Dr. Reisach Kliniken

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zu den Dr. Reisach Kliniken gehören die Hochgrat Klinik in Stiefenhofen bei Oberstaufen und die Adula Klinik in Oberstdorf, die jeweils von dem deutschen Seelsorger Georg Reisach gegründet wurden.

An der Adula Klinik wird ein 12-Schritte-Programm als Basis aller Gruppentherapien angeboten. Dazu gehören die Methoden des Bonding nach Casriel mit intensivem Körperkontakt zwischen Patienten (Patienten müssen sich aufeinander legen und schreien), Akupunktur, Kuschelcouch - Sitzungen, Holotropes Atmen und Familienaufstellung nach Hellinger, Ernährung nach Bruker, "Bäume umarmen", sowie eine totale Kontaktsperre zur Familie und zu Freunden, als sogenanntes "soziales Fasten". Verboten ist der Gebrauch von Mobiltelefonen, Internet, Radio, Fernsehen, Tageszeitung und von Joggen. Verboten sind ebenfalls das Rauchen und der Alkoholkonsum. Alle Patienten und das Personal soll sich von Beginn an duzen. Vom morgendlichen Frühsport in Zweierreihen um sechs Uhr bis bis zum Beten am späten Abend ist der Tagesablauf für die Patienten vorgeschrieben. Personal wird durch die Vorschrift eingespart, das eigene Zimmer zu putzen und das Bett zu machen.

An der Klinik wird ein öffentliches Aufnahmegespräch praktiziert, es existiert auch eine Art Überwachung der Patienten durch Patienten, die über andere berichten (und patzen) sollen. Übertretungen werden dann öffentlich in Gruppen angeprangert.

In die Kritik gerieten auch die Ernährungsvorschriften, die Zucker verbieten und auf Rohkost setzen. Bestimmte Essensrationen müssen verzehrt werden. Vor dem Speisesaal herrscht ein Redeverbot.

Ehemalige Patienten beschwerten sich über die "allmächtige Führungspersönlichkeit" von Georg Reisach, der verehrt werden solle, keinerlei Kritik zulasse und dessen Behauptungen "nicht hinterfragbar" seien. So existiert etwa ein "Vergebungsritual mit Georg". Patienten sahen sich in einem "Swingerclub für Heilpraktiker" oder fühlten sich durch Scheinheiliges Sektenverhalten und vorgesetzte andere Patienten mit höheren Rechten gedemütigt.

Weblinks