Bauer Biotec: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 8: Zeile 8:
 
:''"Warum betonen wir die Messmethode und die Referenzen ?<br>Weil es die wichtigsten aussagefähigen Ergebnisse sind, neben den eigenen subjektiven Erfahrungen. Es kommt uns darauf an, einer skeptischen Grundhaltung, die sicher verständlich ist, zuvor zu kommen und von vorn herein klar zu machen, dass physikalische Messmethoden nicht das erwartete Ergebnis d.h. Veränderung der Strahlungsmesswerte erbringen. Wodurch oft zu Unrecht der Schluss gezogen wird dass das Produkt unwirksam ist."''
 
:''"Warum betonen wir die Messmethode und die Referenzen ?<br>Weil es die wichtigsten aussagefähigen Ergebnisse sind, neben den eigenen subjektiven Erfahrungen. Es kommt uns darauf an, einer skeptischen Grundhaltung, die sicher verständlich ist, zuvor zu kommen und von vorn herein klar zu machen, dass physikalische Messmethoden nicht das erwartete Ergebnis d.h. Veränderung der Strahlungsmesswerte erbringen. Wodurch oft zu Unrecht der Schluss gezogen wird dass das Produkt unwirksam ist."''
  
Obwohl von vorne herein ein Nachweis einer möglichen Wirksamkeit von Bauer Biotec in Frage gestellt und sogar verneint wird, werden dennoch Versuche und Tests beschrieben, die genau das Gegenteil belegen sollen, nämlich eine messtechnische Erfassung der angeblichen Wirkungen. So beruft sich Bauer Biotec auf ein Gutachten eines privaten Wiener "Institut für Potentialforschung". Dieses soll Untersuchungen an Probanden mit dem [[pseudowissenschaft]]lichen [[Prognos]]-Verfahren durchgeführt haben. Eine Suche mit Internetsuchmaschinen ergibt zunächst keine Hinweise auf die Existenz eines Instituts mit diesem Namen. Zu finden sich lediglich Hinweise auf stets positive Gutachten zu [[Noni]]-Saft und den Green8-Produkten von Bauer Biotec. Beim [[esotera]]-Autor [[Ulrich Arndt]] (Horusmedia) findet sich dann jedoch ein weiterführender Hinweis auf die Adresse eines "Institut für Potentialmessungen" in der Siebertgasse 14 in A-1120 Wien, das erfolgreich Nonisäfte getestet habe. 2001 war bereits ein "renommiertes" Institut gleichen Namens mit einem positiven Gutachten zu einem "K'atú - Saft" in Erscheinung getreten<ref>..Heute wie vor 800 Jahren beeinflusst K´atú die mentale Befindlichkeit des Benutzers und lässt "im Kopf die Sonne aufgehen". Diese alte indianische Beobachtung kann heute mit wissenschaftlichen Methoden nachgewiesen werden, wie z.B. durch eine Untersuchung am renommierten Institut für Potentialsforschung in Wien (2001)..</ref>. In Telefonbüchern und Firmenverzeichnissen ist es nicht auffindbar.
+
Obwohl von vorne herein ein Nachweis einer möglichen Wirksamkeit von Bauer Biotec in Frage gestellt und sogar verneint wird, werden dennoch Versuche und Tests beschrieben, die genau das Gegenteil belegen sollen, nämlich eine messtechnische Erfassung der angeblichen Wirkungen. So beruft sich Bauer Biotec auf ein Gutachten eines privaten Wiener "Institut für Potentialforschung". Dieses soll Untersuchungen an Probanden mit dem [[pseudowissenschaft]]lichen [[Prognos]]-Verfahren durchgeführt haben. Eine Suche mit Internetsuchmaschinen ergibt zunächst keine Hinweise auf die Existenz eines Instituts mit diesem Namen. Zu finden sich lediglich Hinweise auf stets positive Gutachten zu [[Noni]]-Saft und den Green8-Produkten von Bauer Biotec. Beim [[esotera]]-Autor [[Ulrich Arndt]] (Horusmedia) findet sich dann jedoch ein weiterführender Hinweis auf die Adresse eines "Institut für Potentialmessungen" in der Siebertgasse 14 in A-1120 Wien, das erfolgreich Nonisäfte getestet habe. 2001 war bereits ein "renommiertes" Institut gleichen Namens mit einem positiven Gutachten zu einem "K'atú - Saft" in Erscheinung getreten<ref>..Heute wie vor 800 Jahren beeinflusst K´atú die mentale Befindlichkeit des Benutzers und lässt "im Kopf die Sonne aufgehen". Diese alte indianische Beobachtung kann heute mit wissenschaftlichen Methoden nachgewiesen werden, wie z.B. durch eine Untersuchung am renommierten Institut für Potentialsforschung in Wien (2001)..</ref> und hatte Leser des "Öko-Test Forum" 2006 verwundert.<ref>http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1142028908/6</ref> In Telefonbüchern und Firmenverzeichnissen ist es nicht auffindbar.
  
 
Auch seien die eigenen Produkte geeignet, eine behauptete so genannte [[Geldrollenbildung]] roter Blutkörperchen rückgängig zu machen, was in der [[Dunkelfeldmikroskopie]] erkennbar wäre.
 
Auch seien die eigenen Produkte geeignet, eine behauptete so genannte [[Geldrollenbildung]] roter Blutkörperchen rückgängig zu machen, was in der [[Dunkelfeldmikroskopie]] erkennbar wäre.

