RT Deutsch

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine twitter-Meldung von RT Deutsch aus dem August 2016, mit der nicht versucht wird, die Bombardierung auch der Zivilbevölkerung von Aleppo zu thematisieren, sondern zu relativieren. Das linke Bild zeigt den fünfjährigen Omran Daqneesh[1]. In Teilen der Trutherszene wurde das linke Bild als Fälschung (stage prop) bezeichnet, ohne Belege zu nennen.
2014: der russische Außenminister Lavrov behauptet ein vorhersehbares Verbot von RT Deutsch als Antwort auf die Frage eines RT-Reporters, warum in Deutschland offizielle Angaben der russischen Regierung zur Ostukraine nicht bekannt würden
Michael Mross bei Russia Today im August 2014
RT Aleppo.jpg

RT Deutsch ist ein deutschsprachiger Fernsehsender und deutschsprachiger Ableger des russischen Staatssenders RT, der vormals Russia Today hieß. RT gehört dem 2013 entstandenen staatlichen russischen Medienunternehmen Rossija Sewodnja (Russland Heute). RT Deutsch (RT DE Productions GmbH) mit Kontaktadresse in der Berliner Lennéstraße 1[2] existiert seit dem 6. November 2014 und wird über das Internet verbreitet. Außerdem werden einzelne Beiträge in einem eigenen Kanal auf YouTube gezeigt. Zwei Privatsender übertragen jedoch RT Deutsch auch über Antenne: der Thüringer Kleinsender Salve.TV strahlt die tägliche Sendung von RT Deutsch aus. Salve-Chef Klaus-Dieter Böhm war früher DKP-Funktionär und wird als Verfechter "alternativer Wahrheiten" auch vom russischen Staatsfernsehen präsentiert. Böhm steht auch hinter dem Projekt weltnetz.tv, das sich als „Plattform für linken Journalismus“ bezeichnet und für das Sahra Wagenknecht Werbung macht.[3] Salve TV machte auch überregional über die inzwischen eingestellte, von Kurt Tepperwein inspirierte, umstrittene Sendung "Lebens-Forum-Wohlstand" auf sich aufmerksam. Darin kam der Islamgegner Udo Ulfkotte zu Wort und Zuschauer hatten Schwierigkeiten, Werbung für Goldanalagen als nicht-redaktionellen Beitrag zu erkennen. Moderator der Sendung war Herbert H. Jungwirth, einer von zwei geschäftsführenden Gesellschaftern der Thüringer Edelmetallkasse.

Der zweite Sender ist Mega Radio, das in Berlin und Hessen digital die Inhalte von Sputnik News Agency verbreitet. Eine Art Weiterverbreitung ist auch über Internetprojekte der Trutherszene oder über Webauftritte wie Medien Klagemauer TV, die dem Schweizer Sektengründer Ivo Sasek zuzuordnen sind, zu beobachten.

Im Eigenverständnis will RT Deutsch eine "Medien Manipulation" durch Medien in der Bundesrepublik aufzeigen:

"Unser Ziel ist es, eine Gegenöffentlichkeit herzustellen sowie Medienmanipulationen aufzuzeigen. In diesem Sinne werden wir Stimmen zu Wort kommen lassen, die eine alternative, unkonventionelle Sichtweise präsentieren. Unser Leitbild lautet: „Wir zeigen den fehlenden Teil zum Gesamtbild“. Also genau jenen Part, der sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird."

In der Werbung zu einem RT Add-on für den Browser Firefox heißt es:

"Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. Wir sind DER FEHLENDE PART in der deutschsprachigen Medienlandschaft."

Noch deutlich wird die Zielrichtung von RT Deutsch in dieser Begründung zum Sendestart:

"Vor allem seit Ausbruch der Ukraine-Krise häuften sich Forderungen nach einem deutschsprachigen RT-Kanal als weiteres Gegengewicht zu den westlichen Nachrichtensendern."

Aktueller Chefredakteur ist Ivan Rodionov, der hin und wieder in den deutschen Medien als Interviewpartner erscheint und sich gleichzeitig gegen den Vorwurf der Propaganda durch Russia Today von Seiten der deutschen „Mainstreammedien“ zur Wehr setzt.[4] 2012 engagierte der Sender 100 neue Mitarbeiter und gründete die Videoagentur Ruptly mit Sitz in Berlin, die Videos und Liveberichte von aktuellen Ereignissen zu besonders günstigen Preisen zum Kauf anbietet. Geschäftsführer der Videoagentur Ruptly (RT DE Productions GmbH) in Berlin ist der Russe Denis Trunov. Russia Today wurde 2005 in Moskau als englischsprachiger Nachrichtensender in der Form eines staatlichen gemeinnützigen Vereins von RIA Novosti gegründet. Heute untersteht der Sender «Rossija Sewodnja», einem neuen staatlichen Medienunternehmen, das im Dezember 2013 gegründet wurde. Zu Rossija Sewodnja gehören Russia Today (mit RT Deutsch und den anderen nichtrussisch sprachigen Ablegern), die Nachrichtenagentur RTruptly, Ria Novosti, der Dokumentationskanal RTD und das Medienportal sputniknews (SNA / Sputnik News Agency).

Produziert werden von RT Deutsch Artikel in Textform sowie das tägliche Video-Nachrichtenformat „Der Fehlende Part“, das inzwischen Ende 2016 eingestellt worden sein soll. Ein eigener Satellitenkanal oder Fernsehkanal RT Deutsch existiert bislang nicht. Der Sender zeigte auch Liveübertragungen von Pegida-Märschen über das Internet.

