Cashkurs: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Blog Cashkurs, Autorenschaft und Profil)
(Dirk Müller)
 
Zeile 25: Zeile 25:
 
[[image:Lisa Fitz Nachtwoelfe.JPG|Ganz links: Dirk Müller. In der Mitte [[Lisa Fitz]] mit Mitgliedern der russischen rechtsnationalen [https://de.wikipedia.org/wiki/Nachtw%C3%B6lfe Nachtwölfe (''Ночные Волки'')] und ihrem Chef [https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Sergejewitsch_Saldostanow Alexander Saldostanow], einem aktiven Stalin-Verehrer<ref>Zitat Saldostanow vom 28.4.2015: ''"Stalin schuf einen grandiosen Staat und bewahrte die russische Zivilisation vor dem Abgrund nach dem Niedergang des Zarenreiches. Alles, was wir besitzen, verdanken wir ihm. Daher steht uns das Recht nicht zu, ihn zu kritisieren. Auch unsere Anhänger der amerikanischen Demokratie sollten sich zurückhalten, denn die Demokratie richtete viel größeres Übel an und kommt heute mit den ähnlichen Parolen daher wie der Kommunismus."''</ref>. Rechts: Peter Knirsch und Artjom Aksjonenko.|320px|thumb]]
 
[[image:Lisa Fitz Nachtwoelfe.JPG|Ganz links: Dirk Müller. In der Mitte [[Lisa Fitz]] mit Mitgliedern der russischen rechtsnationalen [https://de.wikipedia.org/wiki/Nachtw%C3%B6lfe Nachtwölfe (''Ночные Волки'')] und ihrem Chef [https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Sergejewitsch_Saldostanow Alexander Saldostanow], einem aktiven Stalin-Verehrer<ref>Zitat Saldostanow vom 28.4.2015: ''"Stalin schuf einen grandiosen Staat und bewahrte die russische Zivilisation vor dem Abgrund nach dem Niedergang des Zarenreiches. Alles, was wir besitzen, verdanken wir ihm. Daher steht uns das Recht nicht zu, ihn zu kritisieren. Auch unsere Anhänger der amerikanischen Demokratie sollten sich zurückhalten, denn die Demokratie richtete viel größeres Übel an und kommt heute mit den ähnlichen Parolen daher wie der Kommunismus."''</ref>. Rechts: Peter Knirsch und Artjom Aksjonenko.|320px|thumb]]
 
[[image:Dirk Müller uncutnews Juli 2019.jpg|Juli 2019: Dirk Müller im Interview bei VT-Plattform uncutnews.ch|320px|thumb]]
 
[[image:Dirk Müller uncutnews Juli 2019.jpg|Juli 2019: Dirk Müller im Interview bei VT-Plattform uncutnews.ch|320px|thumb]]
Dirk Müller wurde am 25. Oktober 1968 in Frankfurt am Main geboren. Er machte eine Ausbildung zum Bankkaufmann/Finanzassistenten bei der Deutschen Bank in Mannheim, absolvierte eine Börsenhändlerprüfung und arbeitete von 1993 bis 1997 als Makler bei Finacor-Rabe&Partner, von 1997 bis 1998 bei Cantor Fitzgerald International und von 1998 bis 2008 als amtlich vereidigter Börsenmakler in der Frankfurter Wertpapierbörse für die ICF AG. 2008 wechselte Müller zur mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG, wo er bis 2010 tätig war. Seit 2009 ist er Inhaber und Geschäftsführer der Gesellschaft Finanzethos GmbH, die den Blog cashkurs betreibt und Börsenbriefe verlegt.
+
Dirk Müller wurde am 25. Oktober 1968 in Frankfurt am Main geboren. Er machte eine Ausbildung zum Bankkaufmann/Finanzassistenten bei der Deutschen Bank in Mannheim, absolvierte eine Börsenhändlerprüfung und arbeitete von 1993 bis 1997 als Makler bei Finacor-Rabe & Partner, von 1997 bis 1998 bei Cantor Fitzgerald International und von 1998 bis 2008 als amtlich vereidigter Börsenmakler in der Frankfurter Wertpapierbörse für die ICF AG. 2008 wechselte Müller zur mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG, wo er bis 2010 tätig war. Seit 2009 ist er Inhaber und Geschäftsführer der Gesellschaft Finanzethos GmbH, die den Blog cashkurs betreibt und Börsenbriefe verlegt.
  
