Bundesverband für Wissenschaft und Zukunft e.V.

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gütesiegel des Vereins

Der Dortmunder Bundesverband für Wissenschaft und Zukunft e.V. ist ein Verein, der sich vorgeblich der Förderung "alternativer Forschungen" widmen möchte, die der Öffentlichkeit wenig bekannt seien. Im Eigenverständnis liest sich dies folgendermaßen:

Ziel des Bundesverbands für Wissenschaft und Zukunft e.V. ist es, alternative Forschungen, Ideen, Konzepte und Technologien vorzustellen, die der breiten Öffentlichkeit kaum bekannt oder von der klassischen Wissenschaft (noch) nicht anerkannt sind. Auch möchten wir auf Themen eingehen, die in den Bereich der sogenannten Grenzwissenschaften fallen und scheinbar mit unserem modernen Weltbild nicht vereinbar sind, es unseres Erachtens aber wert sind, diskutiert zu werden.

Vereinsvorsitzender ist der "Informationsfeldanalyst" Carsten Müller. Müller ist für ein Institut Brand als "Matrix-Quantenheilungstherapeut" tätig und berät dort Kunden bei der Nutzung des TimeWaver.

Der Verein gibt als Kontaktadresse ein Postfach in Dortmund an.[1] Nach Angaben auf der Webseite des Vereins finanziere man sich durch Mitgliedsbeiträge (5 bzw. 15 Euro im Monat) und Spenden.

Aktivitäten

Nach eigenen Angaben arbeitet der Verein mit dem "Mysterienforscher" und Klimaleugner Axel Klitzke (geb. 1947) sowie dem einschlägigen Jupiter Verlag von Adolf Schneider und Inge Schneider zusammen. Als Kooperationspartner wird das Internetprojekt TimeToDo von Norbert Brakenwagen bei Schweiz 5 genannt, MinoTech, die Firma BioPhysio UG aus Unna, die einen "Lichtwellenwandler" vermarktet (ein pseudomedizinisches Gerät zur Behandlung von Rückenschmerzen), sowie Quer-Denken.TV von Michael Vogt.

Eine weitere Kooperation betrifft die Firma E-Cat Deutschland GmbH[2], die in der Vergangenheit vergeblich einen hypothetischen Kernfusionsreaktor für den privaten Hausgebrauch zu vermarkten suchte (siehe Focardi-Rossi-Energiekatalysator). Geschäftsführer der E-Cat-Deutschland ist Hartmut Dobler. Laut Angaben auf den Webseiten des Vereins vertreibe die E-Cat-Deutschland GmbH inzwischen ein so genanntes Auftriebskraftwerk. Zitat: "Ziel ist es, die Aufmerksamkeit und Akzeptanz für das von der E-Cat Deutschland GmbH vertriebene Auftriebskraftwerk zu erhöhen." Bei dem genannten Perpetuum Mobile eines Auftriebskraftwerks handelt es sich um ein umstrittenes Produkt der Schweizer Firma Rosch. Das physikalisch unmögliche Prinzip des Auftriebskraftwerks führte und führt aktuell (Stand 2015) weiterhin zu unkonventionellen Vermarktungswegen: offenbar um Klagen unzufriedener Kunden vorweg unmöglich zu machen, wird ein derartiges Auftriebskraftwerk als Bausatz von einem Verein Gesellschaft für autarke Energie, technische Innovationen und Altruismus (GAIA) für Vereinsmitglieder per Vorkasse angeboten. Diese Verfahrensweise versetzt den Verein in die Lage, mögliche Aufbaufehler beim Kunden für ein Nichtfunktionieren verantwortlich zu machen. Bis heute (Ende Januar 2015) wurde offenbar kein einziger Bausatz ausgeliefert, unabhängige Berichte von Käufern gibt es nicht. Als Grund für ausstehende Bausatzlieferungen gibt GAIA unter anderem an, dass "Kritiker" potenzielle Käufer entmutigt haben sollen und daher die gesamte Finanzierung gefährdet sei.

Der Verein veröffentlicht auf seinen Webseiten kurze Artikel zum genannten Themenbereich. In den Artikeln gehen die unbekannten Autoren auf folgende Themen, Projekte und Firmen ein:

In Artikeln zum Thema Freie Energie verweist der Verein auf Personen wie den Perpetuum-Mobile-Erfinder Thomas Henry Moray, Wilhelm Reich, Viktor Schauberger, Nikola Tesla, Giuseppe Zamponi (ein weiterer PM-Erfinder) oder Hans Coler, Erfinder des Coler Magnetstromapparats. Auf den Mysterienforscher Klitzke gehen möglicherweise zwei Artikel zurück, die sich mit "Altem Wissen" befassen und Heilige Geometrie und Pyramidenforschung zum Thema haben. Auch Propagandisten einer so genannten Klimalüge kommen auf den Webseiten des Bundesverbands für Wissenschaft und Zukunft e.V zu Wort, ohne dass die aktuelle wissenschaftliche Evidenzlage zum Thema erörtert wird.

Pseudo- und Alternativmedizin

In einer eigenen Rubrik werden unbelegte Behauptungen zu pseudomedizinischen und alternativmedizinischen Themen aufgestellt, die von einer diffusen Kritik der wissenschaftlichen Medizin begleitet werden. Unter Berufung auf die Medizinlaien Michael Vogt und Anita Petek-Dimmer (AEGIS) wird Impfkritik verbreitet. Mit Bezug auf Albert Einstein, Burkhard Heim und Ulrich Warnke beschreibt ein unbekannter Autor ein Verfahren namens "Informationsfeldbalancierung" werbend. Auch wird Werbung für den TimeWaver von Marcus Schmieke verbreitet. Raum ist auch für einen Werbeartikel für das Scharlatanerieprodukt Geno62-SONIC (akustische Informationstechnologie: die Medizin von morgen) von Hans Joachim Kempe, der den Lesern als "Prof. Dr. Hans Kempe" vorgestellt wird. Die absurdesten Artikeltitel lauten beispielsweise "Wie Sie sich beim Zähneputzen selbst vergiften und was Sie ganz einfach dagegen tun können", "Milch gefährlicher als HIV" oder "Kaffee, das tödliche Gift".

Gütesiegel BVWZ e.V.

Der Verein vergibt trotz seiner erst kurzen Existenz und völlig fehlender Rezeption in der Öffentlichkeit ein Gütesiegel. Die Kriterien zur Vergabe werden nicht genannt.

Quellennachweise

  1. Bundesverband für Wissenschaft und Zukunft e.V., Postfach 340134, D-44242 Dortmund
  2. E-Cat-Deutschland GmbH, Stuttgarter Straße 34, D-71384 Weinstadt