Dirk Piper

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dirk Piper (Bild: Piratenpartei NRW)
Prof Dirk Piper.jpg

Dirk Piper (geb. 20. Juli 1963 in Hamm, alias Merlin, alias Piet Teufel) ist ein deutscher Laien-Alternativmedizinheiler, Plastinator, Nuklearentsorger und Politiker der Piratenpartei aus Hamm in Nordrhein-Westfalen. Piper führt diverse wertlose scheinakademische Titel und nennt sich dementsprechend auch "Prof. Dr. Dr. hc. Dirk Piper of altern. therapie / church management / Harvard Church Dev. Res., Cambridge/USA", ohne dabei ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder absolviertes Abitur anzugeben. Die Führung der falschen akademischen Titel führte im September 2014 zur Verurteilung zu einer Geldstrafe durch das Amtsgericht Hamm. Piper ging gegen das Urteil vor dem Landgericht Dortmund in Berufung.[1] Piper gibt an, Professor an verschiedenen Universitäten zu sein und nennt in diesem Zusammenhang die Universidad Josi Marti Péréz in Cuba, Ol-Fasher University of Sudan und eine F. Orabaer Kyrgyz State University in Kirgisien.

Piper ist Vorsitzender des Vereins "Deutsche Gesellschaft für alternative Therapie" (Difat eV.) mit Sitz in Hamm.[2] Der Verein bietet unter anderem Unterstützung bei Messen und Events an, unter anderem zu Fragen der Sicherheit. An gleicher Adresse residiert auch der Verein Deutsches Institut für alternative Therapie e.V.[3] mit angeschlossener Behandlungspraxis, einer "Salzgrotte Hamm" und häuslichem Pflegedienst[4], dem Piper ebenfalls vorsteht.

Seine Firma „Art of Bodies/Die Welt der Kör­per“ mit Sitz in Werl hat inzwischen In­sol­venz angemeldet.[5]

Kurzbiographie

Dirk Piper wurde 1963 in Hamm geboren und begann bei Thyssen eine Ausbildung zum Betriebsschlosser. Er war auch für das Bestattungsunternehmen seiner Eltern tätig, was ihn möglicherweise später auf die Idee brachte, Plastinator zu werden. Bei der deutschen Bundeswehr war Piper als Nachschubbuchführer, Munitions- und Sprengwart tätig. Nach eigenen Angaben sei er nach der Zeit bei der Bundeswehr von 1987 bis 1989 als Berater für eine private internationale US-Sicherheitsfirma tätig gewesen. 1989 erfolgte die Ausbildung zum Finanzkaufmann bei der OVB. Ab 1992 war Piper Unternehmensberater und begann, als Hypnosecoach tätig zu werden. Von 2001 bis 2007 war er Vorsitzender und Gründungsmitglied der Hilfsorganisation Merlin International. 2009 will Piper an der Obduktion von Michael Jackson teilgenommen haben. Von 1992 bis 2003 betrieb Piper sieben Swingertreffs (Zitat: "In der Zeit von Juli 1997 bis März 2000 habe ich die Leitung der Treffs abgetreten und im April 2000 wieder übernommen. 2003 bis 2004 -einfach geil gelebt."). Es folgte eine Zeit als Autogaseinbauprofi und 2004 die Eröffnung von drei automatischen LPG-Gastankstellen und Betreuung von 25 Autogaseinbauwerkstätten.
2012 wurde die International Nuclear Recycling und Energie Corp. in Tallahassee / Florida USA Florida gegründet (Inreen Corp.).

Dirk Piper als Entsorger von radioaktiven Abfall

2012 wurde die International Nuclear Recycling und Energie Corp. in Tallahassee/Florida, USA gegründet (Inreen Corp.)[6] und Piper wurde deren Präsident. In Ahlen unterhält Piper auch ein (Schreibweise beachten) International Nuclear Recycling and Energy Institut (Germany).[7] Nach seinen Angaben war der Bau eines PRISM-Reaktorwerks mit einem Investitionsvolumen von 3 Milliarden Euro geplant. Zur Verfügung ständen allerdings bis zu 28 Milliarden Euro, wurde verlautbart. Als Standort des PRISM-IFR-Reaktors sei Afrika ausgesucht worden, um dort deutsche radioaktive Abfälle zu transmutieren:

"2016
Die INReEn plant zurzeit einen Reaktorkomplex in Afrika zu errichten. Hier führen wir Verhandlungen mit mehreren Ländern auf dem afrikanischen Kontinent. In diesem Reaktorkomplex besteht ggf´s die Möglichkeit, u.a. den "deutschen" Atommüll mit zu verwerten (Prism-Reaktor). Der Transport kann über Containerschiffe erfolgen. Hierzu erstellt die INReEn durch den Projektmanager Prof. Dr. Dr. hc. Dirk Piper eine Machbarkeitsstudie. Diese beinhaltet auch den Transport über vorhandene deutsche Containerhäfen wobei hier Containerschiffe oder LKW Transport (Fähren) zur Auswahl stehen."