Dem Sender wurden bereits kurze Zeit nach dem Start die Verbreitung von Falschmeldungen sowie Fälschungen von Bild- und Videomaterial nachgewiesen oder nachgesagt. Mehrere RT-Mitarbeiter kündigten wegen einseitiger Berichterstattung. Dazu gehört die ehemalige "RT Deutsch"-Reporterin Lea Frings (Mitglied der Linkspartei im Kreisverband Köln und der neurechten Mahnwachen-Bewegung).[5] Dem Medienmagazin „Zapp“ gab Frings ein Interview, in dem sie über Manipulationen und einseitige Berichterstattung bei RT Deutsch und über die Gründe für ihren Ausstieg sprach. „Fakt ist, dass es Berichte gibt, die man nicht als journalistisch sehen kann“, sagte Frings und nannte eine Reihe von Beispielen. Da seien in der Ukraine-Berichterstattung die Verfehlungen der russischen Seite einfach weggelassen worden.

Die Nähe zum russischen Staat wird nicht nur durch die Finanzierung erkennbar, sondern beispielsweise auch durch einen RT-Artikel (RT Deutsch: ZEIT, BILD und die NATO-Trolle) auf den Webseiten der russischen Botschaft in Berlin, der zwei Tage zuvor, am 13. März 2016, bei RT Deutsch veröffentlicht worden war. Darin wird das Projekt RT Deutsch vor angeblich ungerechtfertigter Kritik deutscher Medien in Schutz genommen.[6][7] Eine Art Schützenhilfe erhält RT Deutsch auch von Seiten des anonym betriebenen Trutherprojekts Propagandaschau, mit dem offenbar eine verdeckte Zusammenarbeit besteht. Dort findet sich ein Artikel vom 30. Juni 2016 mit dem Titel "MDR FAKT: Wenn staatliche Propagandisten einem unabhängigen Journalismus Propaganda vorwerfen". Gleich im Titel wird dem von den Zuschauern in Deutschland finanzierten öffentlich-rechtlichen Sender "staatliche Propaganda" vorgeworfen und das staatlich finanzierte RT Deutsch hingegen als "unabhängiger Journalismus" bezeichnet.

Auffällig häufig kommen bei RT Deutsch (und auch bei RT) Politiker der deutschen rechtskonservativen Partei AfD zu Wort.

Der MDR-Journalist Arndt Ginzel (Mitautor der Dokumentation "Putins geheimes Netzwerk - Wie Russland den Westen spaltet") glaubt, dass RT Deutsch von einer "Lügenpresse-Kampagne" gegen deutsche Medien profitiere. Zudem verständen Medien wie Russia Today nicht, dass es Aufgabe des Journalismus sei, Missstände aufzudecken und erklärten Kritik am Kreml zu antirussischer Hetze.

Russland liegt in der Rangliste der Organisation ‚Reporter ohne Grenzen‘ zur Pressefreiheit auf Platz 148 von 180. In der englischsprachigen Wikipedia findet sich eine Liste getöteter Journalisten in Russland.

2015 wurde RT Deutsch mit 11% auf Platz 2 des Satirepreis "Der goldene Aluhut" (Rubrik Medien und Blogs) gewählt, zwischen Kopp-Verlag und dem "Honigmann Blog" von Ernst Köwing.[8]

Reichweite - Mediadaten

Zur so genannten Reichweite von RT Deutsch lassen sich keine öffentlichen Daten von RT Deutsch finden. Allerdings lassen sich Daten aus den Zugriffen zu Social-Media-Kanälen ermitteln. RT Deutsch erreicht über 180.000 Facebook-Anhänger und knapp 80.000 YouTube-Abonnenten (Stand 2017), was dem Sender einen Vorsprung vor vielen anderen Sendern verschafft. Die Videobeiträge von RT Deutsch wurden hunderttausendfach angeklickt. Hierbei muss jedoch berücksichtigt werden, dass RT Deutsch auch Videobeiträge verbreitet, die nichts mit der eigentlichen politisch-aufklärenden Kernaufgabe des Senders zu tun haben. So findet sich zum Beispiel im Angebot ein auf Sensation ausgerichtetes Video eines Kletterers, der verbotener Weise in hoher Geschwindigkeit die Cheops-Pyramide in Gizeh bestieg und dabei Videoaufnahmen machte.
Ähnliches gilt auch für RT (ex Russia Today).

Zum englischsprachigen RT-Ableger liegen Zuschauerdaten unterschiedlicher Quellen vor. Die verschiedenen Zuschauerzahlen für die englischsprachige RT-Sendung führten in der Vergangenheit zu Kontroversen und Kritik, etwa durch ehemalige Mitarbeiter. Offenbar wurden auch bei RT englisch Zuschauer durch das Anbieten von Sensations-Videos gewonnen, etwa zu Naturkatastrophen (Beispiel: Erdbeben Fukoshima), um hohe Zugriffszahlen zu generieren, die offenbar notwendig sind, um die Ausgaben dem russischen Staat gegenüber zu rechtfertigen.

Publikum, Zielgruppe und Unterstützer

Wjatscheslaw Seewald vor Berliner RT-Büro (2015)

Harald Neuber von Telepolis zitierte eine SurveyMonkey-Umfrage von RT Deutsch, derzufolge sich die Leser und Zuschauer von RT Deutsch vor allem aus „Nichtwählern, Anhängern der Linkspartei und der Alternative für Deutschland“ zusammensetzen. Laut Sebastian Bartoschek habe sich RT Deutsch besonders gut in verschwörungstheoretischen und AfD-Kreisen etablieren können, es gelinge dem Sender jedoch nicht, eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Bemerkenswert sei, dass RT-Beiträge unter Nutzern „kritiklos konsumiert und weiterverbreitet“ werden, während „die sogenannten Mainstreammedien unter Generalverdacht stehen“, so Bartoschek.

