Stiftung Pro Leben

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Stiftung Pro Leben ist eine vom deutschen Arzt Frank Daudert betriebene Stiftung im bayerischen Bad Aibling.[1] Nach Eigenangaben will die gemeinnützige Stiftung die medizinkritischen Ansichten ihrer Betreiber sowie ihre unkritischen Ansichten zu diversen alternativmedizinischen, pseudomedizinischen und energiemedizinischen Methoden verbreiten. Diese werden insbesondere - im Gegensatz zur wissenschaftlichen Medizin - als effektive Methoden zur Behandlung von Krebserkrankungen bezeichnet. Daudert beruft sich in diesem Zusammenhang gerne auf den in der Alternativmedizin beliebten Glaubenssatz Wer heilt hat Recht, anstatt zitierfähige Fachliteratur zu nennen. Die Stiftung bemängelt unter anderem eine angeblich von "Pharma- und Geräteindustrie" unmöglich gemachte "freie Forschung". Im Rahmen einer "Ganzheitsmedizin" sollen Verbindungen des Besten aus der universitären Medizin mit dem Besten aus der weltweiten Naturheilmedizin, Homöopathie, Reiki, Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) oder "Wirbelsäulenbegradigung" kombiniert werden, um jeweils individuelle Behandlungsprogramme auch bei schwersten Krankheitsbildern zu erstellen.

An gleicher Anschrift in Bad Aibling betreibt Daudert auch die "Praxisklinik Frank Daudert". 2004 gründete Daudert im österreichischen Igls bei Innsbruck eine weitere Proleben-Klinik (auch ProLife Clinic Igls).[2]

Frank Daudert

Daudert wird im Internet häufig als "Professor Dr. Daudert" bezeichnet. Auf seinen eigenen Webseiten nennt er sich "Univ. Prof. Frank Daudert (State University of Moscow)"[3] oder "Prof. (RF) Frank Daudert". Seinen Titel bezieht Daudert dabei auf eine Gastprofessur an einer "Staatlichen Universität für Management/Psycho-Onkologie, Sektion Gesundheitswesen" in Moskau. Nach Angaben des ibidem-Verlags habe ihm die Moskauer Lomonossow-Universität den Professorentitel verliehen.[4] Zuvor war Daudert an einer "Krebsklinik von Prof. Julius Hackethal" tätig.

In wissenschaftlichen Datenbanken findet sich kein einziger Artikel des Professor Frank Daudert (Stand: Mai 2012).

Daudert behauptet in einem Reiki-Magazin, dass die so genannte Schulmedizin Krankheitsursachen nicht berücksichtige und an der Krankheit Krebs "vorbeibehandele".[5]

Praxisklinik Frank Daudert in Bad Aibling

In Daudert-Praxis eingesetztes Hyperthermiegerät EHY-2000. Bild des Oncotherm Hyperthermiegerät EHY-2000 mit Berufung auf eine "Rife-Modulation" des Pseudowissenschaftlers Royal Raymond Rife auf privaten Webseiten des englischen Rife-Anhängers Peter Walker aus Köln. Zitat: "Oncotherapy" combines hyperthermia (treatment with heat) with electro-therapy in the form of a Rife resonance frequency modulatated signal. This signal is made up of 1/3 pink noise in the range 5-10000 Hz.
In recent clinical trials in Germany, this combination has been shown to be about 20% more effective in the treatment of cancer than conventional therapy methods. It was also discovered that Rife therapy alone was not as effective as Rife therapy combined with hyperthermia.
[6]
Bennenung der Proleben-Klinik als langjährige Anwenderin des Wunderheilmittels Ukrain

Nach Eigenangaben aus dem Internet werden in der Bad Aiblinger Praxis folgende Verfahren zu einer wissenschaftlich unbekannten "Energiemessung" bzw zur behaupteten Früherkennung von Krankheiten und Schwachstellen":

  • Prognos-Energie-Test. Es handelt sich dabei um ein wissenschaftlich nicht validiertes Verfahren des Russen Vladimir Zagriadski, zu dem keinerlei Fachliteratur auffindbar ist. Gemessen wird dabei der Hautwiderstand. Befürworter des Prognos sind davon überzeugt, mit Hilfe des Gerätes nicht näher beschriebene "energetische Probleme" und eine breite Vielfalt chronischer Krankheiten erkennen zu können. Das angebliche Funktionsprinzip sei auf der Basis der Traditionellen Chinesischen Medizin und "Jahrtausende altem Wissen" mit den Möglichkeiten moderner Technologien der Sowjetunion vereint worden, betonen die Hersteller.
  • Varicor-Test, eine HRV-Messung.
  • Dunkelfeldmikroskopie zur Erfassung einer medizinisch ansonsten unbekannten "Verschlackungssituation des Körpers" und Erkennung von Krankheitsherden oder Störfeldern.

