Contra Magazin

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Contra Magazin ist eine im Herbst 2013 gegründete Online-Zeitschrift aus Österreich. Im Impressum ist die anonymisierende Angabe DEURU Impresservice ("Die Einfachste Umgehung Rechtlichen Unfugs") von Peter Junge Böring aus Montevideo (alias Uruguru) zu finden. Als Kontaktadresse wurde auch ein Postfach auf den Seychellen genannt. Tatsächlicher Betreiber ist der Wiener Taxifahrer und Elektriker Andreas Keltscha (alias Andre Eric Keller, z.B. bei facebook: andre.eric.keller), der dem rechten Rand der FPÖ zuzuordnen ist. Keltscha/Keller betreibt auch den Blog „Besseres Abendland“, der von wordpress.com gehostet wird. Bei Xing wird das Pseudonym Andre Eric Keller als Herausgeber des Contra Magazins genannt. Genannt wird auch ein Marco Maier.

Obwohl die oder der Herausgeber des Contra Magazins sich Mühe geben, rechtlich nicht belangbar zu sein und das Pseudonym Andre Eric Keller genutzt wird, wird im Eigenverständnis behauptet, eine „authentische Berichterstattung“ „mit unserem Namen“ zu realisieren.

Als Redakteure werden André Eric Keller (Pseudonym, geb. 1971) und Marco Maier (geb. 1981) genannt. Als Korrespondent des Contra Magazins wird Rui Filipe Gutschmidt (geb. 1968) genannt. Laut Kulturstudio (März 2016) soll Keller inzwischen auf den Philippinen wohnen: "Um mehr persönliche Freiheit leben zu können wanderte Keller vor kurzem auf die Philippinen aus..."[1]

Auf der Webseite des Contra Magazins wird zu "befreundeten Portalen" verlinkt. Genannt werden dabei Hartgeld.com von Walter K. Eichelburg, Quer-Denken.TV von Michael Vogt, Extremnews, Okitalk, TimeToDo von Norbert Brakenwagen, NeuZeit Magazin und Neopresse. Als Kooperationspartner werden RT Deutsch, der DEURU Impresservice aus Uruguay, Ortus Marketing und weitere Unternehmen und Projekte genannt.

Zum Eigenverständnis heißt es bei facebook, man wolle „schreiben, was der Mainstream verschweigt“.

Redakteure des Contra Magazin (Bild: Contra Magazin, Okt. 2016)

Themen und Profil

Propagierung der Klimalüge bei Contra Magazin im November 2016[2]

Die thematische Ausrichtung des Contra Magazins ähnelt der des russischen Staatssenders RT Deutsch. Themen stammen aus dem Bereich rechtspopulistischer Bewegungen und Parteien sowie der Trutherszene. Das Magazin engagiert sich beispielsweise gegen eine vermeintliche deutsche "Asylindustrie". Thematisiert wird auch die Verschwörungstheorie der so genannten Chemtrail (Nennung von Martin Bäumer) und die ansonsten nicht rezipierte Nachricht dass Mikrowellenherde angeblich zu Herzerkrankungen führten. Die Ferne zu aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse wird durch die Befürwortung der Klimalüge erkennbar. Ohne zur Kenntnis zu nehmen, dass 2016 das dritte Jahr in Folge das global wärmste Jahr der Wetteraufzeichnungen ist, wird das Szenario einer ab 2014 beginnenden Eiszeit heraufbeschworen und dabei lediglich auf einen einzigen russischen Klimaskeptiker namens Khabibullo Abdussamatov und einen von ihm verfassten, nicht peer-reviewten Artikel aus dem Jahr 2012 Bezug genommen. Ab 2014 hat jedoch keine erkennbare globale "Eiszeit" begonnen. Im Gegenteil: es folgten Jahre mit neuen globalen Temperaturrekorden.

Verlinkt wird zu "befreundeten Portalen" und dabei Hartgeld.com, Extremnews, TimeToDo von Norbert Brakenwagen, Neopresse (Stefan Hofbauer aus Linz), NetNewsExpress von Jens Blecker und das NeuZeit Magazin genannt.

Beziehung zu RT Deutsch

Zum russischen Staatsmedium RT Deutsch besteht eine (Zitat) Content-Partnerschaft, was bedeutet, dass Artikel des Contra Magazins von RT Deutsch übernommen werden können.[3] Tatsächlich lassen sich zahlreiche RT-Artikel finden, die 1:1 vom Contra Magazin übernommen wurden.

Autoren

Als Autoren werden unter anderem Ernst Wolff, Wolfgang Eggert, Christian Saarländer, Marcello Dallapiccola, Claus Folger, Christian Weilmeier und Marc Toller genannt.

Zitate

  • Zitat: »Der Maidan, euer Maidan hat nie stattgefunden, liebe Ukrainer. Die orangene Revolution zum Verbessern der "demokratischen Zustände" in der Ukraine hat es nie gegeben, das war ein Fake, also eine Vorspiegelung falscher Tatbestände. Das was als Maidan bezeichnet wird, war eine Demonstration amerikanischer Infiltration über Nicht-Regierungsorganisationen, über Geheimdienstkräfte, über US-amerikanische Söldner und über EU-Beauftragte sowie über Promi-Figuren, die bezahlt wurden, um dort "bella figura" abzugeben.«

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. https://kulturstudio.wordpress.com/tag/contra-magazin/
  2. https://www.contra-magazin.com/category/wissen/natur-umwelt/
  3. Zitat RT Deutsch als Hinweis unter einem Artikel: "Der Artikel erschien zunächst auf Contra-Magazin und wurde im Zuge einer Content-Partnerschaft übernommen."
    Quelle: [1]