Zu den frühen Unterstützern von RT Deutsch gehört der in Deutschland lebende Wjatscheslaw Seewald. Mit dem Organisator des Blogs Alles Schall und Rauch, Manfred Petritsch, startete Seewald 2014 eine Petition an den russischen Staatspräsidenten Putin, den Staatssender Russia Today mit einem deutschsprachigen Programm auszustatten, damit "... der deutschsprachige Raum in Europa endlich eine professionelle alternative Berichterstattung bekommt. Die Nachrichten in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden nur einseitig von den Staatsmedien und der Einheitspresse verkündet".[9] RT reagierte offenbar auf die Aktion des Aktivisten Seewald:

"Dass RT nun auch in deutscher Sprache produziert wird, ist nicht zuletzt der Initiative tausender Menschen im deutschsprachigen Raum zu verdanken, die eine Kampagne starteten, mit dem Ziel, RT-Berichterstattung als eine alternative Informationsquelle, abseits des Mainstreams, auch in deutscher Sprache zu ermöglichen. Die Ukrainekrise hat beispielhaft gezeigt, in welchem Ausmaß die etablierte deutschsprachige Medienlandschaft von einer einseitigen, oft sehr manipulativen und überaus simplizistischen Sicht der Dinge geprägt ist."

Nachdem RT Deutsch auf Sendung ging, war Seewald zunehmend enttäuscht über RT Deutsch, da sich der Sender angeblich zu sehr an der deutschen Linkspartei orientiere. Im Juli 2014 trat Seewald auf der AZK des Schweizer Sektengründers Ivo Sasek auf, um einen Vortrag über die damals noch laufende Petition zu RT Deutsch und einen Informationskrieg gegen Russland zu halten.

Auch das von Jo Conrad und Michael Vogt gemeinsam gegründete und mittlerweile gescheiterte konservativ-esoterische Projekt Aufbruch Gold-Rot-Schwarz gehörte zu den Unterstützern der Gründung von RT Deutsch.[10]

Das Anonymous.Kollektiv, welches durch rechtsgerichtete Propaganda bei facebook auffiel und dort gesperrt wurde (siehe Artikel Kai Homilius), verlinkte regelmässig RT Deutsch-Artikel zum Thema Ukraine.

Bekannt gewordene Falschmeldungen

Falschmeldung über einen angeblichen Zusammenhang von Impfungen und Autismus bei RT Deutsch am 19. August 2015. Der Zusammenhang war ursprünglich von Andrew Wakefield aufgestellt worden, seine entsprechende Studie stellte sich aber als fehlerhaft und verfälscht heraus und musste zurückgezogen werden.

Der NDR befasste sich in seinem Medienmagazin Zapp mit mehreren der ersten Artikel und Videos von RT Deutsch und zeigte an einigen konkreten Beispielen, wie die Redaktion Texte verzerrt übersetzt und falsche Behauptungen aufstellt.

  • RT deutsch behauptete in einem Bericht, dass im Januar 2016 100.000 Menschen bei Pegida-Demonstrationen mitgelaufen seien. Wie das Journalistenkollektiv Correctiv herausfand, fanden nach Angabe der Forschungsgruppe „durchgezählt“ in diesem Monat drei Demonstrationen in Dresden statt, an denen jeweils rund 4000 Menschen teilnahmen. Zu einer Kundgebung in Leipzig kamen rund 300 Teilnehmer.
  • Am 19. August 2015 berichtete RT Deutsch über einen angeblichen Zusammenhang von Impfungen und Autismus und sprach von einer "Korrelation". Der Zusammenhang war ursprünglich von Andrew Wakefield behauptet worden, seine entsprechende Studie stellte sich aber als fehlerhaft und verfälscht heraus und musste zurückgezogen werden. Eine rein positive Korrelation ist im übrigen nicht mit einer Beweisführung eines ursächlichen Zusammenhangs zu verwechseln. Dazu muss ein möglicher Funktionsmechanismus belegt und in Kontrollstudien müssen alternative Hypothesen widerlegt werden. Interessant an der Berichterstattung von RT Deutsch ist der Umstand, dass Autismus durch Impfungen offenbar nur in den USA stattfinde.
  • Eine angeblich politisch motivierte Ausladung des russischen Dirigenten Valery Gergiev von den Musikfestspielen Saar war eine Falschmeldung, die RT Deutsch von Bild.de abgeschrieben hatte.
  • Die Entdeckung des Kometen ‚Tschurjumow Gerassimenko‘ wurde von ‚RT Deutsch‘ einem russischen anstatt zwei ukrainischen Wissenschaftlern zugeschrieben.
  • Im "Fall Lisa F." hatte RT Deutsch mit Vorwürfen auf sich aufmerksam gemacht, dass „russophobe Mainstreammedien“ in Deutschland „das Schicksal eines Mädchens auf schamlose Weise“ politisch ausbeuten würden. RT Deutsch machte auf mit Schlagzeilen wie „Der Fall Lisa: Politisierung eines Sexualverbrechens“. Im Januar 2016 berichtete das russische Fernsehen über ein in Berlin-Marzahn lebendes 13-jähriges deutsch-russisches Mädchen namens Lisa F., das 30 Stunden lang vermisst wurde, aber am nächsten Tag wieder auftauchte. Laut russischem Fernsehen sei es von Migranten vergewaltigt worden. Die Geschichte stellte sich jedoch als Fake heraus, als die deutsche Polizei durch Auswertung von Handydaten herausfand, dass Lisa bei einem Freund übernachtet hatte. Die Berichterstattung und facebook-Aktionen führten zu Demonstrationen in Deutschland und der "Fall Lisa" sorgte sogar für diplomatische Verstimmung zwischen Russland und Deutschland; Außenminister Lawrow intervenierte persönlich und warf den deutschen Behörden Vertuschung vor. Auch Russia Today berichtete über Lisa und ihre behauptete Vergewaltigung. Auch das Anonymous.Kollektiv schaltete sich ein und verbreitete über Youtube einen inzwischen gelöschten fremdenfeindlichen Beitrag.[11]
  • Umpolung des Erdmagnetfelds innerhalb von 100 Jahren.[12] Diese Angabe ist falsch. Eine Umpolung der Magnetpole der Erde wird voraussichtlich erst in tausenden von Jahren stattfinden.

