INTERDIS

INTERDIS (Internationale Gesellschaft für interdisziplinäre Wissenschaften e.V.) ist ein Verein mit Sitz in Windeck (Sieg), der 1996 gegründet wurde. Vorsitzende ist Andrea Frink.

Ehrenpräsident war der Arzt Hans Kaegelmann aus Windeck. Die Vereinsgeschäfte führt der Mobilfunkkritiker und Verschwörungstheoretiker Gerd Zesar. Mitglieder sind unter anderem Ekkehard Friebe, der zeitweilig "Regionalrepräsentant für Deutschland" war, der russische Esoteriker und Theosoph Alexander Tarasov, die "Radium-Forscherin" Brigitte Schlabitz sowie der Krefelder Arzt und Verschwörungstheoretiker Heinz Gerhard Vogelsang. Ehrenmitglied ist Karl Hecht, der bekannt ist für seine Werbeaussagen für die umstrittenen Produkte Klinoptilolith (EMF-Schutzfaktor) und Neosino sowie für eigenwillige Interpretationen der Dunkelfeldmikroskopie und Geldrollenbildung in der Esoterikpostille Raum & Zeit.

Es soll eine Zusammenarbeit mit einer Vereinigung für Vernunft und Verantwortung bestanden haben, welche die gleiche Postanschrift wie INTERDIS hat. Ob diese Vereinigung noch existiert, ist zweifelhaft. Ebenso ist unklar, wie es um die Aktivität von INTERDIS selbst bestellt ist. Aktuell (Februar 2015) steht die Internetdomain interdis-wis.de des Vereins zum Verkauf; die Webseite besteht nicht mehr.

2006 wurde eine Veranstaltung mit dem Titel "Lässt sich Herzinfarkt sicher vermeiden?" abgehalten. Man konnte bei INTERDIS eine Reihe von Büchern beziehen, unter anderem von Hans Kaegelmann, sowie "antiquarische, stark verbilligte Hefte" der Vereinszeitschrift bewußt werden - richtig leben. Der Verein bot auf seiner Internetseite ein eigenes Forum an; der Link führte aber zum Forum von Ekkehard Friebe und Jocelyne Lopez, in dem man sich der Kritik der Relativitätstheorie widmet.

Orientierung

Nach eigenen Angaben sieht die INTERDIS es als ihre Aufgabe an, "künstlich konservierten wissenschaftlichen Irrtümern" entgegenzuwirken, um "korrekte Volksaufklärung" zu ermöglichen. Kaegelmann beschrieb in der Esoterikzeitschrift Raum & Zeit die drei Hauptanliegen des Vereins:

  1. Die Wissenschaften haben durch eine unsinnige Aufsplitterung der Fachgebiete (Spezialisierung) den Blick für das Ganze verloren. Die Wissenschaft ist dadurch orientierungslos geworden.
  2. Die immer hemmungslosere Vermarktung von wissenschaftlich künstlich und damit naturwidrig erzeugten Produkten und Dienstleistungen hat zu einer bedrohlichen Belastung der Mitwelt geführt (Kernspaltung, Genspaltung, Chemische Gifte, Elektrosmog etc.), die nicht mehr länger hingenommen werden kann.
  3. Staatliche Förderungsgelder fließen zu 99 Prozent in umweltschädliche und zu 1 Prozent in umweltverträgliche Erfindungen [...]