Erich von Däniken

Erich von Däniken

Erich von Däniken (geb. 14. April 1935 in Zofingen) ist ein erfolgreicher Schweizer Sachbuchautor, der unter anderem die pseudowissenschaftliche These der Prä-Astronautik vertritt und auf diesem Gebiet zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Vor allem in den 1970er Jahren wurden diese Bücher mit großem Erfolg verkauft, u.a. bietet heute auch der Kopp Verlag seine Bücher an. Anfang Oktober 2016 trat von Däniken auf einem Kongress (Kopp-Kongress) des Kopp-Verlags als Redner auf.

Ansichten

Nach Ansicht des ausgebildeten Hotelfachmanns hätten Außerirdische, die vor langer Zeit die Erde besuchten, die Entwicklung der menschlichen Zivilisation maßgeblich beeinflusst. Die Außerirdischen seien wegen ihrer großen Überlegenheit von den Menschen als Götter, die den Menschen wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelten, angesehen und verehrt worden. Als Beweis führt Däniken Höhlenbilder mit der Darstellung angeblicher Astronauten, monumentale Bauwerke (ägyptische und südamerikanische Pyramiden, so gen. Zyklopenmauern, Stonehenge, Osterinsel-Figuren u.ä.) oder archäologische Fundstücke an. Die Linien von Nazca sah Däniken als Orientierungsmarken für Ufos an. Auch die Legenden der Völker mit Helden- und Götterfiguren führt er als Beweis seiner Überzeugungen an. Daneben ist die Atlantis-Legende für Däniken Realität. Er widerspricht damit allen Erkenntnissen der modernen, wissenschaftlichen Archäologie.

Mit seiner publizistisch stark aufgetragenen Beweisführung beachtet Däniken allerdings nicht, dass die Bilder, Bauwerke und Funde aus gänzlich unterschiedlichen Zeiten und Kulturkreisen stammen und daher nicht für eine globale, zu gleicher Zeit stattgefundene Invasion aus dem All sprechen können. Außerdem unterschätzt er die technischen und kulturellen Fähigkeiten prähistorischer Völker.

Auch in den "2012"-Hoax hatte Däniken sich eingeklinkt. Von Däniken kündigte an, dass am 21.12.2012 die Götter (gemeint sind Außerirdische) zur Erde zurückkehren werden.[1]

Organisationen

Die von Erich von Däniken geleitete „A.A.S. – Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“, im Jahr 1973 gegründet unter dem Namen „Ancient Astronaut Society“ und 1998 als Schweizer GmbH neu gegründet, ist eine Organisation zum Nachweis für die Existenz von Besuchen Außerirdischer. Die Abkürzung SETI steht hierbei für Search for Extraterrestrial Intelligence (Suche nach außerirdischer Intelligenz). Die A.A.S. gibt eine zweimonatliche Zeitschrift heraus und organisiert jährliche Tagungen.

1996 wurde die „Erich-von-Däniken-Stiftung“ gegründet. Däniken hat der Stiftung einen Teil seines umfangreichen Archives gewidmet. Dazu gehören Bücher, Dias, Filme, Manuskripte, Bilder und mehr. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Forschungen zu den großen Rätseln der Welt, insbesondere rätselhaften Relikten vergangener Kulturen.

Siehe auch

Quellenverzeichnis und Weblinks

  1. http://www.blick.ch/news/ausland/kurios/nein-aber-ausserirdische-kommen-id1681626.html (Video vom Interview)