Der fehlende Part bei RT Deutsch selbst

RT Deutsch will im Eigenverständnis fehlende Informationen bei deutschen Medien ausfindig machen und diese thematisieren. Allerdings fällt in der Berichterstattung von RT Deutsch auf, dass die kritisierte fehlende ausgewogene Berichterstattung von RT selbst betrieben wird. Als Beispiel kann genannt werden:

  • Artikel von Zlatko Percinic vom 13.11.2016 über die Abwerbung deutscher Entwickler von Raketentechnik im Zweiten Weltkrieg von Seiten der USA und Großbritannien, die auch als Operation Overcast oder Paperclip bekannt wurde und über die ausführlich berichtet wurde. Was der Autor aber verschweigt, ist die Tatsache, dass die Entwicklung russischer Raketen und Jet-Kampfflugzeuge auch mit Hilfe deutscher Wissenschaftler geschah, die in die damalige UdSSR geholt wurden.[13]

Bild-, Zitat- und Videofälschungen

Die NDR-Sendung ‚Zapp‘ wies bereits wenige Tage nach dem Start von ‚RT Deutsch‘ auf eine Reihe von Manipulationen hin, bei denen durch Zitatverkürzungen Aussagen grundlegend verändert, Bildmaterial aus einer Satiresendung zweckentfremdet und populistische Falschbehauptungen über die Berichterstattung in deutschen Medien verbreitet wurden. Auch ‚Zeit Online‘18 und "The Huffington Post" berichteten über eine Reihe von Bild- und Inhaltsmanipulationen.[14]

  • Unter der Überschrift "Putin-Interview und Poroschenkos 'totaler Krieg'" wurde von der Redaktion ein so genannter tweet zu twitter eingebaut, der ein Bild einer angeblich in der Ostukraine getöteten Mutter zeigt, vor der ein Mädchen mit Puppe im Arm sitzt.[15] Tatsächlich stammt das Bild jedoch von den Dreharbeiten zu dem russisch-belarussischen Kriegsfilm Brestskaja krepost (Sturm auf Festung Brest), der Ende 2010 in russischen Kinos lief[16], und wurde bei vk.com für antiukrainische Propaganda genutzt.

Interviewpartner von RT Deutsch

Bisherige Interviewpartner waren (Auswahl): Andreas von Bülow, Petr Bystron (AfD-Landevorsitzender Bayern als „Deutschlandexperte“), Jürgen Elsässer, Daniele Ganser, Alexander Gauland (AfD-Politiker), Eva Herman, Christoph Hörstel, Oliver Janich, Ken Jebsen, Frauke Petry (AFD), Beatrix von Storch (AFD), Jürgen Todenhöfer, Udo Ulfkotte, Wolfgang Eggert und Willy Wimmer. Interviewt wurde auch die Esoterikerin Evelin Piètza (auch „Evelin Petzia“) vom Projekt "Keep a close eye on". Dieses Projekt wird von Mark Bartalmai (eigentlich Mirko Möbius) betrieben, der einen agitativen Facebook-blog für prorussische Milizen in der Ukraine betreibt und einer der Hauptsprecher der Mahnwache Hannover und Braunschweig ist.

Im Interview mit ‚RT‘ behauptete Ulfkotte, Deutschland sei eine „Bananenrepublik“, in der es keine Pressefreiheit und keine Menschenrechte gebe.

Elsässer äußerte sich auch kritisch zu RT Deutsch. So missfällt ihm eine angebliche "antideutsche Hetze die sich durch die innenpolitische Berichterstattung von RTdeutsch zieht" und die sich in nichts von der so genannten "Mainstream-Lügenpresse" unterscheide. Elsässer bezieht dies unter anderem darauf, dass eine Reporterin von RT Deutsch ein Interview mit Jörg Steinert vom Berliner Lesben- und Schwulenverband führte, in dem dieser sich "ungeniert" gegen Homophobie in Russland aussprach. Die Reporterin soll im Abspann gesagt haben, dass sie eine homophobe Grundstimmung in Russland weder leugne noch widerlegen wolle. Auch echauffierte sich Elsässer gegen RT Deutsch, als der Sender im Zusammenhang mit Brandanschlägen gegen Flüchtlingsheime von einem pöbelnden Mob im Ort Freital sprach. Laut Elsässer bewege sich die Bezeichnung pöbelnder Mob auf "Lügenpresse-Niveau".[17]

Fragwürdige Quellen und von RT Deutsch zitierte Experten

Der ominöse zitierte Experte "Carlos" alias spainbuca
Anni Sasek, Ehefrau des Schweizer Sektenführers Ivo Sasek bei RT Deutsch im Dezember 2015. Deutlich ist hinter dem Namen von Anni Sasek Kla.tv zu sehen, als Hinweis auf die Verbindung zwischen der Familie Sasek und dem Projekt Klagemauer TV, dessen Betreiber nicht öffentlich in Erscheinung treten wollen.
RT-Journalistin Eva Bartlett, die von RT zur Berichterstattung über den Bürgerkrieg in Syrien zitiert wird. RT Deutsch verschweigt dabei, dass Bartlett auch für RT arbeitet. Bartlett sprach dabei auf Einladung der syrischen Delegation bei der UNO.

