Erich von Däniken

Aus Psiram
Version vom 8. Oktober 2008, 19:46 Uhr von 0815 (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: '''Erich von Däniken''' ist ein erfolgreicher Sachbuchautor, der unter anderem die pseudowissenschaftliche These der Präastronautik vertritt un...)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich von Däniken ist ein erfolgreicher Sachbuchautor, der unter anderem die pseudowissenschaftliche These der Präastronautik vertritt und auf diesem Gebiet zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Vor allem in den 70er Jahren wurden diese Bücher mit großem Erfolg verkauft.


Seiner Ansicht nach hätten Außerirdische, die vor langer Zeit die Erde besucht haben, die Entwicklung der menschlichen Zivilisation maßgeblich beeinflusst. Die Außerirdischen seien wegen ihrer großen Überlegenheit von den Menschen als Götter angesehen worden sein, die den Menschen wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelten. Als Beweis führt Däniken Höhlenbilder, Bauwerke (ägyptische und südamerikanische Pyramiden, sog. Zyklopenmauern, Stonehenge, Osterinsel-Figuren u.ä.) oder archäologische Fundestücke an. Die Linien von Nazca sah Däniken als Orientierungsmarken für Ufos an. Auch die Legenden der Völker mit Helden- und Götterfiguren führt er als Beweis an. Daneben ist die Atlantis-Legende für Däniken Realität. Er widerspricht damit allen Erkenntnissen der modernen, wissenschaftlichen Archäologie


Mit seiner publizistisch stark aufgetragenen Beweisführung beachtet Däniken allerdings nicht, dass die Bilder, Bauwerke und Funde aus gänzlich unterschiedlichen Zeiten stammen und daher nicht für eine globale, zu gleicher Zeit stattgefundene Invasion aus dem All sprechen können.