Braune Esoterik

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thule.jpg

Der Begriff braune Esoterik (oder rechte Esoterik) bezeichnet esoterische, häufig völkisch-kultische Lehren und deren Exponenten, die im politisch rechten Milieu angesiedelt sind oder rechte Ideologien fördern. Esoterik findet zwar auch seit Ende der 1980er Jahre eine Anhängerschaft in linken oder alternativen Kreisen, ist jedoch bei Anhängern rechtsextremistischer Bewegungen und Organisationen weitaus populärer. Die moderne New-Age-Literatur fördert dies dadurch, dass häufig rassistische oder rechtsextreme Verschwörungstheorien Themen in den entsprechenden Büchern sind. Der Übergang zu rechtsextremer Literatur ist fließend. Die Eigenschaft esoterischer Lehren, ihre eigenen Aussagen nicht belegen zu müssen und sich auf Schauungen von Einzelpersonen zu berufen, macht die Verbreitung von Verschwörungsansichten aller Art um so leichter. Bisweilen erfolgt die Niederschrift rechter Gedankeninhalte als Eingebung höherer Wesen in einem esoterischen Sinne. Der in esoterischen oder völkischen Lehren häufig vorkommende Sozialdarwinismus einer subjektivierten Natur (Ganzheit, höheres Wesen, karmische Notwendigkeit) propagiert, dass das Leben als ewiger Kampf zwischen Starken und Schwachen ablaufe und ein biologischer "Ausleseprozess" notwendig sei, der rechten Ideologien Vorschub leistet. Dass jedoch viele Organismen Vorteile durch ein symbiontisches Zusammenleben erfahren, wird dabei ignoriert.

Esoterik und Nationalsozialismus

Führende Nazis waren bekennende Anhänger der Esoterik. Beispiele sind Alfred Rosenberg und Heinrich Himmler, Reichsführer der SS. Er ließ seine SS-Mannschaften teilweise biologisch-dynamisch ernähren und mit Naturheilmitteln kurieren. Aus seinem elitären Selbstverständnis, ein "Erleuchteter" zu sein, resultierte auch sein Rassenwahn und die Bejahung des Holocaust. Die Thule-Gesellschaft ist ein 1918 von Rudolf von Sebottendorf gegründeter, militant antisemitischer Orden, der sich aktiv an der Bekämpfung der Münchner Räterepublik beteiligte. Die Thulaner vertraten die Ariosophie. Aus der esoterischen Thule-Gesellschaft entstand über die DAP die NSDAP [1]. Die rechte Ludendorff-Bewegung (heute Bund für Gotterkenntnis) ist ein weiteres Beispiel für rechte Esoterik zu Zeiten des Nationalsozialismus [2]. Ideologische Verbindungen bestehen auch zur Braunen Ökologie.

Vertreter

Ein typischer Vertreter der braunen Esoterik der Gegenwart ist der deutsche Autor Jan Udo Holey (Pseudonym Jan van Helsing). Er betrieb mit Jo Conrad Secret-TV. Die Juden hätten 1933 den Deutschen den Krieg erklärt, schreibt Jan van Helsing in seinem Werk "Geheimgesellschaften", und hätten deshalb "allerhöchstens ein Anrecht auf ein Stück Land irgendwo in Russland". Sie seien selbst am wiedererstarkenden Antisemitismus schuld: Der israelische Geheimdienst Mossad finanziere "größtenteils die deutsche Neonazi-Szene". Weitere Vertreter sind Dieter Rüggeberg, Armin Risi, Michael Kent (Psychopolitik) und Jo Conrad. Der esoterisch orientierte Reinkarnationstherapeut Trutz Hardo betrachtet in Jedem das Seine den Holocaust als jüdisches Karma: Die meisten, die vergast wurden, mussten durch diesen Gewalttod noch nicht ausgeglichenes Karma abtragen. Auschwitz könne man, so der Autor Hardo, im Grunde genommen ein welthistorisches Ausgleichen vorvergangener Vergehen nennen.