Zu den Quellen, auf die sich RT Deutsch beruft, gehören (Auswahl):

  • Das neurechte österreichische Contra Magazin, dessen Herausgeber sich alle Mühe geben, nicht rechtlich belangbar zu sein und ein Pseudonym für den Herausgeber angeben. Im Impressum wird der in der rechten Szene beliebte DEURU Impresservice aus Uruguay aufgeführt. Zahlreiche RT-Deutsch-Artikel sind mit dem Hinweis versehen, dass der jeweilige Inhalt auf Grund einer "Content-Partnerschaft" vom Contra Magazin übernommen wurde.[18] Bei einem Artikel heißt es wörtlich: "Der Artikel erschien zunächst beim österreichischen Contra-Magazin und wird im Zuge einer Content-Partnerschaft auf RT Deutsch zweitveröffentlicht."[19] Im Gegenzug nimmt man beim Contra-Magazin RT in Schutz: „RT deutsch mag durchaus selektiv berichten, doch vorwerfen sollte man es den Machern nicht, solange man nicht selbst zugibt, subjektiv zu berichten. Doch von dieser Form der Selbstkritik ist man in den etablierten Massenmedien leider noch weit entfernt.“
  • Das anonym betriebene Blog-Projekt Propagandaschau. Mehrere Indizien deuten auf eine Zusammenarbeit zwischen Propagandaschau und RT Deutsch hin, auch wenn es dazu - im Gegensatz zum Contra-Magazin - keine öffentliche Bestätigung gibt. Gibt man auf der Webseite von RT den Suchbegriff Propagandaschau ein, so erhält man Treffer (tags).[20] Der Propagandaschau-Autor Gert Ewen Ungar hatte unter der domain rtdeutsch.com einen eigenen tag unter der Adresse rtdeutsch.com/tag/gert-ewen-ungar/ (Daten gesichert, Adresse inzwischen gelöscht), was den Schluß einer engen Zusammenarbeit zulässt. Auffällig ist, dass zu bei Propagandaschau aufgegriffenen Themen oft am gleichen Tag oder einige Tage später bei RT Deutsch ein Artikel zum gleichen Thema erscheint. Auf jeden Fall werden bei RT Artikel bei Propagandaschau genutzt, die am gleichen Tag oder kurz vorher erschienen sind.[21] Im Januar 2016 wurde in einem Video "Der fehlende Part" die Propagandaschau genannt sowie der Blog einer Autorin des Blogs. Margita Simonjan von Rossija Sewodnja bewarb im Internet öffentlich den deutschsprachigen Blog Propagandaschau.[22]
  • Ein spanischer Blogger "Carlos" (Nachname wird verschwiegen, es handelt sich um Jose Carlos Barrios Sanchez[23]), der offenbar von Rumänien aus über twitter behauptete, ein Fluglotse im ukrainischen Kiew zu sein und beobachtet zu haben, dass das über der Ostukraine abgeschossene malaysische Verkehrsflugzeug ("Flugnummer MH17") von einem ukrainischen Jagdflugzeug abgeschossenen worden sei. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums von September 2016 belegen jedoch russische Radaraufzeichnungen, dass kein derartiges Jagdflugzeug in der Nähe des Verkehrsflugzeugs war. Carlos war offenbar bereits im Mai 2014 (also vor dem Abschuss) wegen angeblicher Spionagetätigkeit aus der Ukraine ausgewiesen worden und über Deutschland nach Bukarest weitergereist.
  • Peter Haisenko, ein deutscher ehemaliger Verkehrspilot, der ebenfalls behauptete belegen zu können, dass das bereits genannte Verkehrsflugzeug (Flug MH17) von einer ukrainischen SU-25 abgeschossen worden sei. Der Pilot der SU-25 sei dabei in der Lage gewesen, aus 3 km Entfernung mit einem Maschinengewehr (offizielle maximale Reichweite: 2000 m) gezielt auf den Bauch des Verkehrspiloten im Cockpit zu schießen. Fälschlich identifiziert Haisenko die unregelmäßig geformten Einschlagstellen im Rumpf der abgeschossenen Maschine, die durch die Explosion einer Buk-Rakete entstanden, als vermeintliche Einschusslöcher eines Maschinengewehrs. Selbst das russische Verteidigungsministerium bestreitet inzwischen, dass unbekannte oder ukrainische militärische Flugzeuge sich in der Nähe des Passagierflugzeugs befanden.
  • Anni Sasek, Ehefrau des Schweizer fundamentalchristlichen Sektenführers Ivo Sasek wurde am 14. Dezember 2015 in der Sendung "Der fehlende Part - Wie böse ist Putin? [S2 - E46]" zitiert. Anlass war ein Vortrag von Ulrich Schmid, Professor für Kultur und Gesellschaft Russlands, an seiner Universität St.Gallen im November 2015. Der Vortrag war an Kinder gerichtet und bezog sich auf die Politik Russlands und von Putin. Die Veranstaltung fand im Rahmen der "Kinder Uni 2015" der Universität St. Gallen statt. Anwesend war auch Anni Sasek, die Ehefrau von Ivo Sasek. Sie beschwerte sich über eine angebliche parteiische Putin-Hetze und Anti-Russland-Propaganda.[24] Eine irgend geartete Qualifikation von Anni Sasek zur Beurteilung des Vortrags wird dabei von RT Deutsch nicht genannt; es bleibt rätselhaft, warum sie zitiert wurde. RT Deutsch bezeichnete sie nur mit bekannt von Klagemauer TV und als Zuschauerin des Vortrags. Gleichzeitig blendete RT Deutsch das Kürzel des Senders ein: Kla.tv", und bestätigte damit, dass die Sasek-Familie hinter Klagemauer-TV steht. Wer tatsächlich hinter dem Projekt Klagemauer-TV steht, wird von den Herausgebern nicht öffentlich preisgegeben. Klagemauer-TV verbreitet regelmäßig Verschwörungstheorien aller Art (Beispiel: Verständnis für Holocaustleugnung und absurde Behauptungen, dass es das Ebolavirus nicht gebe). Auch werden auffällig häufig Berichte von RT Deutsch übernommen sowie pro-russische Ansichten verbreitet und vor Kritik in Schutz genommen.
  • Im August 2016 wurde der Dortmunder Neonazi Michael Brück von der Partei „Die Rechte“ als vorgeblicher "Mann von der Straße" ausgerechnet zum Thema Flüchtlinge befragt. Sein Name und seine Parteizugehörigkeit werden in dem Beitrag jedoch nicht genannt.
  • Die Kanadierin Eva Bartlett wird von RT und RT Deutsch als eine Art Zeugin für eine angebliche falsche Berichterstattung "westlicher Medien" genannt. Bartlett berichtete am 9. Dezember 2016 auf Einladung der syrischen UN-Delegation über Syrien und Aleppo. Wie der Spiegel herausfand, arbeitet Bartlett jedoch gleichzeitig für RT (englisch). Sie wird als Mitarbeiterin bei RT Op-Edge genannt.[25] Wie der SPIEGEL nachwies, verbreitete Bartlett mehrere Falschnachrichten zum Syrienkonflikt. So habe bei den letzten Wahlen 2014 die Mehrheit der Syrer Assad gewählt, wobei sie aber verschweigt, dass nur im Bereich von etwa 40% der Landesfläche gewählt wurde.[26]
  • Rainer Rupp, (Deckname Topas) ehemaliger Spion des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR.
  • Christoph Hörstel, Gründer der rechtspopulistischen Kleinpartei Deutsche Mitte, trat mehrfach bei RT Deutsch als „ehemaliger ARD-Korrespondent in Afghanistan“ auf.
  • Florian Homm wird von RT Deutsch ebenfalls als Experte befragt. Homm, der auch „Kulturattachée" des afrikanischen Staates Liberia war, ist ein deutscher umstrittener Börsenspekulant und Hedgefondsmanager. 2007 kam es zum Zusammenbruch des von Homm verwalteten Hedgefonds Absolute Capital Management und Investoren sollen dabei 200 Millionen Dollar verloren haben. In der Folge tauchte Homm unter und wurde vom FBI gesucht. Mit Homm sollen auch 150 Millionen Dollar verschwunden sein. In den USA drohen Homm wegen Kursmanipulation und Betrugs 225 Jahre Gefängnis. 2013 wurde Homm von der Polizei nach Hinweisen von Zielfahndern des FBI in Florenz verhaftet. Nachdem die Höchstdauer der Untersuchungshaft abgelaufen war, wurde er 2014 freigelassen. Heute lebt Homm in Deutschland, von wo er, trotz Haftbefehl des FBI und der Schweiz, nicht ausgeliefert wird. Ungeklärt bleiben Geld- und Gold-Transaktionen in Millionenhöhe mit der Schweizer Bank Reichmuth und der UBS, die Homm unter dem Pseudonym Colin Trainor mit gefälschten Pass durchgeführt haben soll.
  • Der ehemalige DDR-Kriminalist Jürgen Cain Külbel wird ebenfalls von RT Deutsch zitiert. Külbel bezeichnet sich als Kommunist und arbeitete für das Voltaire Netzwerk. Das Voltaire Netzwerk (Réseau Voltaire/Voltairenet) wurde vom französischen Verschwörungstheoretiker Thierry Meyssan (geb. 1957) gegründet. Obwohl am 11. September 2001 rund hundert Zeugen den Absturz von American-Airlines-Flug 77 auf das Pentagon sahen, behauptet Meyssan, dass das Pentagon von einer Rakete getroffen worden sei. Meyssan lebt aktuell in Damaskus und arbeitet für das russische regierungsnahe Wochenblatt Odnako (Однако). Bei RT Deutsch behauptet Külbel zusammen mit Rainer Rupp, dass Angaben der Berliner Ermittlungsbehörden zum Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz (2016) falsch seien. So gebe es "zahlreiche Ungereimtheiten". Külbel veröffentlicht selbst im Kai Homilius Verlag. Gegenüber dem islamistischen Portal Muslim-Markt der Brüder Yavuz und Gürhan Özoguz[27] behauptete Külbel, dass Osama Bin Laden bereits vor den Anschlägen auf das World Trade Center tot gewesen sei.