 
2009 erschien sein erstes Buch Crashkurs, das er anlässlich der 2007 begonnenen Finanzkrise schrieb. 2011 erschien sein zweites Buch Cashkurs, das bereits kurz nach Erscheinen Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste erreichte.
 
2009 erschien sein erstes Buch Crashkurs, das er anlässlich der 2007 begonnenen Finanzkrise schrieb. 2011 erschien sein zweites Buch Cashkurs, das bereits kurz nach Erscheinen Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste erreichte.
  
Am 17. April 2015 wurde der Aktienfonds Dirk Müller Premium Aktien (ISIN DE000A111ZF1) aufgelegt, mit jährlichen Verwaltungskosten von 1,6% und einem Ausgabeaufschlag von 4%. Dieser Fonds des Zinskritikers Müller enttäuschte jedoch viele Anleger.<ref>https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.dirk-mueller-premium-aktien-fonds-kraeftig-enttaeuscht-von-mr-dax.2aea0cb7-88a4-457b-85cc-dd636c465ea4.html</ref> Die Süddeutsche Zeitung warf Müller im November 2018 vor "bestens" von der Angst zu leben und "immer extremere Thesen" zu vertreten.<ref>Dirk Müller - "Mr. Dax" und das Geschäft mit der Angst<br>https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/dirk-mueller-aktien-dax-1.4219743</ref> Die FAZ fand es „erschütternd, wie ein Mann mit so undurchdachten Thesen in die Bestsellerlisten rücken kann“.  
+
Am 17. April 2015 wurde der Aktienfonds Dirk Müller Premium Aktien (ISIN DE000A111ZF1) aufgelegt, mit jährlichen Verwaltungskosten von 1,6% und einem Ausgabeaufschlag von 4%. Dieser Fonds des Zinskritikers Müller enttäuschte jedoch viele Anleger.<ref>https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.dirk-mueller-premium-aktien-fonds-kraeftig-enttaeuscht-von-mr-dax.2aea0cb7-88a4-457b-85cc-dd636c465ea4.html</ref> Die Süddeutsche Zeitung warf Müller im November 2018 vor, „bestens“ von der Angst zu leben und "immer extremere Thesen" zu vertreten.<ref>Dirk Müller - "Mr. Dax" und das Geschäft mit der Angst<br>https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/dirk-mueller-aktien-dax-1.4219743</ref> Die FAZ fand es „erschütternd, wie ein Mann mit so undurchdachten Thesen in die Bestsellerlisten rücken kann“.  
  
Ansichten von Dirk Müller, dem eine Nähe zur AfD nachgesagt wird, wurden in der Vergangenheit auch als [[Verschwörungstheorie]]n kritisiert.<ref>https://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/krisenerklaerer-dirk-mueller-die-seltsame-welt-des-mr-dax-thread-89184-13.html</ref><ref>Holger Rust: Fauler Zahlenzauber: Fiktionen über Fakten in Wirtschaft und Management. Springer Gabler, 2014, S. 82–84</ref> Auf seiner Facebook-Seite verbreitet er Thesen des Verschwörungstheoretikers [[Paul Craig Roberts]]. Müller vertrat in einem Interview im Oktober 2017 mit dem russischen Staatssender [[RT Deutsch]] die Ansicht dass die Einwohner von Deutschland]] in einer "Scheindemokratie" lebten:
+
Dirk Müller vertritt eine Reihe von [[Verschwörungstheorien]].<ref>https://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/krisenerklaerer-dirk-mueller-die-seltsame-welt-des-mr-dax-thread-89184-13.html</ref><ref>Holger Rust: Fauler Zahlenzauber: Fiktionen über Fakten in Wirtschaft und Management. Springer Gabler, 2014, S. 82–84</ref> Auf der Internetseite von Cashkurs veröffentlicht Müller Gastbeitrage des Verschwörungstheoretikers [[Paul Craig Roberts]].<ref>https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/desinformationskampagne-zu-911-saudi-arabien-hat-die-usa-angegriffen/</ref> Wie aus einem Interview vom Oktober 2017 mit dem russischen Staatssender [[RT Deutsch]] hervorgeht, sieht Müller in der Bundesrepublik Deutschland eine "Scheindemokratie":
 
:''..Was wir haben, ist eine Scheindemokratie. Geld regiert die Welt. Dem ist lediglich eine demokratische Fassade vorgeschaltet..''
 