Siehe auch: Julius Evola

Im Internet

Eine nicht mehr zu überschauende Anzahl von Webauftritten vermischt esoterische Ansichten mit rechtem Gedankengut.

Literatur und Zeitungsartikel

  • Hugo Stamm: "Braune Esoterik", Tagesanzeiger (Schweiz), 18.4.2015
  • Stefan Meining: Rechte Esoterik in Deutschland. Ideenkonstrukte, Schnittstellen und Gefahrenpotentiale. Vortrag, gehalten am 3. September 2002 auf dem Symposium „Politischer Extremismus als Bedrohung der Freiheit – Rechtsextremismus und Islamismus in Deutschland und Thüringen“. Pdf online S.45-85
  • Platta H: Das Böse - zu rechtsextremistischen Denkstrukturen in der zeitgenössischen Esoterikbewegung, Psychologie Heute, Juli 1997.
  • Maria Wölflingseder: Die Spirituellen, die aus der Kälte kamen. In: El Awadalla: Heimliches Wissen - unheimliche Macht. Sekten, Kulte, Esoterik und der rechte Rand, Wien/Bozen 1997
  • Heller FP: Die Sprache des Hasses. Braune Esoterik, Jan van Helsing, Neue Rechte und Rechtsextremismus. ISBN 3-89657-091-9 Verlag Schmetterling
  • Broschüre: Ganzheitlich und ohne Sorgen in die Republik von morgen Verlag: Alibri (2001)
  • Nicholas Goodrick-Clarke: Im Schatten der Schwarzen Sonne. Arische Kulte, Esoterischer Nationalsozialismus und die Politik der Abgrenzung. Marixverlag 2009. ISBN-10: 3865391850, ISBN-13: 978-3865391858
  • Nicholas Goodrick-Clarke: Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus. Graz / Stuttgart 1997
  • Nicholas Goodrick-Clarke: The Occult Roots of Nazism. The Ariosophists of Austria and Germany 1890-1935. London 1985; deutsch: Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus. Stocker, Graz 1997. ISBN 3-7020-0795-4 (2. Aufl. 2000), ISBN 3937715487 (3. Auflage, Marix-Verlag, Wiesbaden 2004
  • H. T. Hakl: Nationalsozialismus und Okkultismus. In: Nicholas Goodrick-Clarke: Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus. 1997
  • Lemhöfer L Eimuth K.-H. (Hrsg.): Braune Flecken in der Esoterik. Frankfurt/M.
  • Andreas Klump: Rechtsextremismus und Esoterik. Verbindungslinien, Erscheinungsformen, offene Fragen. in: [3].
  • Rüdiger Sünner: Schwarze Sonne. Entfesselung und Mißbrauch der Mythen in Nationalsozialismus und rechter Esoterik. Freiburg Basel Wien 1999
  • Ekkehard Hieronimus: Lanz von Liebenfels. Eine Bibliographie, Toppenstedt 1991
  • Wilfried Daim: Der Mann, der Hitler die Ideen gab. Die sektiererischen Grundlagen des Nationalsozialismus. 1958
  • René Freund: Braune Magie? Okkultismus, New Age und Nationalsozialismus. Wien 1995, 3. Aufl. Wien 1998
  • Wolfgang Dierker: Himmlers Glaubenskrieger. Der Sicherheitsdienst der SS und seine Religionspolitik 1933-1941. 2. Aufl. Paderborn u.a. 2003
  • Adorno, T. W.: Thesen gegen den Okkultismus. in: Minima Moralia: Reflexionen aus dem beschädigten Leben. Frankfurt/Main, 2001
  • Adorno, T. W.: Studien zum autoritären Charakter. Frankfurt/Main, 1999
  • Awadalla, E.: Heimliches Wissen - unheimliche Macht: Sekten, Esoterik und der rechte Rand. Wien, 1997
  • Claudia Barth: Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur. Eine Einführung in die Kritik irrationaler Welterklärungen. Zweite überarbeitete Auflage 2006. Alibri-Verlag ISBN 3-86569-036-X

Weblinks

Links: Esoterik und Antisemitismus