RT Deutsch, Junge Freiheit und Correctiv

Das journalistische gemeinnützige Rechercheprojekt Correctiv wurde für die umfangreiche Webreportage „MH17 – Die Suche nach der Wahrheit“ zu den Hintergründen des Abschusses des Malaysia-Airlines-Flug 17 im Juli 2014 mit dem Grimme Online Award der Kategorie Information ausgezeichnet.

Im August 2016 bekam die Berliner Correctiv-Redaktion plötzlich unangemeldeten Besuch. Es erschienen mit laufender Videokamera der britische Journalist und Blogger Graham W. Phillips und der Aktivist Billy Six (DER FEHLENDE PART: Das Geschäft mit den Flüchtlingen - RT Deutsch (8. Januar 2016) Interview mit Billy Six). Sie riefen "Lügenpresse" und suchten Correctiv-Autor Marcus Bensmann, der zusammen mit David Crawford über den Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 recherchiert hatte. Phillips ist davon überzeugt, dass das MH17-Flugzeug von einem ukrainischen Militärflugzeug abgeschossen worden sei, und war verärgert über die damit nicht kompatiblen Rechercheergebnisse von Correctiv. Phillips hatte zuvor bereits mehrfach für Russia Today gearbeitet, Six für die rechtsgerichtete "Junge Freiheit". Six trat auch auf einer AFD-Veranstaltung auf. Die beiden veröffentlichten später bei Youtube ein Video („Ein Besuch in einer deutschen Propaganda-Agentur“) über ihren Besuch, der von Correctiv als Hausfriedensbruch gewertet wurde, als die ungebetenen Besucher ihre Kamera nicht ausschalten wollten. Die Besucher wurden aus der Redaktion gedrängt und verschwanden, als die Polizei eintraf.