:''..Was wir haben, ist eine Scheindemokratie. Geld regiert die Welt. Dem ist lediglich eine demokratische Fassade vorgeschaltet..''
Entscheidungen würden demnach in Hinterzimmern getroffen werden, und Wähler hätten demnach kein Mitspracherecht. Daher ginge er erst gar nicht zu einer Wahl. Zudem sei Deutschland ''„auf dem Weg in die Kleptokratie“''. Auch ist Müller Kritiker auflagenstarker Medien und der öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland. Müller spricht in diesem Zusammenhang von einem zu kritisierenden "medialen Komplex".
+
Politisch wirksame Entscheidungen träfen die Mächtigen in Hinterzimmern; Wählern gaukle man dabei ein Mitspracherecht nur vor. Müller bekennt sich daher als Nichtwähler. Zudem sei Deutschland „auf dem Weg in die Kleptokratie“. Auch ist Müller ein Kritiker der Mainstreammedien, die er einen „medialen Komplex“ nennt.
 +
In einem Interview mit Mission Money zeigt sich Dirk Müller als überzeugter Anhänger der [[Sarkozy-Verschwörung]], dergemäß der ehemalige französische Staatspräsident notfalls mit Staatsgewalt die „Völker“ oder „Rassen“ zwingen wolle, sich zu vermischen.<ref>https://www.youtube.com/watch?v=MfjVfXUkz0k</ref> Die Sarkozy-Verschwörung wird in rechtsradikalen Medien verbreitet und tauchte erstmals in antisemitistischen und offen rassistischen Kreisen auf; als ihr Urheber kommt der ehemalige Grand Wizard des Ku-Klux-Klans und „white supremacist“ [[David Duke]] in Frage.
  
Müller agiert auch als eine Art [[Wahrsagerei|Wahrsager]]. So sagte er 2011 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Krieg zwischen dem Iran und Israel für 2012 voraus, der aber nie eintrat. Im gleichen Jahr sollte die deutsche Wirtschaft vor einem massiven Crash stehen.  
+
Der Crashprophet Dirk Müller betätigt sich auch in anderen Bereichen als [[Wahrsagerei|Wahrsager]]. So sagte er 2011 einen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eintretenden Krieg zwischen dem Iran und Israel für das Jahr 2012 voraus, der aber nie eintrat. Im gleichen Jahr sollte die deutsche Wirtschaft vor einem massiven Crash stehen.  
  
 
Ansichten von Müller finden sich zahlreich wiedergegeben bei den MMNews von [[Michael Mross]]. Müller war 2011 Autor eines Artikels im [[Compact Magazin]] von [[Jürgen Elsässer]].<ref>Dirk Müller: Narrenschiff Europa und Kurs auf Iran-Krieg. Compact, 12/2011</ref> Er wurde vom russischen Staatssender [[RT Deutsch]] interviewt, sowie von [[Ken Jebsen]], dem AfD-nahen [[Compact Magazin]] von [[Jürgen Elsässer]] und "uncutnews" aus dem Schweizer Winterthur<ref>Uncut-News, Tösstalstrasse, CH-8400 Winterthur</ref>. Laut Medienberichten verbreitet uncutnews auch Artikel die den Holocaust in Frage stellen. Eine Überschrift bei "Uncut-News" lautet etwa: "Der Holocaust ist die größte und nachhaltigste Lüge der Geschichte". Die mehrfach gerichtlich verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck wird als "Aufklärerin" bezeichnet, während jene Richterin, die sie kürzlich zu acht Monaten Haft verurteilt hat, als "blutrünstige Dämonin in Menschengestalt" tituliert wird. In einer weiteren Überschrift wird das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz als "Lügenschutzgebiet" bezeichnet.<ref>https://www.derstandard.at/story/2000047504799/strache-teilte-video-von-seite-die-holocaust-infrage-stellt</ref> Dirk Müller trat auch bei [[Eingeschenkt TV]] auf.
 
