Oscillococcinum

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boiron-Produkt Oscillococcinum (Bild: cdn2.mothernature.com)
Veranschaulichung der Verdünnung (Bild aus einer Klageschrift gegen "Oscillo"-Hersteller Boiron in Kalifornien)

Oscillococcinum (auch kurz Oscillo) ist der Handelsname von Milchzuckerpräparaten aus der Homöopathie, die gegen die Grippe wirksam sein sollen. Der Name stammt von dem französischen Militärarzt Joseph Roy (1891 – 1978), der nach dem ersten Weltkrieg während einer Grippeepidemie glaubte, im Blut Erkrankter Mikroorganismen entdeckt zu haben, die aus unterschiedlich großen, rasch vibrierenden Kugeln bestünden. Roy nannte das von ihm vermutete Bakterium "Oscillococcus" und glaubte, nicht nur den Erreger der Grippe, sondern auch vieler anderen Krankheiten gefunden zu haben. Roy fand diese Bakterien angeblich auch in Eiter, Geschwüren und Tumoren, in Enten aber in besonders großen Mengen. Roys Beobachtungen konnte von keinem weiteren Mikrobiologen bestätigt werden. Wahrscheinlich handelte es sich um kleine Luftblasen.

Hersteller von Oscillococcinum ist die französische Pharmafirma Boiron in Lyon. Allerdings gibt es auch weitere Hersteller, die Homöopathika unter dem Namen Oscillococcinum herstellen und anbieten. Boiron bietet sein Produkt Oscillococcinum [1] in der homöopathischen Potenz C200 an. Dies entspricht einer derart hohen Verdünnung, dass die Wahrscheinlichkeit der Anwesenheit von Molekülen der Ursubstanz praktisch gleich null ist.

Wirtschaftliches zu Oscillococcinum

In den USA ist Oscillococcinum C200 das meistverkaufte homöopathische Mittel überhaupt. Dieses Mittel wird dort auch die "20-Millionen-Ente" genannt. Der Jahresumsatz für das Produkt beträgt dort 20 Millionen Dollar.

Herstellung und Inhaltsstoffe

Präparat Oscillococcinum D15 der Adler Apotheke in Ellwangen (Bild: Adler Apotheke Ellwangen)
Herstellung der Oscillococcinum Ursubstanz bei Adler Apotheke in Ellwangen (Bild: Adler Apotheke)

Das Mittel wird aus Leber- und Herzgewebe der Ente Anas barbaria erzeugt. Mit der Bezeichnung „Anas barbaria“ ist die Warzenente gemeint, die in Frankreich auch Barbarie-Ente genannt wird. Es handelt sich um die domestizierte Form der aus Südamerika stammenden Moschusente (Cairina moschata).[2] Für den gesamten Umsatz wird nur eine einzige Ente benötigt. Das verwendete Gewebe entspricht dabei einer Nosode. Die Nosodenlehre ist mit der klassischen Homöopathie nach Samuel Hahnemann nicht kompatibel.

Die extrem hohe Potenzierung von C200 als "Hochpotenz" bedeutet, dass das Verhältnis von Leber zur Lösung 1 zu 10 mit 400 Nullen beträgt.[3] Zum Vergleich: das gesamte Universum inklusive der Erde besteht aus etwa 10 hoch 80 Teilchen. Die Inhaltsstoffe von Oscillococcinum sind:

Active ingredient: Anas Barbariae Hepatis et Cordis Extractum (extract of Muscovy Duck liver and heart) 200CK HPUS 1×10−400 g. Inactive ingredient: 0.85 g sucrose, 0.15 g lactose (100% sugar).

In Deutschland wird Oscillococcinum auch von einer Adler-Apotheke in Ellwangen[4] hergestellt. Das Produkt wird ebenfalls Anas barbariae benannt. Gezeigt wird auf der Homepage der Apotheke jedoch das Bild einer Stockente (Anas plathyrynchos).[5] Als Potenz wählte man D15. Das Produkt wird auch auf den Webseiten der Apotheke beschrieben. Auf der Webseite werden auch Indikationen für Oscillococcinum genannt (Zitat):

Indikationen: Grippale Otitis, Mastoiditis, Grippe

ohne gleichzeitig darauf hin zu weisen, dass das Mittel bei den genannten Erkrankungen nicht wirksamer als ein Placebomittel sei. Eltern von an Mastoiditis oder einer Otitis erkrankten Kindern können durch derartige Behauptungen verleitet werden, eine effektive Therapie zu unterlassen.

Studienlage

Eine Wirksamkeit von Oscillococcinum bei Grippe ist wissenschaftlich nicht belegt. Ein Cochrane-Review über sieben gefundene Studien zum Thema kommt zum Ergebnis, dass überhaupt nur zwei Studien auswertbar wären, ohne dass ein Nachweis der Wirksamkeit gezeigt worden sei:

Main results - [...] There was no evidence that homoeopathic treatment can prevent influenza-like syndrome [...] Oscillococcinum treatment reduced the length of influenza illness by 0.28 days (95% CI 0.50 to 0.06). Oscillococcinum also increased the chances that a patient considered treatment to be effective (RR 1.08; 95% CI 1.17 to 1.00) [...] Authors' conclusions - Though promising, the data were not strong enough to make a general recommendation to use Oscillococcinum for first-line treatment of influenza and influenza-like syndromes. Further research is warranted but the required sample sizes are large. Current evidence does not support a preventative effect of Oscillococcinum-like homeopathic medicines in influenza and influenza-like syndromes.[6]

Dennoch kam das Review zu dem Schluss, dass weitere Forschung gerechtfertigt sei. Nach heftigster Kritik wurde das Review schlussendlich zurückgezogen.[7][8]

Kontroversen und Klagedrohung gegen Kritiker

Ein italienischer Blogger, der im Sommer 2011 in seinem Blog "blogzero.it" kritische Kommentare über die Homöopathie und das Boiron-Mittel Oscillococcinum veröffentlichte, wurde von der italienischen Filiale von Boiron mit einer Klage bedroht. (Einzelheiten: Artikel Boiron)

Im August 2011 wurde eine Sammelklage in Kalifornien eingereicht:

"Oscillococcinum (the "Oscillo") is nothing more than a sugar pill that Defendants falsely advertise has the ability to cure the flu. In reality, Oscillo has no impact on the flu or any symptoms that accompany the flu."[9]

Literatur

  • Oscillococcinum, le joli grand canard. Science et Pseudo-sciences, Cahiers bimestriels de l'Association Française pour l'Information Scientifique, Nr. 202, März-April 1993

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.boironswiss.ch/de/produits/oscillococcinum.html
  2. http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Oscillococcinum
  3. http://www.anonym.to/?http://www.quackwatch.com/01QuackeryRelatedTopics/homeo.html
  4. Adler Apotheke Dr. Richard Krombholz e.K., Marienstraße 2, D-73479 Ellwangen/Jagst
  5. http://www.adler-apotheke-ellwangen.de/apotheke/oscillococcinum.htm
  6. Andrew Vickers, Claire Smith: Homoeopathic Oscillococcinum for preventing and treating influenza and influenza-like syndromes, The Cochrane Library, 19.5.2006, DOI: 10.1002/14651858.CD001957.pub3 abstract
  7. WITHDRAWN: Homoeopathic Oscillococcinum for preventing and treating influenza and influenza-like syndromes., PubMed
  8. Homeopathic Thuggery, Steven Novella, Science-Based Medicine
  9. Boiron Oscillococcinum Class Action Lawsuit, CourtHouseNews