Im Impressum war ursprünglich als "Projektleiter Nuklear" der evangelikal-christlich orientierte Kreationist Rainer Klute verzeichnet, ebenfalls Piratenpolitiker aus NRW.[8] Konkrete Bauvorhaben scheinen nicht realisiert zu sein. Aktuell (2016) sucht Piper nach gutgläubigen Investoren für sein Reaktorkonzept: "Interessierte Anleger können sich an dem Projekt des ersten Transmutationskraftwerk beteiligen. Das Fremd-Investitionsvolumen beträgt zwei Milliarde Euro. Die INReEn Corp. wird bis zu 2.000.000 Aktien in Höhe von 1.000,- Euro ausgeben..."

Aktivitäten als Plastinator

Bild: SHZ
Bericht über Nutzung von chinesischen Exekutierten für Zwecke der kommerziellen Plastination[9]
Dirk Piper mit Prof. Sui Hong-Jin von der Firma Dalian Hoffen Bio Technique Co. Ltd
Chinesische Exekutierte, bei denen eine Nutzung der Leichen für Zwecke der kommerziellen Plastination behauptet wird[10]

Piper ist seit 2005 Plastinator und Initiator der Ausstellung Art of Bodies[11], die seit 2009 auch auf Tour ging und inzwischen insolvent zu sein scheint. Piper behauptete auch, kleine Teile der Leiche von Adolf Hitler ausstellen zu können, die ein neunzehnjähriger russischer Soldat 1970 heimlich in seine Hosentasche gesteckt habe.[12]

Es folgten Prozesse mit dem bekannteren deutschen Plastinator Gunther von Hagens ("Körperwelten"). Diverse scheinakademische Titel, die Piper nennt und führt, will er unter anderem für seine ehrenamtliche Tätigkeit als Plastinator erhalten haben.

Laut Presse soll Piper auch vorgehabt haben, den Leichnam von Michael Jackson zu plastinieren: "Ich will der Mann sein, der Michael Jackson plastiniert." ... "Ich würde Michael Jackson in tanzender Pose verewigen".

Die Plastination menschlicher Leichen geriet in die Kritik, als bekannt wurde, dass auch Leichen von chinesischen Exekutierten plastiniert wurden.[13] Rund ein Drittel der plastinierten Körper, die die Dalian Medical University Plastination Ltd. (2005 umfirmiert zur Dalian Hoffen Bio Technique Co. Ltd) zu einem Stückpreis von 200 bis 300 US-Dollar ankaufte, stammten von Exekutierten. Die Leichen werden dann in Lieferungen für mehrere hunderttausend Dollar und mehr verkauft. Ein US-amerikanisches Unternehmen soll sogar 25 Millionen Dollar gezahlt haben. Bis 2007 war in China für die Überlassung von Leichen keine Zustimmung der zum Tode Verurteilten oder ihrer Familie notwendig. Auch wurde schrittweise von der Exekutionsmethode des Erschießens zur Giftspritze übergegangen. Etwa 65% der Exekutierten dienen als Organspender.[14] Besucher der Plastination-Wanderaustellung der Firma Premier Exhibitions, Inc. in den USA wunderten sich, nur plastinierte Leichen von Chinesen zu sehen. Laut der Menschenrechtsorganisation Dui Hua Foundation exekutierte China im Jahr 2007 zwischen 5.000 und 6.000 Personen. Ein Vorteil für den Standort Dalian in Bezug auf die Beschaffung von Leichen ist, dass in der Stadt drei Zwangsarbeitslager existieren.[15] In Interviews erklärte Piper, Leichen von der Universität Dalian (China) erhalten zu haben.[16] Als Kooperationspartner wird ein Prof. Dr. Sui / Dalian Hoffen Bio-Technique genannt.
Wie kritisch die Beschaffung von Leichen für Plastinationsaustellungen ist, welche zentrale Bedeutung die Firma von Sui hat und wie das Geschäft um chinesische Leichen abläuft, zeigt ein Prozess in den USA zwischen der Firma Stefano Arts und Sui Hong-Jin.[17]