Die Redaktion der „Jungen Freiheit“ distanzierte sich später von der Aktion, von der sie nicht gewusst habe. Die Sprecherin von „Russia Today“ schrieb auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, dass Graham Phillips seit zwei Jahren nicht mehr für sie gearbeitet habe.[28][29]

Reaktion von RT Deutsch

Bericht über Museum für pro-russische Rebellen in der Ukraine

Bericht über Museum Novorussia in St. Petersburg. Ruptly / RT Deutsch zeigt Uniformen mit hakenkreuzähnlichen Emblemen und "schwarzer Sonne", wie sie von russischen Neonazis auf prorussischer Seite getragen werden

Im August 2015 berichtete RT Deutsch über ein St. Petersburger Museum (namens „Novorussia“ / Neurussland) für Ausstellungsgegenstände aus dem Gebiet der prorussischen Milizen in der Ostukraine. Bei RT heißt es: "Es [das Museum] öffnete seine Pforten am 10. Mai, einen Tag nach den Feierlichkeiten zum Tag des Sieges über den Faschismus. In der Ausstellung kann man verschiedenste Dinge begutachten: von Rebellen-Flaggen, über Tarnanzüge und religiöse Symbole, bis zu nicht-explodierten Geschossen. Die Idee fürs Museum hatte ein gewisser Herman Wladimirow. Die Eröffnung des Museums wurde von bekannten Persönlichkeiten besucht, wie dem Leiter der Associates of Novorossia Organisation (Partner Neurusslands-Organisation) Dimitri Babich, und Vertretern der Organisation der russischen Offiziere in St. Petersburg."

RT und RT Deutsch berichteten in der Vergangenheit häufig über Neonazis und "Faschisten" auf Seiten der Ukraine, was auch tatsächlich belegbar ist und auch in internationalen Medien berichtet wurde. Die Bilder vom Museum und seinen Ausstellungsstücken bestätigt dabei jedoch die bereits zuvor bekannte Zusammenarbeit zwischen prorussischen Milizen und russischen Neonazis (wie der "Russischen Nationalen Einheit")[30]. Denn es werden Uniformen mit dem Neonazi-Symbol der schwarzen Sonne gezeigt. Der Bericht geht auf diesen Umstand und auf die Hintergründe in keiner Weise ein.

Zitate von RT Deutsch

Artikel bei RT Deutsch, der Verschwörungstheorien zum Anschlag auf das World Trade Center 2001 zum Thema hat

Einige Artikel bei RT Deutsch sind in einem eigentümlichen Deutsch verfasst. Offenbar fehlen dem Sender Redakteure zur Kontrolle eigener Texte. Beispiel:

  • Bei Jod-131 handelt es sich um ein menschengemachtes radioaktives Material, das derzeit in kleinen Mengen den europäischen Kontinent neu erstrahlen lässt und diesen mit amerikanischen Aufklärungsflugzeugen segnet.[31]

Zitate über RT Deutsch

  • ..Allein, wer die Bestätigung seines Weltbildes sucht, ist hier gut aufgehoben.. und ..Im Grunde aber muss man dem Kreml regelrecht dankbar sein, dass es eine Plattform finanziert, auf der die bauchfühligen Wahrheitsverkünder ihr Herz ausschütten können. Dass die Ideologie-verstrahlte Kommentarspaltenwirklichkeit nun einen eigenen Sender hat, ein Wohnzimmer. Dass man ihnen ein Zuhause gibt. Sie bündelt und ausstellt. So muss man sich die Irrlichter nicht mehr mühsam im Netz zusammensuchen, sondern bekommt sie auf einen Klick serviert. Putin sei Dank... Cicero, 28.11.2014[32]
  • Mit Journalismus hat Russia Today aus meiner Sicht wenig zu tun. Das ist ein gezieltes Propaganda-Instrument der russischen Regierung."(Zitat von Gemma Pörzgen, im Vorstand Reporter ohne Grenzen im NDR)