Ansichten von Müller finden sich zahlreich wiedergegeben bei den MMNews von [[Michael Mross]]. Müller war 2011 Autor eines Artikels im [[Compact Magazin]] von [[Jürgen Elsässer]].<ref>Dirk Müller: Narrenschiff Europa und Kurs auf Iran-Krieg. Compact, 12/2011</ref> Er wurde vom russischen Staatssender [[RT Deutsch]] interviewt, sowie von [[Ken Jebsen]], dem AfD-nahen [[Compact Magazin]] von [[Jürgen Elsässer]] und "uncutnews" aus dem Schweizer Winterthur<ref>Uncut-News, Tösstalstrasse, CH-8400 Winterthur</ref>. Laut Medienberichten verbreitet uncutnews auch Artikel die den Holocaust in Frage stellen. Eine Überschrift bei "Uncut-News" lautet etwa: "Der Holocaust ist die größte und nachhaltigste Lüge der Geschichte". Die mehrfach gerichtlich verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck wird als "Aufklärerin" bezeichnet, während jene Richterin, die sie kürzlich zu acht Monaten Haft verurteilt hat, als "blutrünstige Dämonin in Menschengestalt" tituliert wird. In einer weiteren Überschrift wird das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz als "Lügenschutzgebiet" bezeichnet.<ref>https://www.derstandard.at/story/2000047504799/strache-teilte-video-von-seite-die-holocaust-infrage-stellt</ref> Dirk Müller trat auch bei [[Eingeschenkt TV]] auf.

Aktuelle Version vom 17. Mai 2020, 15:47 Uhr

Cashkurs ist der Name eines deutschsprachigen kostenpflichtigen Internetblogs des deutschen Autors, Börsenmaklers und Fondsmaklers Dirk Müller, der inzwischen als Vortragsredner, Autor und Showmaster (kostenpflichtige Live-Show: "Dirk-Müller-Show - Lasst den Bullen los" für neue Anlagekunden, die Eintrittspreise zwischen 40 und 66,50 Euro zahlen müssen) aktiv ist. Betreiber des Blogs ist die Finanzethos GmbH aus Reilingen.[1]

Die meisten Artikel des Blogs sind zahlungspflichtig. Leser müssen ein Abonnement abschliessen. Ein einmonatiges Leserecht kostet rund 14 €. Einige Artikel sind jedoch kostenlos lesbar. Dies scheint für Artikel von Friedhelm Klinkhammer (geb. 1944) und Volker Bräutigam (geb. 1941), zu gelten, deren Texte bei Ständige Publikumskonferenz von Maren Müller zu lesen sind.[2] Auch kursieren im Internet kostenlose Kopien einzelner Cashkurs-Artikel.

Blog Cashkurs, Autorenschaft und Profil

Verbreitung von Verschwörungstheorien um den 11. September 2001 bei Cashkurs durch Paul Craig Roberts am 15.9.2014[3]

Der Schwerpunkt der Cashkurs-Artikel befasst sich mit Wirtschaftsthemen. Hinzu kommen Artikel zu Themen wie der Kritik an öffentlich-rechtlichen Medien und auflagenstarken Presseerzeugnissen in Deutschland. In einigen Artikeln werden die in der Trutherszene populären Verschwörungstheorien verbreitet wie Verschwörungstheorien um den 11. September 2001. Zum GRU-Giftgasanschlag auf den ehemaligen russischen Spion Sergej Skripal und seine Tochter (sowie unbeteiligte Opfer) wurde von Autor Roman Baudz eine typische Verwechselungsgeschichte durch Cashkurs verbreitet, nach der das verwendete Gift (ein in Russland entwickeltes militärisch verwendetes Nervengift aus der Nowitschok-Reihe) "amerikanisch-britischer Herkunft" sei. Thema ist auch die so genannte Klimalüge.