Als die chinesische Regierung medial unter Druck kam, dass Leichen von eher jungen Menschen, Gefangenen, ethnischen und religiösen Minderheiten für die Plastination verwendet wurden, erließ sie 2006 ein Verbot des Verkaufs. Danach wurden jedoch weiterhin chinesische Leichen ins Ausland verkauf, deklariert als Präparate für die anatomische Forschung und Lehre.

Aktivitäten als Alternativmedizin-Heiler

Seit 1992 beschäftigt sich der Medizin- und Psychologielaie Piper mit Hypnose und machte an einer nicht näher bezeichneten Privatschule eine Ausbildung zum Hypnosecoach. Piper ist Verwaltungsdirektor und Therapeut eines "Deutschen Instituts für alternative Therapie"[18] in Hamm und hält Vorträge über alternative Schmerztherapie, Ebola, Hypnose, Demenz und Forensik: "Die unglaublichsten Fälle der Rechtsmedizin". Er ist Anhänger der pseudomedizinischen Methode neurotropische Schmerztherapie (Neurotopische Therapie), die besser als Kochsalztherapie nach Desnizza bekannt ist. Piper scheint sich jedoch mit der Methode wenig auszukennen, schreibt er sie doch orthographisch falsch "neurotropische Therapie". Eine Suche in Suchmaschinen zur Falschschreibung "neurotropische Therapie" führt zu mehreren Webseiten, die Piper zuzuordnen sind. Verwendet wird auch der Begriff NCE Therapie. Auch für diese Tätigkeiten sowie für NLP-Tätigkeit will der Medizinlaie Piper diverse akademische Titel erhalten haben. Auch sei er im Preis-Kuratorium eines Notabene Medici Ärztejournals, das Kunstpreise vergibt.

Aktivitäten als Politiker der Piratenpartei

Piper ist seit 2012 Mitglied der Piratenpartei im Landesverband Nordrhein-Westfahlen (Mitgliedsnummer: 41630). Bereits ein Jahr später (2013) sah Piper die Partei kritisch. Er bezeichnete diese als "vollkommen überflüssig" und äußerte: "Bis auf wenige Ausnahme sind die Piraten ein Haufen von Chaoten, die nichts besseres mit ihrem Leben anzufangen haben, als andere zu provozieren und denunzieren. Keine 5,- Euro in der Tasche und machen auf Weltpolitiker." Es kam im Zusammenhang mit der Kandidatur zur Piratenpartei-Kandidatenliste zu heftigen Auseinandersetzungen um seine Person (Beispiel: [1]). Piper erhielt Hausverbot für 12 Monate bei allen Parteiveranstaltungen und bezeichnete sich als der "Sarazzin" der Piratenpartei. Auch sei er "der Einzige, der die Partei in den Bundestag führen kann".[19]

Verschwörungstheorien zum Absturz Germanwings-Flug 4U9525

Auf den Webseiten seiner "Deutschen Gesellschaft für altern. Therapie agwt" beteiligte sich Piper an der Verbreitung von Verschwörungstheorien zum Absturz Flug Germanwings 4U 9525 und stellte zwischen den Zeilen auch den Verlauf des Terroranschlags auf das World Trade Center in New York 2001 in Frage[20]: So schrieb er zum Absturz der Germanwings-Maschine:

"Was geschah wirklich? ... Hat der Co-Pilot wirklich Selbstmord begangen oder wurde 4U9525 in Frankreich abgeschossen ???
Am Dienstag, den 24. März, stürzte ein Airbus der Fluglinie Germanwings über den französischen Alpen ab....Neuste Erkenntnisse lassen die Vermutung zu, dass hier von Seiten der Behörden im erheblichem Masse gelogen wird....Innerhalb weniger Tage stand fest, dass der Co-Pilot Andreas Lubitz die Germanwings-Maschine zum Absturz brachte. Er war angeblich depressiv und in psychiatrischer Behandlung...Das machte ihn zum Sündenbock, weil all die präsentierten "Fakten" unserer Medien gegen ihn sprechen. Ohne Rücksicht auf seine Familie und Freunde wurde er an den Pranger gestellt - und das höchstwahrscheinlich zu Unrecht. ..Es ähnelt sehr einer Lynchjustiz. Jetzt schiebt man es den 27-jährigen Co-Piloten in die Schuhe. ...Ist es nicht interessant, wie in einem Fall sehr langsam und im anderen sehr schnell die Blackboxen ausgewertet werden? ... Germanwings Airbus bereits vor dem Aufschlag explodiert? ... Nur die wenigsten widerstehen der Medienpropaganda und erkennen die unzähligen Ungereimtheiten, welche von offizieller Seite totgeschwiegen werden...Der Abschuss eines deutschen Passagierflugzeugs durch französische Streitkräfte ist öffentlich schwer vermittelbar. ... Was steht hinter der Rufmord-Kampagne der Mainstream-Medien? ... Sowohl der Absturz der Germanwings-Maschine – mit dem Hintergrund der billigenden Inkaufnahme geringerer Sicherheitsstandards zur Kostensenkung – als auch die anschließende Kampagne der Mainstream-Medien – die moralische Vernichtung von Toten und ihren Angehörigen – zeigen, welche verheerenden Auswirkungen die inzwischen allumfassende Beherrschung der Weltwirtschaft durch den Finanzsektor auf sämtliche Bereiche unserer Gesellschaft hat."
[21]

Titelführungen und Anbieter von scheinakademischen Titeln

HCDR.jpg

Die von Piper geführten Titel können auf die Firma Harvard Church of Development and Rescue Institute, Inc. (HCDR) in Tallahassee/Florida in den USA sowie auf den Verein OIUDC - Medicina Alternativa Europa (Prag) und Medicina Alternativa International (Sri Lanka) zurückgeführt werden.

Zitat Dirk Piper: "2012: Verleihung einer Professur und des Ehrendoktors im Fachbereich: Alternative Therapie durch die Harvard CDR / Cambridge USA..." In einer Auseinandersetzung auf den Webseiten der Piratenpartei NRW schreibt er: "Das die HCDR Inc. und noch einige andere Firmen mir gehören ist allg. bekannt. Sie können sich also Ihren geistigen Dünnschiss sparen."

Harvard Church of Development and Rescue-Institute, Inc.

Die Firma Harvard Church of Development and Rescue-Institute, Inc. bietet im Internet und beispielsweise auch über Ebay Deutschland (harvard-doktor-net) käuflich erwerbbare scheinkirchliche Ehrentitel als "Professsor h.c." oder "Dr. g.c." an. Als Firmensitz wird einerseits Tallahassee in Florida genannt, andererseits auch Ahlen und Hamm in Deutschland. Verantwortlich sei ein "Prof. Dr. hc. J. Hannig of church Manag. HCDR USA".[22] Bei Ebay Deutschland kostet der Professorentitel 40 Euro. Eine Geschäftsauskunft zur Firma offenbart, dass der Präsident der Firma Dirk Piper ist: "The company's President is Piper Dirk, Am Kieselkamp, Hamm Germany. Genannt wird auch die Adresse Hohenhoeveler Strasse 4A, Hamm, 59075 Als weitere Verantwortliche werden Vice President Hannig Juergen Max H , Address Max-Heinoldstr. 12 in Hamm und Director Peters Stephanie genannt.[23][24] Zu einem anderen Zeitpunkt wird als Sitz Cambridge in Massachussetts und ein Präsident Jürgen Hannig sowie eine Adresse in Ahlen genannt.[25] Dies bedeutet, dass Piper den Professoren- oder Doktortitel nicht gekauft, sondern sich selbst ausgestellt hat.

Die Firma taucht nicht nur als Anbieter von Scheintiteln auf[26], sondern präsentiert sich nach außen als Kirche: "Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können. Informieren Sie sich auf unserer Internetpräsenz über unsere Kirche und unsere Leistungen." Angeboten werden unter anderem eine kostenpflichtige Ausbildung zum "Reverend", Ehrentitel und Orden. Als Kooperationspartner wird der slowakische Verein "Medicina Alternativa Europe o.s." mit Sitz in Prag genannt. Erwähnt wird die "Kirche" auch im Zusammenhang mit dem Spendenverein Spendenkreisel e.V.[27]

