Bioresonance Method in Smoking Cessation: A Pilot Study. Forsch Komplementmed 2014;21:239-245

Quellennachweise

  1. Institut für biophysikalische Medizin, Michael Galle, Achatstraße 12a, D-55743 Idar-Oberstein