Zu den genannten Autoren des Blogs zählen Willy Wimmer, Paul Craig Roberts, Frederick William Engdahl, Ramon Schack, Roman Baudz, Helmut Reinhardt, Julia Jentsch, Thomas Trepnau, Frank Meyer (offenbar "Bankhaus Rott"), Oliver Roth, Helmut Reinhardt, Roman Baudzus, Ernst Tertilt, Marcus Brumme, Aktham Suliman, Wassilis Aswestopoulos, Informations-Coach Oguz Calli, Christian Kröger, Chris Zwermann, Bruno Hidding, Robert Velten, Eike Wenzel, Boris Schulze, Thomas Höhne, HG.Butzko, M. Asim Soysal, Chin Meyer, Peter Babucke, Roland Klaus, Matthias Weik und Marc Friedrich. Genannt werden aber auch als Autor ein Bankhaus Rott (offenbar Pseudonym von n-tv-Börsenjournalist Frank Meyer, der offenkundig auch die Seite bankhaus-rott.de betreibt)[4], Wirtschaftsfacts-Gastautor und Cashkurs-Redaktion.

Die in den Artikeln genannten Quellen umfassen einerseits seriöse, reputable Quellen, aber auch gleichzeitig und für den Leser ununterscheidbar typische Trutherprojekte und russische Regierungssender wie:

  • Alles Schall und Rauch (ASR). Es handelt sich um ein anonymes und werbefinanziertes Internetprojekt ohne Impressum, das von einem Schweizer namens Manfred Petritsch (alias Freeman) organisiert wird und den diversen Internetaktivitäten der Truther-Szene zuzuordnen ist. Im Eigenverständnis bezeichnet man sich als Wahrheitsuchende. Aktuell lebt Manfred Petrisch in Abchasien (völkerrechtlich Georgien, de facto unter dem Schutz von Russland), wo er nach Angaben von Christoph Hörstel eine Bank gegründet haben will.
  • Zero Hedge. Der anonym betriebene Nachrichtenblog Zero Hedge aus der amerikanischen Trutherszene veröffentlicht Artikel anonymer Autoren unter dem gemeinsamen Pseudonym "Tyler Durden", einer Figur aus dem Roman Fight Club und dem gleichnamigen Film. Der Blog gilt als "prorussisch" ausgerichtet. Die Website wurde im Januar 2009 von Daniel Ivandjiiski gegründet, einem in Bulgarien geborenen ehemaligen Hedgefonds-Manager, der 2008 wegen Insiderhandel von der FINRA gesperrt wurde. In Bulgarien ist die Website auf den Namen Georgi Georgiev registriert.
  • Propagandaschau, anonymer Blog ohne Impressum
  • Rubikon News
  • die russischen Staatssender Sputniknews und RT Deutsch
  • Blog KenFM von Ken Jebsen
  • Blog Nachdenkseiten
  • Epoch Times

Durch die gleichwertige Nennung allgemein als seriös eingestufter Quellen und andererseits anonymer Trutherblogs kann es den Autoren gelingen absurde Verschwörungstheorien und abwegige Hypothesen in die jeweiligen Artikel zu schleusen und diese aufzuwerten.

Dirk Müller

Dirk Müller beim russischen Staatssender RT Deutsch (2017)
Ganz links: Dirk Müller. In der Mitte Lisa Fitz mit Mitgliedern der russischen rechtsnationalen Nachtwölfe (Ночные Волки) und ihrem Chef Alexander Saldostanow, einem aktiven Stalin-Verehrer[5]. Rechts: Peter Knirsch und Artjom Aksjonenko.
Juli 2019: Dirk Müller im Interview bei VT-Plattform uncutnews.ch

Dirk Müller wurde am 25. Oktober 1968 in Frankfurt am Main geboren. Er machte eine Ausbildung zum Bankkaufmann/Finanzassistenten bei der Deutschen Bank in Mannheim, absolvierte eine Börsenhändlerprüfung und arbeitete von 1993 bis 1997 als Makler bei Finacor-Rabe & Partner, von 1997 bis 1998 bei Cantor Fitzgerald International und von 1998 bis 2008 als amtlich vereidigter Börsenmakler in der Frankfurter Wertpapierbörse für die ICF AG. 2008 wechselte Müller zur mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG, wo er bis 2010 tätig war. Seit 2009 ist er Inhaber und Geschäftsführer der Gesellschaft Finanzethos GmbH, die den Blog cashkurs betreibt und Börsenbriefe verlegt.