Version vom 11. Dezember 2012, 18:30 Uhr

Webauftritt der Firma Bauer Biotec mit Arztkittel und Weltkarte
Behauptete Wunderwirkung durch Dunkelfeldmikroskopie bei behaupteter Geldrollenbildung durch Elektrosmog

Bauer Biotec ist ein in Wiesbaden ansässiges Unternehmen von einem Friedrich Bauer[1], das im Eigenverständnis seit 1997 Anbieter von "hochwertigen Produkten zur Harmonisierung und Neutralisierung elektromagnetischer Strahlung und geopathischer Störzonen" ist.

Angeboten werden von Bauer Biotec lediglich so genannte "Transformer" und "Clearing Cards". Es handelt sich dabei um Objekte, die alleine durch ihre Anwesenheit selektiv und auf nicht nachvollziehbare Weise den Kunden vor behaupteten schädlichen Einwirkungen so genannten Elektrosmogs, Wasseradern und sonstiger "Störzonen" schützen sollen.

Zu einer behaupteten Wirksamkeit der Produkte verweist die Bauer Biotec auf den japanischen Esoteriker und Geschäftsmann Masaru Emoto. Von einer physikalisch oder medizinisch nachprüfbaren Wirksamkeit distanziert sich der Hersteller auf seiner Webseite vorsorglich:

"Warum betonen wir die Messmethode und die Referenzen ?
Weil es die wichtigsten aussagefähigen Ergebnisse sind, neben den eigenen subjektiven Erfahrungen. Es kommt uns darauf an, einer skeptischen Grundhaltung, die sicher verständlich ist, zuvor zu kommen und von vorn herein klar zu machen, dass physikalische Messmethoden nicht das erwartete Ergebnis d.h. Veränderung der Strahlungsmesswerte erbringen. Wodurch oft zu Unrecht der Schluss gezogen wird dass das Produkt unwirksam ist."

Obwohl von vorne herein ein Nachweis einer möglichen Wirksamkeit von Bauer Biotec in Frage gestellt und sogar verneint wird, werden dennoch Versuche und Tests beschrieben, die genau das Gegenteil belegen sollen, nämlich eine messtechnische Erfassung der angeblichen Wirkungen. So beruft sich Bauer Biotec auf ein Gutachten eines privaten Wiener "Institut für Potentialforschung". Dieses soll Untersuchungen an Probanden mit dem pseudowissenschaftlichen Prognos-Verfahren durchgeführt haben. Eine Suche mit Internetsuchmaschinen ergibt zunächst keine Hinweise auf die Existenz eines Instituts mit diesem Namen. Zu finden sich lediglich Hinweise auf stets positive Gutachten zu Noni-Saft und den Green8-Produkten von Bauer Biotec. Beim esotera-Autor Ulrich Arndt (Horusmedia) findet sich dann jedoch ein weiterführender Hinweis auf die Adresse eines "Institut für Potentialmessungen" in der Siebertgasse 14 in A-1120 Wien, das erfolgreich Nonisäfte getestet habe. 2001 war bereits ein "renommiertes" Institut gleichen Namens mit einem positiven Gutachten zu einem "K'atú - Saft" in Erscheinung getreten[2] und hatte Leser des "Öko-Test Forum" 2006 verwundert.[3] In Telefonbüchern und Firmenverzeichnissen ist es nicht auffindbar.

Auch seien die eigenen Produkte geeignet, eine behauptete so genannte Geldrollenbildung roter Blutkörperchen rückgängig zu machen, was in der Dunkelfeldmikroskopie erkennbar wäre.

Produkte

  • Transformer: diese Produkte sollen laut Anbieter bei Anwesenheit ausschliesslich positive Effekte beim Kunden entfalten. So solle etwa ein Boviswert ansteigen und Pflanzen sollen besser wachsen. Wo vorher angeblich ein Boviswert von 1000 bis 2000 geherrscht habe, stelle sich nun ein Wert von 8000 bis 12000 ein, wird versprochen. Erfinder der ausserwissenschaftlichen Phantasieeinheit sei der "Physiker Alfred Bovis" gewesen wird behauptet. Tatsächlich war der Erfinder der in der Wünschelrutenszene beliebten Einheit der Radiästhesist und Kesselschmied André Bovis. Zitat Bauer Biotec: " Der Transformer 28 steigert den Wert eines Wohnraums normalerweise auf 8.000 bis 12.000 Bovis. Und das ist nicht nur messbar, sondern auch spürbar. Der Mensch fühlt sich besser, Pflanzen wachsen üppiger – alles kann sich besser entfalten."
  • Clearing Card: hierbei handelt es sich um eine kleine Chipkarte für 56 Euro, die alleine durch ihre Anwesenheit elektromagnetische Strahlung "neutralisieren" soll. Bauer Biotec behaupten in diesem Zusammenhang beleglos, dass elektromagnetische Strahlung geeignet sei, den menschlichen Organismus "aufzuladen". Was darunter zu verstehen sei, wird nicht plausibel erläutert: "..durch elektromagnetische Strahlung ist unser Organismus aufgeladen. Die Clearing Card neutralisiert diese Belastung.."

Quellennachweise

  1. BAUER - BIOTEC, Weidenbornstrasse 8 a, D-65189 Wiesbaden
  2. ..Heute wie vor 800 Jahren beeinflusst K´atú die mentale Befindlichkeit des Benutzers und lässt "im Kopf die Sonne aufgehen". Diese alte indianische Beobachtung kann heute mit wissenschaftlichen Methoden nachgewiesen werden, wie z.B. durch eine Untersuchung am renommierten Institut für Potentialsforschung in Wien (2001)..
  3. http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1142028908/6