OIUDC - Medicina Alternativa Europa und Medicina Alternativa International

Medicina Alternativa Europe, kurz MAE, ist ein Verein mit Sitz in Prag[28], der 2010 gegründet wurde. Zweck sei es, eine Gleichstellung von traditionellen und alternativmedizinischen Methoden mit der wissenschaftlichen Medizin zu erreichen. Gründer der Medicina Alternativa Europe war ein Jiří Ligotzký. Vizepräsident ist Francesco Rizzo. Beide sollen ehrenamtlich tätig sein. Leiter der Organisation in Sri Lanka war bis 2005 der Akupunkteur Anton Jayasuriya, der behauptete, 27.000 Akupunkteure ausgebildet zu haben. Die MAE in Prag wird als Außenstelle der Medicina Alternativa International mit Sitz in Colombo, Sri Lanka genannt. Dort existiert "The Open International University - OIU". Diese Einrichtung operiert außerhalb der Zuständigkeit des srilankischen Bildungsministeriums. Als Gründungsjahr wird 1962 genannt.

Die Medicina Alternativa behauptet, eine Art Fernstudium durch die OIU-Academy anzubieten. Behauptet wird eine Kooperation mit verschiedenen Universitäten. Genannt werden eine UNISS (Universita' Jose' Marti' Perez von Sancti Spiritus, Cuba), eine I. Arabaev Kyrgyz State University in Bishkek, Kirgistan und eine Al Fasher University in Darfur, Sudan. Die genannten Universitäten (sofern es sich um Universitäten handelt) sollen Diplome und andere Bildungsabschlüsse liefern, die über die MAE erhältlich sind. Die MAE unterhält wiederum Sub-Außenstellen in verschiedenen Ländern. In Deutschland existiert der Verein MA Deutschland e.V. in Düsseldorf.