Therapeutisch wird in Bad Aibling ebenfalls auf nicht validierte Außenseitermethoden gesetzt:

Hinweise auf die Verwendung des Wundermittels Ukrain bei Proleben (Zitat: EUROPEAN CLINICS WITH MANY YEARS OF EXPERIENCE WITH UKRAIN THERAPY: AUSTRIA: Prof. Frank Daudert, Pro Leben Klinik Hilberstraße 3, 6080 Igls.) wurden inzwischen von den Webseiten des Ukrainanbieters "Ukrainisches Institut für Krebsbekämpfung" (ukrin.com) gelöscht, finden sich aber weiter auf dieser Webseite: [2]. Vom österreichischen Gesundheitsministerium wurde die Marktzulassung von Ukrain als Arzneimittel wegen unzureichender Unterlagen und fehlender Wirksamkeitsnachweise abgelehnt. Die Studiengruppe "Methoden mit unbewiesener Wirksamkeit in der Onkologie" der Schweizerischen Krebsliga schrieb 1995, dass keine Beweise für die Wirksamkeit von Ukrain gegen Krebs vorlägen. Von der Anwendung in der Krebstherapie rät die Gruppe ab. Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. und das Bundesinstitut für Arzneimittel kamen 2001 zum gleichen Ergebnis. Das österreichische Gesundheitsministerium hatte bereits 1986 die Anwendung von Ukrain verboten. In einem Schreiben an die Österreichische Ärztekammer vom 25. Februar 1994 wird der Inhalt des Bescheids aus dem Jahr 1986 wiederholt: "Die Anwendung von Ukrain außerhalb einer klinischen Prüfung bleibt weiterhin untersagt." Das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnte mehrmals vor der Anwendung von Ukrain.

Proleben Klinik in Igls (Österreich)

Daudert1.jpg

Die Proleben-Klinik in Igls bei Innsbruck (ProLife Clinic Igls) wurde im Oktober 2004 von Frank Daudert gegründet. Sie bezeichnet sich als "Nachsorgeklinik für Krebspatienten und chronisch Kranke mit ganzheitlichem Therapieansatz".

Siehe auch

Quellenverzeichnis

  1. Stiftung Pro Leben, Frühlingsstraße 30, D-83043 Bad Aibling
  2. Pro Leben Klinik Igls GmbH, Reha-Klinik, Hilberstraße 3, A-6080 Igls (Österreich)
  3. psiram.com/ge/images/6/6d/Daudert1.jpg
  4. http://www.ibidemverlag.de/Edition-No-ma/Die-Quadratur-des-Kreises-in-der-Medizin--Ein-Bericht-ueber-eine-Krebserkrankung-und-die-Erfahrungen-mit-alternativen-Therapien.html
  5. Zitat Daudert: Die Schulmedizin behandelt oft am Krebs vorbei und berücksichtigt nicht die Ursachen der Erkrankung. Das Innovative an unserem Therapieansatz ist, dass wir weltweit alles Datenmaterial zu Krebserkrankungen sammeln und versuchen, für jeden Patienten individuell einen Therapieplan zu erstellen, der Schul-, Biologische und Energiemedizin* einschließt"..."Wer heilt hat Recht"..."Uns geht es darum, Leben zu bewahren und zu stärken. Wir wollen Kranke nicht zusätzlich grundlos mit Chemotherapie schwächen und das gesunde Gewebe zerstören. Bei uns wird jeder Patient zuerst gründlichst untersucht und dann über sämtliche in Frage kommenden Therapieformen - schulmedizinische wie biologische - beraten. Anschließend wird in einem von mir persönlich erstellten individuellen Therapieplan darauf geachtet, dass das Immunsystem des Patienten aufgebaut wird und er durch entsprechende naturheilkundliche Methoden und Energiemedizin in Form von Reiki sowie psychologischem Beistand die tieferliegenden Ursachen seiner Krankheit überwinden und gesund werden kann"... [1]
  6. http://www.rife.de/oncotherm---rife-and-hyperthermia.html