2009 erschien sein erstes Buch Crashkurs, das er anlässlich der 2007 begonnenen Finanzkrise schrieb. 2011 erschien sein zweites Buch Cashkurs, das bereits kurz nach Erscheinen Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste erreichte.

Am 17. April 2015 wurde der Aktienfonds Dirk Müller Premium Aktien (ISIN DE000A111ZF1) aufgelegt, mit jährlichen Verwaltungskosten von 1,6% und einem Ausgabeaufschlag von 4%. Dieser Fonds des Zinskritikers Müller enttäuschte jedoch viele Anleger.[6] Die Süddeutsche Zeitung warf Müller im November 2018 vor, „bestens“ von der Angst zu leben und "immer extremere Thesen" zu vertreten.[7] Die FAZ fand es „erschütternd, wie ein Mann mit so undurchdachten Thesen in die Bestsellerlisten rücken kann“.

Dirk Müller vertritt eine Reihe von Verschwörungstheorien.[8][9] Auf der Internetseite von Cashkurs veröffentlicht Müller Gastbeitrage des Verschwörungstheoretikers Paul Craig Roberts.[10] Wie aus einem Interview vom Oktober 2017 mit dem russischen Staatssender RT Deutsch hervorgeht, sieht Müller in der Bundesrepublik Deutschland eine "Scheindemokratie":

..Was wir haben, ist eine Scheindemokratie. Geld regiert die Welt. Dem ist lediglich eine demokratische Fassade vorgeschaltet..

Politisch wirksame Entscheidungen träfen die Mächtigen in Hinterzimmern; Wählern gaukle man dabei ein Mitspracherecht nur vor. Müller bekennt sich daher als Nichtwähler. Zudem sei Deutschland „auf dem Weg in die Kleptokratie“. Auch ist Müller ein Kritiker der Mainstreammedien, die er einen „medialen Komplex“ nennt. In einem Interview mit Mission Money zeigt sich Dirk Müller als überzeugter Anhänger der Sarkozy-Verschwörung, dergemäß der ehemalige französische Staatspräsident notfalls mit Staatsgewalt die „Völker“ oder „Rassen“ zwingen wolle, sich zu vermischen.[11] Die Sarkozy-Verschwörung wird in rechtsradikalen Medien verbreitet und tauchte erstmals in antisemitistischen und offen rassistischen Kreisen auf; als ihr Urheber kommt der ehemalige Grand Wizard des Ku-Klux-Klans und „white supremacist“ David Duke in Frage.

Der Crashprophet Dirk Müller betätigt sich auch in anderen Bereichen als Wahrsager. So sagte er 2011 einen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eintretenden Krieg zwischen dem Iran und Israel für das Jahr 2012 voraus, der aber nie eintrat. Im gleichen Jahr sollte die deutsche Wirtschaft vor einem massiven Crash stehen.

Ansichten von Müller finden sich zahlreich wiedergegeben bei den MMNews von Michael Mross. Müller war 2011 Autor eines Artikels im Compact Magazin von Jürgen Elsässer.[12] Er wurde vom russischen Staatssender RT Deutsch interviewt, sowie von Ken Jebsen, dem AfD-nahen Compact Magazin von Jürgen Elsässer und "uncutnews" aus dem Schweizer Winterthur[13]. Laut Medienberichten verbreitet uncutnews auch Artikel die den Holocaust in Frage stellen. Eine Überschrift bei "Uncut-News" lautet etwa: "Der Holocaust ist die größte und nachhaltigste Lüge der Geschichte". Die mehrfach gerichtlich verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck wird als "Aufklärerin" bezeichnet, während jene Richterin, die sie kürzlich zu acht Monaten Haft verurteilt hat, als "blutrünstige Dämonin in Menschengestalt" tituliert wird. In einer weiteren Überschrift wird das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz als "Lügenschutzgebiet" bezeichnet.[14] Dirk Müller trat auch bei Eingeschenkt TV auf.