Quellennachweise

  1. http://www.lippewelle.de/start/single/article/titelmissbrauch-profdrdrhc-akzeptiert-urteil-nicht/
  2. Deutsche Gesellschaft für alternative Therapie
    Vorstand: 1. Vorsitzender: Prof. Dr. Dr. hc Dirk Piper of altern. therapie / church management Harvard Church Dev. Res., Cambridge / USA
    Geschäftsführerin: Stephanie Peters
    Beirat: Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Thomas Meyer, Ärztlicher Berater: Dr. med. dent. Horst Laube
    Verwaltung: Hohenhöveler Str. 4a, D-59075 Hamm
  3. Deutsches Institut für alternative Therapie e.V., Verwaltung und Praxis: Hohenhöveler Str. 4b, D-59075 Hamm
    Vorstand: Prof. Dr. Dr. hc. Dirk Piper of altern. therapie, Harvard CDR, Cambridge / USA (Vorsitzender) Hypnosetherapeut und Hypnosecoach, Krisenmanagement
    Geschäftsführerin: Stephanie Peters
    Beirat: Prof. Dr. med. Thomas Meyer Arzt für Anaesthesiologie, Dr. med. dent. Horst Laube Medizinischer Berater
    Prof. Dr. Thomas Meyer
  4. http://www.xn--huslicher-pflege-dienst-v7b.de/impressum/
  5. http://suedwestfalen-manager.de/kein-geld-f-r-alte-knochen
  6. International Nuclear Recycling and Energy Corp., Registered Office / Sitz Tallahassee / Florida USA (N12000005754), 515 E. Park Avenue, Tallahassee, Florida, 32301
  7. International Nuclear Recycling an Energy Institut (Germany), Office Europa INReEn Corp. / INReEn Institut, Hammerstr. 6 / Suite 201, D-59227 Ahlen
  8. http://www.inreen.com/impressum/ eingesehen Juni 2013
  9. http://www.laogai.org/sites/default/files/report/Bodies_On_Display_Final.pdf
  10. http://www.laogai.org/sites/default/files/report/Bodies_On_Display_Final.pdf
  11. Art of Bodies / Die Welt der Körper e.V., Vorstandsvorsitzender: Prof. Dr. Dr. h.c. Dirk Piper of altern. Therapie - Harvard CDR / Cambridge - USA -ehrenamtlich für AoB tätig-
    Am Kiesekamp 15, D-59073 Hamm
  12. Zitat:
    Sonderbereich Adolf Hitler
    Die Ausstellungsstücke stehen uns leihweise zur Verfügung.
    Sonderbereich innerhalb der Rechtsmedizin / Forensik:
    Adolf Hitler
    Vom Führerbunker zu Art of Bodies
    Bevor Adolf Hitler, eingeschlossen von den russischen Truppen, mit seiner Frau Eva Braun Selbstmord beging, hat er die Anweisung gegeben, die Körper zu verbrennen und die Reste im Garten der Reichskanzlei zu begraben.
    Die Russen kamen, sahen, siegten und gruben. Zweifelsfrei haben überlebende Soldaten den Russen die genaue Stelle gezeigt, sodass man davon ausgehen kann, dass es sich hierbei um Adolf Hitler und Eva Braun handelte. Die Schädel wurden später mit den vorliegenden Zahnarztunterlagen verglichen.
    Nach einer langen Irrfahrt mit mehreren Stationen (immer auf Terrain der 3. Stoßarmee) wurden schließlich die Überreste von Hitler, Braun, Göbbels, seiner Frau Magda und der Kinder auf dem ehemaligen Militärgelände in Magdeburg bestattet. Am 13. März 1970 richtete der damalige KGB-Chef Juri Andropov an den Generalsekretär des ZK der KPdSU Leonid Breschnew einen Brief mit dem Zusatz "Besonders Wichtig". Die Brisanz dieses Schreibens lässt sich nur erahnen, da die wichtigsten Sätze nicht per Maschine, sondern per Hand eingefügt wurden.
    Der Inhalt dieses Schreibens hatte folgenden Tenor: auf dem Territorium des sowjetischen Kasernengeländes (im Hof der Westendstrasse 36) wurden unter Aufsicht des KGB im Feb. 1946 bei der 3. Stoßarmee der Gruppe Sowjetischer Streitkräfte in Deutschland (GSOVG) 10 Leichen begraben. Hierbei handelte es sich um die Überreste von Adolf Hitler, Eva Braun, Joseph Göbbels, Magda Göbbels und die Göbbels Kinder. Da das Garnisons-städtchen Magdeburg an die DDR Führung übergeben werden sollte, könnten bei möglichen Erd- oder Bauarbeiten auf dem Gelände die Gräber entdeckt werden und zu unangenehmen Verwicklungen führen. Andropov schlug vor, die Leichen auszugraben und zu verbrennen. Leonid Breschnew hat dieses am 16. März schließlich angeordnet und so kam es zu der Tat.
    Da es sehr schwer war, diesen Vorgang in der kleinen Garnison geheim zu halten, entschied man sich zu einem Trick. An der Stelle des Grabes wurde ein Zelt aufgebaut, um angeblich Gasmasken zu schwefeln. Da sich aber Major Schirokow und der Chef der Einheit Oberst Kowalenkow zum einen nicht die Hände dreckig machen wollten und es sicherlich aufgefallen wäre, wenn hochrangige Offiziere hier herumbuddeln und zum anderen sicherlich keine "niedrigen Arbeiten" wie das Schwefeln von Gasmasken verrichten würden, wurden zwei Soldaten damit beauftragt, die Leichen am 04. April 1970 auszugraben und in Holzkisten umzulagern.
