Elisabeth von Wedel

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elisabeth von Wedel. Bild: ARD[1]

Elisabeth von Wedel (geb. 1963) ist eine Heilpraktikerin aus Jever bei Wilhelmshaven, die sich aktiv für die Verbreitung der Homöopathie einsetzt. Sie ist Gründungsmitglied und Vorsitzende des Vereins Homöopathen ohne Grenzen, dessen Ziel die Einführung der Homöopathie in Krisengebieten und Regionen mit schlechter medizinischer Versorgung ist. Seit 1992 betreibt von Wedel eine Praxis für klassische Homöopathie in Jever und seit 2012 eine weitere in Oldenburg.

Von 1986 bis 1989 hat von Wedel die Heilpraktikerschule Joseph Angerer in München besucht. Sie wirbt außerdem mit einem Universitätsabschluss (MSc, Master of Science) in Homöopathie der University of Central Lancashire UCLAN in Preston, England, aus dem Jahr 2009. Hierbei handelt es sich um ein Fernstudium (e-Learning). Kritiker haben bei diesem Studiengang Unwissenschaftlichkeit und fehlende Transparenz bemängelt, wodurch er dem Ansehen der Universität schade. Nach einer Kontroverse wurde der Studiengang im Sommer 2008 von der UCLAN ausgesetzt.[2][3][4] Seit 2010 wurde er aber wieder angeboten.[5] Prüfungen sind nicht vorgesehen.

Position zu Impfungen

Von Wedel ist Impfgegnerin. Sie bestreitet, dass Impfungen einen sicheren Schutz gegen Infektionskrankheiten bieten. Den Nutzen einer hohen Durchimpfungsrate bestreitet sie ebenfalls: "Für mich gehört das in den Bereich der Sagen, zu sagen, impfen wir doch alle einfach durch, und dann haben wir das Problem mit den Masern ein für alle Mal besiegt."[1]

Im Zusammenhang mit der Häufung von Masernfällen Anfang 2015 in Berlin meinte von Wedel im März 2015 in der ARD-Sendung hart aber fair, das Problem sei "hausgemacht", weil Mütter die Krankheit infolge von Impfungen nicht mehr durchgemacht haben und daher keinen Nestschutz (eine vorübergehende natürliche Immunisierung von Neugeborenen) an ihre Kinder weitergeben könnten.[1] Als positives Gegenbeispiel nannte sie ihre eigene erwachsene Tochter, die nicht geimpft wurde und im Kindesalter Masern bekommen hat. Das Argument ist unsinnig. Erstens geben auch geimpfte Frauen an ihre Kinder Antikörper weiter (wenngleich dieser Schutz schwächer ist, als wenn die Mutter eine "echte" Maserninfektion durchlebt hat). Zweitens handelte es sich bei der Masernepidemie in Berlin nicht um ein Problem der Infektion von Neugeborenen, sondern des fehlenden Impfschutzes von älteren Personen.

Kurse

Seit 2011 bietet von Wedel zusammen mit dem Heilpraktiker Kai Lindner (geb. 1961) aus Bremen eine "zertifizierte Ausbildung zur klassischen Homöopathie" an. Darüber hinaus wirbt sie damit, auf Anfrage als Dozentin für "Selbsthilfegruppen, Kindergärten oder auch andere Kreise die sich mit Gesundheit im weitesten Sinne auseinandersetzen möchten" zur Verfügung zu stehen,[6] z.B. zu den Themen

  • "Homöopathie in der Altersheilkunde - was die sanfte Medizin in unserem letzten Lebensjahrzehnt leisten kann"
  • "ADHS und Wahrnehmungsstörungen aus der Sicht der Homöopathie"
  • "Homöopathie in der Kinderheilkunde: kleine Globuli ganz groß!"
  • "Impfungen aus der Sicht der Naturheilkunde"
  • "Die Erfolge der Homöopathie bei Posttraumatischen Störungen"
  • "Rheumatische Erkrankungen - was hat die Homöopathie und die Naturheilkunde zu bieten?"

Quellennachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Hart aber fair. Von Impfgegnern bis zu Geistheilern - alles nur Aberglaube? ARD/Das Erste, 23. März 2015 (Video der Sendung bei Youtube)
  2. David Colquhoun: University abandons homeopathy “degree” DC's Improbable Science, August 27th, 2008
  3. Homeopathy degree suspended after criticism guardian.co.uk, 27 August 2008
  4. Scholar triumphs as Uclan ordered to release homeopathy material. The Times Higher Education, 17. Dezember 2009
  5. http://www.uclan.ac.uk/information/courses/msc_homeopathy.php
  6. http://www.homoeopathie-von-wedel.de/html/kurse___veranstaltungen.html Aufruf am 22. März 2015