Müller ist Gegner der Ratingagenturen und sah in der Vergangenheit das Finanzsystem „am Ende“. In einem Artikel für die als rechtspopulistisch verortete Zeitschrift Compact Magazin von Jürgen Elsässer behauptete Müller 2011, die Wall Street fahre mit dem Ziel dieses Resets seit Jahren massive gesteuerte Angriffe gegen Europa, und prognostizierte einen Krieg im Iran als logischen nächsten Schritt, den „wir 2012 aller Wahrscheinlichkeit nach auch erleben“. Müller agiert auch als Gegner des Gemeinschaftsprojekts Wikipedia.[15] In diesem Zusammenhang stellte er einfach zu überprüfende falsche Behauptungen auf. So gebe es nur sehr wenige Autoren mit Schreibrechten. Tatsächlich kann jedoch jeder (anonym oder nicht anonym) sich aktiv schreibend am Projekt beteiligen. Entscheidend ist nur die Angabe einer möglichst reputablen Quelle für eine eigene Ergänzung oder Korrektur in einem Artikel. Ein Prinzip, welches bei Cashkurs unbekannt ist.

In verbreiteten Mitteilungen von Müller ist eine Inschutznahme von Positionen der Regierung der russischen Regierung unter ihren aktuellen Staatspräsidenten Putin erkennbar. Dementsprechend warfen ihm Kritiker auch vor Propaganda für die russische Regierung zu betreiben. Bezüglich der Krise in der Ukraine 2014 bezog er Position für die Politik des russischen Präsidenten Putin und übte Kritik an der Politik der USA und der EU gegenüber Russland. Der Journalist Julian Staib warf ihm in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in diesem Zusammenhang „Lust an einfachen Deutungen“ und die „Rechtfertigung der Annexion der Krim“ vor. Insbesondere versuchte Müller in der Vergangenheit eine Verantwortung der russischen Regierung für den Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs "Flug MH17" in Frage zu stellen (siehe: Verschwörungstheorien zum Abschuss von Flug MH17). Das gleiche gilt auch für den Giftanschlag gegen den ehemaligen russischen Spion Sergei Skripal in England, der dem russischen Geheimdienst GRU zugeschrieben wird. Müller sympathisiert auch mit den rechtsradikalen russischen "Nachtwölfen", deren "Patriotismus" und ihren christlichen „Glauben“ er lobte.

Den Einbau einer betrügerischen und illegalen Software in Motoren von rund 11 Millionen PKW der Marke Volkswagen mit der Folge wirtschaftlicher Schädigung der Autoeigentümer sowie die entstandenen unnötig hohen Stickoxidemissionen werden von Müller verharmlost und wirtschaftlichen Interessen der US-Regierung zugeschrieben: ..„Ist es nicht ein bemerkenswerter Zufall, dass dieses Thema just an jenem Tag in den USA hochkommt, an dem VW dort seinen lang erwarteten neuen Passat vorstellt?“.. Dies führte auch zu Widerspruch in der eigenen Anhängerschaft. In den USA bilden Abgasuntersuchungen realistischer Abgaswerte ab und lassen Betrug besser erkennen.

