Ein Kurs in Wundern

Aus Psiram
Version vom 2. März 2011, 21:22 Uhr von Abrax (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Ein Kurs in Wundern''' (''A Course in Miracles'') ist ein esoterisches dreibändiges Bestseller-Werk der US-amerikanischen Psychologin Helen Schuc…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kurs in Wundern (A Course in Miracles) ist ein esoterisches dreibändiges Bestseller-Werk der US-amerikanischen Psychologin Helen Schucman (1909-1981) mit über einer Million verkaufter Exemplare. Nach eigenen Angaben wurde ihr der Inhalt des Buchs von einer "inneren Stimme" ab 1965 sieben Jahre lang gechannelt, und Schucman bezeichnete sich lediglich als der Schreiber (Scribe). Ihr Vorgesetzter William N. Thetford war ihr bei der Anfertigung des Manuskripts hilfreich. Nach ihren Angaben soll sich ihr die Stimme als Jesus von Nazaret zu erkennen gegeben haben. Im Buch "Ein Kurs in Wundern" wird auch entsprechend Jesus als Autor und Quelle genannt. Das Copyright lag zunächst beim Penguin-Verlag, der die Rechte käuflich erwarb. Später wurden die Rechte auf eine Foundation for A Course in Miracles (FACIM) übertragen, die das Werk bis heute in verschiedenen Ausgaben herausgibt. Das 1975 in den USA angemeldete Copyright wurde 2003 vom New Yorker Gericht für ungültig erklärt, wodurch die Ursprungsversion des englischen Buches public domain wurde. Teile der heute publizierten "Second Edition" unterliegen jedoch einer Copyright-Bestimmung. Seit dem Urteil wird das Buch auch von der Gesellschaft A Course in Miracles International herausgegeben.

Da sie selbst berfürchtete als "verrückt" bezeichnet zu werden, veröffentlichte Helen Schucman zunächst das Buch nicht.

Eine Foundation for Inner Peace (FIP) veröffentlichte das Werk ab 1976.