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.spiegel.de/politik/ausland/aleppo-in-syrien-aktivist-erzaehlt-wie-die-bilder-von-omran-entstanden-a-1108439.html
  2. RT DE Productions GmbH, Denis Trunov, Lennéstrasse 1, D-10785 Berlin
  3. https://www.psiram.com/ge/index.php/Datei:Sahra_Wagenknecht_Weltnetz_TV.jpg
  4. https://www.heise.de/tp/features/Wir-wurden-gleich-mit-der-Propaganda-Keule-begruesst-3368598.html
  5. http://www.huffingtonpost.de/2016/02/26/lea-frings-rt-deutsch_n_9305896.html
  6. https://russische-botschaft.ru/de/2016/03/15/rt-deutsch-zeit-bild-und-die-nato-trolle/
  7. https://deutsch.rt.com/inland/37254-zeit-bild-und-nato-trolle/
  8. http://blog.dergoldenealuhut.de/2015/09/04/der-goldene-aluhut-2015-das-voting/
  9. http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/petition-wir-wollen-russia-today-auf.html
  10. Zitat aus Rundbrief:
    Liebe Aufbrüchler,
    das Sommerfest liegt jetzt schon eine Weile zurück und wir schauen inzwischen nach vorn zum nächsten Sommerfest. Diese drei Tage im September 2013 waren sehr berührend und eine wunderschöne Erfahrung. Unser Sommerfest war ein großer Begegnungsraum für Menschen, die sich dort zeigen, äußern, spüren, zuhören und erfahren durften. Dieser Raum hat sich schon am Freitag aufgebaut und sich bis Sonntag entwickelt und verstärkt. Es waren über 130 Teilnehmer da. Es gab täglich zahlreiche Gespräche in großen und kleinen Gruppen, die durch Termine von zentralen Punkten kaum zu unterbrechen waren, so intensiv war das Bedürfnis nach regem Austausch. Wir bedanken uns bei allen, die mit geholfen, ihre Talente und Fähigkeiten mit eingebracht haben und allen die da waren. Jeder, der um Hilfe gebeten wurde, hat mit angepackt. Viele haben von sich aus unterstützend gewirkt. Ihr habt alle zum Gelingen unseres Sommerfestes beigetragen! Interessante Diskussionen und Programmpunkte, die sich wie von selbst durch eure Initiative und Kreativität ergeben haben.
    Für uns war es wunderbar zu sehen wie es unser aller Fest geworden ist. Das Lagerfeuer ist von einigen organisiert worden ohne, dass wir uns darum kümmern mussten. Das war eine große Bereicherung und natürlich auch eine Entlastung für uns. Die unterstützende Kraft der Helfer an der Kasse und bei der Essensausgabe. Und auch am Schluß beim Aufräumen haben alle mitgemacht. Der Platz sah aus wie geleckt. Das hat uns sehr beeindruckt. Nochmals vielen Dank für euren Einsatz!
    Die Arbeit, die Mühe und die Anstrengung, die wir in das Fest gesteckt haben, haben wir 1000fach zurückbekommen. Herzlichen Dank dafür!
    Ziel des Sommerfestes war es, sich näher zu kommen, sich besser kennen zu lernen, sich auszutauschen und zu vernetzen. Das ist uns gelungen und war nur durch euch und mit euch umsetzbar. Wir, das Orga-Team, durften dazulernen. Die Pionierarbeit ist gemacht. Wir werden dieses Jahr einige Dinge verbessern und wir möchten die Organisation auf mehrere Schultern verteilen. Das, was vor Ort prima geklappt hat, sollten wir diesmal auch auf die Vorbereitung ausdehnen.
    Unser nächstes Sommerfest haben wir auf die Sommersonnenwende in den Juni verlegt. Bitte den Termin: 19. Bis 22. Juni 2014 schon vormerken. Wer sich in die Vorbereitung einbringen möchte, meldet sich bei uns mit einem Vorschlag, was er übernehmen möchte.
    Herzliche Grüße vom
    Aufbruch/Orga-Team Sommerfest, Eleonore, Birgit, Detlef
    sommerfest@aufbruch-gold-rot-schwarz.net
    PS: Es gibt noch einige Fundsachen: vom Ring über Geschirr, Klappstühle bis zum Pavillon. PSS: Eine Bitte von Birgit. Für das Lagerfeuer hat jemand aus der näheren Umgebung mit Kontakt zu einem Sägewerk für Holz gesorgt. Dieser Mensch möge sich bitte bei Birgit melden. Herzlichen Dank.
    Hier gehts zur Facebook-Gruppe mit über 2600 Mitgliedern
    Impressum: Aufbruch Gold-Rot-Schwarz e.V. - Postfach 950218 - 95451 Bayreuth
    www.aufbruch-gold-rot-schwarz.net | Kontakt
  11. http://www.rp-online.de/politik/ausland/13-jaehrige-wird-zum-politikum-das-wissen-wir-ueber-den-fall-lisa-aus-berlin-aid-1.5721786
  12. https://deutsch.rt.com/4651/gesellschaft/umpolung-der-erde-innerhalb-von-100-jahren-kann-der-norden-zum-suden-werden/
  13. https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast#Konkurrenz_zu_anderen_Staaten
  14. http://www.huffingtonpost.de/2014/11/19/rt-deutsch-luegen_n_6185900.html?utm_hp_ref=germany
  15. https://twitter.com/Swissairliner/status/534195055276593152
  16. http://www.stopfake.org/en/snapshot-of-movie-the-brest-fortress-is-being-presented-as-a-photo-of-donbass/
  17. https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/07/24/putin-feuert-redaktion-von-russia-today-deutsch/
  18. Zitat RT Deutsch als Hinweis unter einem Artikel: "Der Artikel erschien zunächst auf Contra-Magazin und wurde im Zuge einer Content-Partnerschaft übernommen."
    Quelle: [1]
  19. https://deutsch.rt.com/28352/inland/bundeswehr-verlegt-langfristig-kampftruppen-an-die-nato-ostfront/?replytocom=87363
  20. Propagandaschau_RT_Deutsch.jpg
  21. http://propagandaschau.blogspot.de/2015/09/propagandschau-bei-rt-deutsch.html
  22. http://propagandaschau.blogspot.de/2015/12/zwischen-putin-und-propagandaschau.html
  23. Jose_Carlos_Barrios_Sanchez.jpg
  24. http://www.watson.ch/Schweiz/Ostschweiz/115289580-%C3%84rger-an-der-Uni-St-Gallen--Sektenf%C3%BChrerin-hetzt-Putin-Trolle-auf-Professor
  25. www.rt.com/op-edge/authors/eva-bartlett/
  26. http://www.spiegel.de/video/eva-bartletts-wahrheit-ueber-syrien-und-die-westlichen-medien-video-1729007.html
  27. https://de.wikipedia.org/wiki/Muslim-Markt
  28. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/krawallmacher-randalieren-in-berliner-correctiv-redaktion-14370797.html
  29. http://www.tagesspiegel.de/politik/luegenpresse-vorwurf-ungebetener-besuch-beim-rechercheverbund-correctiv/13965644.html
  30. http://de.indymedia.org/node/1771
  31. deutsch.rt.com/europa/46808-europa-erstrahlt-neu-amerikaner-wollen-strahlung-messen/
  32. http://www.cicero.de/berliner-republik/rt-deutsch-verstrahlte-dieser-republik-vereinigt-euch/58556