    Einer der beiden Soldaten war unser gerade mal 19 Jahre alter "russischer Partner". Die goldenen Zähne, die neben den Knochen lagen und besondere Stücke (nach seinen Angaben die Schädel und andere Teile) sollten von ihm in eine gesondert gekennzeichnete Kiste gelegt werden. Bei dieser Gelegenheit konnte er Knochenfragmente des rechten Arms und Teile einer Rippe unbemerkt in seine Tasche stecken.
    Die restlichen Überreste wurden in mehrere Holzkisten verfrachtet und "angeblich" -laut geschichtlicher Überlieferung- in der Gegend um Schönebeck (bei Magdeburg) verbrand und in das Flüsschen Ehle gestreut. Die gesondert gekennzeichnete Kiste wurde nach Moskau gebracht.
    Unser "russischer Partner" hat die Knochenfragmente nach seinen Angaben auf dem Dachboden im Haus seiner Eltern bei seinem nächsten Besuch versteckt und war sich über die geschichtliche Bedeutung der Fragmente zum damaligen Zeitpunkt überhaupt nicht bewusst. Erst als jetzt Berichte über den angeblichen Schädel Adolf Hitlers mit dem Loch veröffentlicht wurden und der Schädel wohl von einer Frau war, konnte er die Zusammenhänge der damaligen Ereignisse zuordnen. Nach seinen Erinnerungen muss dieses wohl der Schädel von Magda Göbbels sein.
    Da die russische Führung angeblich nur noch über die Zähne und etwas Blut auf Stoffresten des Sofas von Adolf Hitler verfügt, scheinen die vorliegenden Knochenfragmente die letzten erhaltenen Bestandteile des Führers zu sein.
    Zur Zeit wird versucht, auch einen DNA Vergleich der Knochenfragmente mit dem "russischen" Blut zu erreichen. Dieses dürfte sich aber als schwierig erweisen, da man davon ausgehen kann, dass das russische Staatsarchiv im Fall von Adolf Hitler und der besonderen Umstände sich nicht gerade kooperativ verhält.
    Das AoB Team hat in der Abteilung: "Vom Tatort zur Rechtsmedizin / Forensik" in der Ausstellung einen gesonderten Bereich "Adolf Hitler" vorbereitet und präsentiert -nach Rücksprache mit dem zuständigen Staatsschutz- die Knochenfragmente z. B. im Rahmen der DNA Analyse und Zugehörigkeitsbesimmungsverfahren der Öffentlichkeit.
    Der Wert der Knochenfragmente wird auf 10 Millionen Euro taxiert...
  13. http://www.catholickey.com/index.php3?gif=news.gif&mode=view&issue=20080229&article_id=4945
  14. http://www.laogai.org/sites/default/files/report/Bodies_On_Display_Final.pdf
  15. http://www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/195/kroeger/globale-leichenhandel
  16. Art of bodies, Impressum, www.art-of-bodies.de/impressum.php (abgerufen am 1. Juli 09).
  17. http://caselaw.findlaw.com/ga-court-of-appeals/1496637.html
  18. www.difat.de
  19. http://www.wa.de/hamm/dirk-merlin-piper-hamm-piratenpartei-haufen-chaoten-sarrazin-pirtatenpartei-2717170.html
  20. Zitat: "Die Verbrecher machen es heutzutage den Ermittlern wirklich leicht. Wie auch im Fall Charlie Hebdo, wo die Täter ihren Ausweis im Auto liegen gelassen hatten, um so schneller identifiziert werden zu können. Ähnlich verhielten sich die Attentäter vom 11.09.2001, die allesamt mit ihren Klarnamen die Flüge buchten. Sogar der Pass von Mohammed Atta wurde, wie durch ein Wunder völlig intakt, ca. acht Straßenblocks vom World Trade Center entfernt vom FBI aufgefunden. Entscheidend dabei ist, dass dieser Pass als Beweis für Attas Anwesenheit im Flugzeug AA 11 galt.
    Die Ermittler fanden damals in seinem Koffer, der aus unerfindlichen Gründen nicht ins Flugzeug verladen wurde, unter anderem Videobänder mit Boeing-Fluganleitungen.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass nur durch Anschauen von Videobändern jemand in der Lage ist, eine komplizierte Boeing fliegen zu können, ist so, als ob ein Kleinkind nach dem Hören von Beethovens neunter Symphonie in der Lage ist, diese nachzuspielen."
  21. http://www.agwt.de/deutsche-gesellschaft-f%C3%BCr-altern-therapie-praxis/zum-flugzeugabsturz/was-geschah-wirklich/
  22. Harvard Church of Development and Rescue-Institute, Inc. Prof. Dr. hc. J. Hannig of church Manag. HCDR USA, D-59227 Ahlen Deutschland, Telefon:023819432947, Fax:023819432947, hcdrinstitute@aol.com. Sitz Tallahassee, Florida,USA
  23. Company name HARVARD CHURCH OF DEVELOPMENT AND RESCUE INSTITUTE, INC., Address AM KIESEKAMP, HAMM, 59073 GERMANY, Status Active, Company number N12000005754, Home state FL, Incorporation Date 8th June 2012
  24. https://www.fl-registry.com/N12000005754-harvard-church-of-development-and-rescue-institute-inc
  25. Harvard Church of Development and Rescue - Institute, Inc., Sitz: Tallahassee – Florida / USA, President: Prof. Dr. h.c. Jürgen Hannig, Chairmen: Prof. Dr. Dr. h.c. Dirk Piper, Harvard Square One Mifflin Place / Suite 400, Cambridge / Massachusetts 02138 / USA, Office Europa: Hammerstr. 6 / Suite 201 • 59277 Ahlen
  26. http://www.harvard-doktor.net/
  27. Spendenkreisel e.V., Hohenhöveler Str. 4a, D-59075 Hamm
  28. Medicina Alternativa Europe o.s., Mirovická 1688/20, 182 00 Praha 8, CZ