Gemeinde Neuhaus

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gemeinde Neuhaus i. W. (Gemeinde Neuhaus in Westfalen, Gemeinde Neuhaus) ist nicht die Bezeichnung einer Gemeinde in Westfalen oder Deutschland, sondern der Name eines behaupteten Scheinstaats, der auf den Reichsbürger Matthias Frederik Klama zurückgeht. Klama bezeichnet sein Konstrukt auch als Staatliche Gemeinde Neuhausoder Staatliche Gebietskörperschaft. Klama bezeichnet sich als selbsternannter Gemeindevorsteher der Gemeinde Neuhaus.

Zum gemeinten Scheinstatt Neuhaus i. W. wird kein Staatsgebiet genannt, es bleibt unklar wo dieser sich befinden soll. Klama gibt lediglich an, dass dieser sich in einer "Provinz Westfalen, Regierungsbezirk Minden, Kgr. Preußen" befinden soll. Auch auf der Webseite der "Gemeinde Neuhaus" wird keine Anschrift oder Impressum genannt.

Nach Ansicht von Klama sei seine "Gemeinde Neuhaus" als Außenvertretung eines "Königreich Preußen" zu verstehen.[1]

Kommerz um Gemeinde Neuhaus

Das Konstrukt "Gemeinde Neuhaus" hat eine eindeutigen kommerziellen Hintergrund, und scheint sich - wie auch die gesamte Reichsbürgerszene - sich explizit an insolvente Personen und Schuldner zu wenden. Angeboten werden Fantasieausweise der Gemeinde Neuhaus und so genannte "Staatsangehörigkeitsurkunden". Angeboten werden auch eine Gemeindekrankenversi­cherung und eine Sozialversicherung. Außerdem bietet Klama auch fragwürdige Rechtsberatungen an, und auf Wunsch behauptet Klama auch in seiner "Gemeinde" an, als Richter am eigenen Gewerbegericht über seine Kunden zu richten.

Quellennachweise

  1. Zitat: "Das Amt Neuhaus / Gemeinde Neuhaus hat als erste organisierte staatliche Einheit die Außenvertretung des Königreich Preußen übernommen. Die Aufgabe der Preußischen Mission ist unter anderem Rechtsverstöße in Preußen international völkerrechtswirksam anzuzeigen."