Rezensionen zu Müllers Publikationen

  • Crashkurs
    Das Handelsblatt schrieb anlässlich Müllers ersten Buches Crashkurs: „Seine Aussagen sind deutlich, gehen allerdings nicht allzu weit ins Detail. Aber Müller hat einen großen Vorteil: Auch Börsenlaien verstehen, was er sagen will“. Streitbar seien „auch so manche Verschwörungstheorien. Die Rolle der US-Börsenaufsicht United States Securities and Exchange Commission (SEC), die Abhängigkeiten der Ratingagenturen und eine ,Machthydra'. Manches davon scheint nachvollziehbar, anderes weit hergeholt und vieles wird nur gestreift anstatt näher belegt“.
  • Showdown
    Für Spiegel-Online „strotzt“ sein drittes Buch Showdown „nur so vor abenteuerlichen Verschwörungstheorien“. So sei „die Krise in Griechenland [...] womöglich bewusst durch die USA ausgelöst worden. Die Amerikaner wollten das Land vom Rest der EU abspalten und sich die angeblich riesigen Erdöl und Erdgas in der Nordägäis|Öl- und Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer sichern. Ach ja, und außerdem wollten sie die Euro-Zone destabilisieren, um den Aufstieg des Euro zur weltweiten Leitwährung zu verhindern.“ Müller mache „aus fast jedem Konjunktiv eine Tatsachenbehauptung.“
    Laut Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung könne man Müllers „so erschütternde wie unbewiesene Erkenntnisse“ im Buch Showdown folgendermaßen zusammenfassen: „Die Amerikaner haben mit willfährigen Marionetten und Geheimagenten die Euro-Krise in Griechenland ausgelöst, um sich unbewiesene griechische Energiereserven zu sichern, die sie nicht brauchen. [...] Die Verschwörungstheorien, die der ehemalige Börsenmakler dafür in sein Buch einbaut, sind nicht neu, aber nie nebeneinander aufgeschrieben worden: vielleicht weil sie sich widersprechen und in sich nicht konsistent sind.“ Die Rezension zum Buch zieht das Fazit: „Erschütternd ist, wie ein Mann mit so undurchdachten Thesen in die Bestsellerlisten rücken kann.“

Werke

  • Crashkurs. Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen. Droemer, München 2009
  • Cashkurs. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld: Aktien, Versicherungen, Immobilien. Droemer, München 2011
  • Showdown: Der Kampf um Europa und unser Geld. Droemer, München 2013
  • Machtbeben: Die Welt vor der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten. Random House, München 2018

Weblinks

Quellennachweise

  1. Cashkurs
    unabhängige News aus Wirtschaft Finanzen Politik
    Schlossmühle 6, D-68799 Reilingen
  2. Zitat: Anmerkung der Autoren: Unsere Beiträge stehen zur freien Verfügung. Wir schreiben nicht für Honorar, sondern gegen die „mediale Massenverblödung“ (in memoriam Peter Scholl-Latour). Die Texte werden auf der Seite https://publikumskonferenz.de/blog dokumentiert.
  3. https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/911-nach-13-jahren/
  4. Cashkurs: "Bankhaus Rott" ist der Deckname eines Investmentbankers, der noch immer im aktiven Dienst eines großen Bankhauses steht. Die wahre Identität ist den Betreibern von Cashkurs bekannt, aus Gründen des Selbstschutzes hat er jedoch verständlicherweise dieses Pseudonym gewählt."
  5. Zitat Saldostanow vom 28.4.2015: "Stalin schuf einen grandiosen Staat und bewahrte die russische Zivilisation vor dem Abgrund nach dem Niedergang des Zarenreiches. Alles, was wir besitzen, verdanken wir ihm. Daher steht uns das Recht nicht zu, ihn zu kritisieren. Auch unsere Anhänger der amerikanischen Demokratie sollten sich zurückhalten, denn die Demokratie richtete viel größeres Übel an und kommt heute mit den ähnlichen Parolen daher wie der Kommunismus."
  6. https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.dirk-mueller-premium-aktien-fonds-kraeftig-enttaeuscht-von-mr-dax.2aea0cb7-88a4-457b-85cc-dd636c465ea4.html
  7. Dirk Müller - "Mr. Dax" und das Geschäft mit der Angst
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/dirk-mueller-aktien-dax-1.4219743
  8. https://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/krisenerklaerer-dirk-mueller-die-seltsame-welt-des-mr-dax-thread-89184-13.html
  9. Holger Rust: Fauler Zahlenzauber: Fiktionen über Fakten in Wirtschaft und Management. Springer Gabler, 2014, S. 82–84
  10. https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/desinformationskampagne-zu-911-saudi-arabien-hat-die-usa-angegriffen/
  11. https://www.youtube.com/watch?v=MfjVfXUkz0k
  12. Dirk Müller: Narrenschiff Europa und Kurs auf Iran-Krieg. Compact, 12/2011
  13. Uncut-News, Tösstalstrasse, CH-8400 Winterthur
  14. https://www.derstandard.at/story/2000047504799/strache-teilte-video-von-seite-die-holocaust-infrage-stellt
  15. Cashkurs-Marktupdate vom 21.03.2019